Ist Instagram Teil deines Social Media Marketings? Wenn nicht, dann hast du ab sofort eine neue Aufgabe, denn unter den 500 Millionen Menschen, die Instagram täglich nutzen, sind auch viele aus deiner Zielgruppe dabei. Und mittlerweile ist Instagram auch nicht mehr grundsätzlich ein soziales Netzwerk für junge Menschen. Aktuell ist die größte aktive Gruppe zwar immer noch zwischen 18 und 34 Jahre alt, aber wie auch schon bei Facebook wird der demografische Wandel dafür sorgen, dass sich dort zunehmend ältere Semester tummeln. Was aber solltest du noch über Instagram wissen, um dort künftig erfolgreich(er) zu sein? Die Antwort auf diese Frage gebe ich dir im folgenden Artikel…

Nützliche Instagram Statistiken für 2020

Nützliche Instagram Statistiken für 2020 | Quelle

Instagram glänzt mit hohem Engagement

Als Facebook Instagram 2012 für einen aus damaliger Sicht extrem hohen Kaufpreis von 1 Milliarde US Dollar erwarb, gab es jede Menge Kopfschütteln und viel Kritik. Seit ein paar Jahren zeigt sich aber, wie clever diese Investition war. Instagram ist nach Facebook das zweitgrößte soziale Netzwerk weltweit und spielt bei vielen Zielgruppen eine größere Rolle als der Mutterkonzern.

Instagram ist noch nicht so groß wie Facebook, überzeugt aber ebenfalls mit extrem guten Werten. Mehr als 1 Milliarde Menschen nutzen Instagram jeden Monat und 63% der Nutzerinnen und Nutzer loggen sich mindestens einmal täglich ein. Ganze 28 Minuten verbringen die User im Schnitt auf Instagram und jeden Tag werden 95 Millionen Beiträge geteilt.

Die hohe Aktivität zeigt sich in deutlich besseren Interaktionsraten. Dir ist ganz sicher bewusst, dass es beim Social Media Marketing schon lange nicht mehr um die reine Anzahl der Fans und Follower geht, wesentlich wichtiger ist es, dass du deine Community mit den richtigen Inhalten an dich bindest. Wenn dir das gelingt, dann hast du hohe Interaktionsraten – das „Engagement“ steigt also und bei Instagram ist der Durchschnittswert für diese Kennzahl bei 1,6% und fast doppelt so hoch wie bei Facebook.

Perfekt für enge Kundenbindungen

Instagram ist also eine besonders guter Kanal, wenn es um die Kundenbindung geht – und das haben Unternehmen natürlich auch schon bemerkt. 130 Millionen Nutzerinnen und Nutzer nehmen jeden Monat aktiv mindestens ein Shoppingangebot wahr, auf das sie durch Instagram aufmerksam geworden sind. Selbst wenn es dann nicht immer auch zu einem Sale kommt, lässt sich doch das Potenzial erkennen.

Noch deutlicher wird dieses Potenzial, wenn du einen Blick auf die knapp 850 Millionen User wirfst, die sich via Instagram Ads erreichen lassen. Diese Zahl wird in den kommenden Jahren weiter steigen und neben Facebook wird Instagram einer der weltweit größten digitalen Werbeplätze überhaupt werden. Beste Voraussetzungen also, wenn du auf Instagram deine Zielgruppe mit Werbung ansprechend willst.

Dass sich das lohnt, erkennst du an den 200 Millionen Nutzerinnen und Nutzern, die sich pro Tag mindestens einen Business Account auf Instagram anschauen. Und wenn dir das noch nicht reicht, dann hör einfach auf die 62% der User auf Instagram, die sagen, dass sie sich mehr für ein Unternehmen interessieren, nachdem sie eine Story auf Instagram gesehen haben. Branding ist wichtig auf Instagram und wie überall in Social Media kommt es darauf an, wie gut und wie eingängig du dich, deine Produkte oder deine Dienstleistungen inszenierst – insbesondere die Stories, aber auch Instagram TV sind dafür sehr gut Instrumente (denke nur mal an das Thema „Gamification“ mit Instagram Stories).

User Generated Content schlägt Werbung

Bezahlte Werbung ist ein wichtiger Faktor bei Instagram geworden, daran besteht kein Zweifel. Wenn du also Instagram bisher noch nicht in deinen Mix für Social Ads integriert hast, dann solltest du das jetzt nachholen. Allerdings ist Werbung auch nicht das universelle Allheilmittel und genau deswegen lohnt sich ein Blick auf weitere Zahlen.

92% der Instagram User sagen, dass sie Inhalten von anderen Nutzerinnen und Nutzern (User Generated Content) mehr vertrauen, als das bei Werbung der Fall ist. Ein Grund, warum Influencer Marketing bei Instagram so gut funktioniert, denn diese Form des Marketings ist in erster Linie natürlich auch Werbung – sie kommt meist nur etwas weniger aufdringlich sowie authentischer und auch charmanter rüber. Unternehmen haben also ein großes Interesse daran, die richtigen Influencer für sich zu gewinnen.

Das zeigt sich auch an weiteren Zahlen: 81% der User auf Instagram sagen, dass die Inhalte von anderen Nutzerinnen und Nutzern ihre Entscheidungen beeinflusst haben, etwas zu kaufen oder nicht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Käufe direkt über Instagram oder woanders (sogar offline) handelt. Wichtig ist, dass Influencer auf Instagram diese Macht haben, andere zu beeinflussen, wofür sie Geld ausgeben und wofür nicht – kein Unternehmen der Welt sollte sich Chancen wie diese entgehen lassen.

Fazit

Du aber auch nicht! Selbst wenn du kein Unternehmen bist, kannst du von all diesen Effekten profitieren und dich selbst und deine Produkte oder Dienstleistungen so in Szene setzen, dass du wichtige Vorteile gegenüber deiner Konkurrenz hast. Auf Instagram muss es übrigens auch nicht immer der „ausgeflippte“ Content sein, der die meisten Menschen anzieht – wenn du es schaffst, regelmäßig nützliche Inhalte zu veröffentlichen, die deiner Community echte Vorteile bringen, dann bist du auf dem richtigen Weg. Wenn Instagram ab sofort also für dich wichtiger wird, dann überlege dir von Anfang an eine Strategie, mit der du möglichst perfekt durchstarten kannst. Integriere Instagram in deinen Marketing Mix und kümmere dich um deine Zielgruppe. Bau eine Community auf, die dich und deine Inhalte schätzt und sorge vor allem für Regelmäßigkeit. Je kontinuierlicher du dich auf Instagram präsentierst, desto enger wird deine Bindung zu potenziellen Kunden und solchen, die es auch schon sind – und das gilt übrigens nicht nur für Instagram, sondern für so gut wie jedes sozialen Netzwerk.