SEO Tools gibt es wie Sand am Meer? Mag sein, aber ein Problem erlebe ich immer wieder: entweder ist ein Tool extrem umfangreich und damit in der Regel auch sehr teuer und somit für kleine oder mittlere Projekte nicht geeignet. Auf der anderen Seite gibt es viele Tools, die günstiger oder sogar gratis sind – was dann aber oft auf Kosten der Qualität geht. PageRangers liegt aus meiner Sicht genau in der Mitte. Mit den 6 Modulen Explorer, Monitoring, Optimierung, Backlinks, Search Console und Landing Page Optimierung sowie ein paar Extras wird alles abgedeckt, was du für deinen SEO Alltag brauchst und preislich kann sich das Tool sehen lassen – es macht dich auf jeden Fall nicht arm. Ich habe einen Test gemacht und mir PageRangers ausgiebig angeschaut. Hier meine Erfahrungen…

PageRangers SEO Tool im Test: Effizienz trifft Übersichtlichkeit

PageRangers SEO Tool im Test: Effizienz trifft Übersichtlichkeit

Sicher durch den SEO Alltag

PageRangers bietet also sechs Module und mit diesen Modulen bist du für deinen SEO Alltag gut gewappnet. Ich habe während meines Tests insbesondere festgestellt, dass PageRangers sehr aufgeräumt und gut durchdacht ist.

Das kommt mir entgegen, denn ich mag klare und vor allem flache Strukturen. Wenn ich erst stundenlang irgendwas suchen oder mir zusammenklicken muss, dann werde ich schnell ungeduldig (wer nicht?). Mit PageRangers verschwendest du keine Zeit und kannst deinen Arbeitstag effizient nutzen.

Apropos Effizienz: am Beispiel des Monitoring- und Explorer Moduls lässt sich gut erkennen, was der komplette Ansatz der Macher von PageRangers ist. So kannst du nicht nur transparent im Explorer Modul sehen, wie die Gesamtsichtbarkeit deiner oder die deiner Wettbewerber ist. Du erhältst dort viele weitere sinnvolle Informationen. Die relevanten Keywords für dein Business lassen sich direkt aus dem Explorer ins Monitoring überführen, wo du die relevanten Keywords im Detail dann analysieren kannst. So können Keywords zum Beispiel nach Kategorien getagged werden, um die Sichtbarkeit je Kategorie zu prüfen.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Übersichtliches Dashboard Monitoring im Monitoring Modul

Übersichtliches Dashboard Monitoring im Monitoring Modul

Der Fokus auf die für das eigene Online Business wichtigen Keywords ist sehr gut gelöst und ein wirkliches Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zu den meisten anderen Tools, die ich kenne. Du kannst gleichzeitig auch sehen, wie du im Vergleich zur Konkurrenz abschneidest und bekommst die Sichtbarkeit aller relevanten Keywords inklusive Detailanalysen auf einen Blickangezeigt.

Rankingvergleich nach Wettbewerbern

Rankingvergleich mit Wettbewerbern

Mehr wertvolle Erkenntnisse in kürzerer Zeit

Dieser direkte Vergleich gefällt mir gut und mit einer solchen Funktion sparst du sehr viel Zeit – schließlich musst du dir die Vergleiche nicht mit anderen Tools mühsam zusammensuchen. Irgendwelche Excel Listen, in denen du solche Sachen vielleicht bisher eingetragen hast, gehören damit der Vergangenheit an.

Ebenfalls viel Zeit wird dir auch das Modul Search Console sparen. Wie der Name schon sagt, dockt dieses Modul direkt an die Search Console von Google an – soweit also nichts Neues und auch nicht wirklich spannend… wäre da nicht die zusätzliche Aufbereitung der Daten!

Du kennst das: du loggst dich in die Google Search Console ein und wirst auf den ersten Blick von zig Daten erschlagen. Glaub mir, Google ist hier schon deutlich übersichtlicher als in der Vergangenheit, aber „schön“ ist dann irgendwie doch anders. Das PageRangers Modul bereitet diese Daten für dich auf und präsentiert sie so, dass du sie besser lesen und entsprechend auch viel besser verstehen kannst.

Detailansicht des Moduls Search Console

Detailansicht des Moduls Search Console

Mit wenig Aufwand zu aussagekräftigen SEO Analysen

Es geht hier also in erster Linie um das Thema Übersichtlichkeit. Aus diesem Blickwinkel bekommt das PageRangers Tool meines Erachtens die volle Punktzahl und erleichtert dir deine SEO Analysen sehr. Selbstverständlich werden die Daten aus der Google Search Console ständig aktualisiert – es erfolgt keine Anreicherung der Daten, nur die optische Aufbereitung (was wie gesagt aus meiner Sicht schon ein großer Schritt nach vorn ist). Die Daten in der Search Console werden aktuell seitens Google nur für drei Monate gespeichert, PageRangers aber speichert die Daten solange du Kunde bist, sodass auch saisonale oder historische Vergleiche jederzeit möglich und leicht nachvollziehbar sind.

Und natürlich darf es heutzutage kein SEO Tool ohne saubere OnPage Analyse geben – auch hier bist du mit PageRangers gut versorgt. Das Modul OnPage an sich ist recht übersichtlich aufgebaut und als Profi vermisst du eventuell die eine oder andere Funktion. Für 90 Prozent aller Anwendungsszenarien im Bereich Suchmaschinenoptimierung reicht das Modul aus meiner Sicht aber aus.

Wie auch bei anderen Tools üblich bietet PageRangers eine Übersicht aller OnPage Fehler, nachdem du deine Website hast crawlen lassen. Mit einem Klick auf den Fehler findest du detaillierte Informationen und kannst auch gleich die entsprechende Seite aufrufen, um den dort aufgetretenen Fehler zu korrigieren. Auch hier muss ich sagen, dass das Modul nicht überladen und sehr übersichtlich ist (anders als bei anderen SEO Tools).

PageRangers eignet sich gut für die OnPage Optimierung

PageRangers eignet sich gut für die OnPage Optimierung

Qualitativ hochwertige Backlink Analyse

Ein SEO Tool ohne Backlink Modul? Darf es heutzutage natürlich auch nicht mehr geben – PageRangers macht da keine Ausnahme. Und so zieht sich das Tool Daten für die Backlink Analyse aus verschiedenen Quellen, damit du auch hier wieder eine möglichst aussagekräftige Basis bekommst. Nur so lassen sich deine Backlinks am Ende auch viel besser aus- und bewerten!

Backlinks werden auf dem Dashboard angezeigt

Backlinks werden im Dashboard angezeigt

PageRangers schaut sich die Backlinks deiner Website an und bewertet sie auch für dich. Damit weißt du relativ genau, welche externen Verweise lohnenswert sind und deiner Website echte Vorteile bringen. Auf der anderen Seite kannst du dann aber auch reagieren, wenn es Backlinks gibt, die du (aus welchen Gründen auch immer) nicht so gern in deinem Profil haben möchtest. Wenn du dich inspirieren lassen möchtest, welche Backlinks der Wettbewerber hat… auch das ist mit PageRangers umsetzbar.

Das alles versetzt dich in die Lage, das Backlinkprofil deiner Website sehr gründlich zu untersuchen – was dich vor bösen Überraschungen schützen wird. Einen Minuspunkt gibt es aus meiner Sicht, denn als externe Quelle lassen sich zum Beispiel Platzhirsche wie Ahrefs oder Majestic nicht anbinden – zumindest war ich nicht in der Lage, das zu tun. Für die Gesamtperformance des Tools gibt das einen kleinen Abzug, ich war aber dennoch in der Lage, das Backlinkprofil umfassend zu analysieren.

Nützliche Extras runden das Bild ab

Zusätzlich gibt es weitere Funktionen innerhalb der Module. Beispielsweise kann eine umfangreiche Keyword Recherche im Monitoring Modul genutzt werden, wo verschiedene Datenquellen wie Google, Amazon, Wikipedia und eine eigene Datenbank zur Verfügung stehen. So kannst du schnell und einfach relevante Keywordlisten erstellen und zuverlässig verarbeiten.

Priorisierte Liste als Ergebnis einer Keyword Recherche

Priorisierte Liste als Ergebnis einer Keyword Recherche

Ebenfalls nützlich ist das LandingPage Modul und das Reporting. Deine Landing Page kannst du mit dem genannten Modul zu einem bestimmten Keyword optimieren. Dazu gehört neben weiteren hilfreichen Detailanalysen übrigens auch ein WDF*IDF Editor, der dich in Echtzeit unterstützt.

Das Landingpage-Modul ist ideal, wenn Du einzelne URLs auf einen ganz bestimmten Suchbegriffe (Keyword) optimieren möchtest. PageRangers gibt dir im Landingpage-Modul konkrete Hinweise, was du an deiner Webseite inhaltlich und strukturell verändern musst, um die Chance auf Top Rankings zu erhöhen.

Bei einem modernen SEO Tool darf der WDF*IDF Editor nicht fehlen

Bei einem modernen SEO Tool darf der WDF*IDF Editor nicht fehlen

Das Reporting für ausgewählte Statistiken kann mit einem eigenen Editor direkt aus dem Monitoring Modul gezogen und auch gleich umgesetzt werden (spart auch wieder jede Menge Zeit).

Insgesamt also eine runde Sache, denn ich habe die meisten Elemente und Module bei PageRangers so erlebt, dass sie auch maximale Effizienz ausgerichtet sind. Wie gesagt, ich selbst verschwende ungern Zeit, denn Zeit ist Geld. Von diesem Standpunkt aus gesehen hat mit PageRangers sehr zugesagt und ich werde es auch nach meinem Test nutzen.

Fazit

Als Podcaster ist mir natürlich nicht entgangen, dass das PageRangers Team mit „SEOSENF“ auch einen Podcast anbietet, der Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger als thematischen Fokus hat. Zusätzlich werden auch noch monatliche Webinare angeboten und auf der Website gibt es einen gratis Quickcheck für alle, die die eigene Website testen lassen wollen. Und wer PageRangers gern nutzen will, sich aber nicht gleich zurechtfindet, für den gibt es jederzeit Unterstützung und Support direkt vom Team (genau das habe ich nämlich auch getestet und mich mal inkognito doof gestellt). Ich kann das Tool definitiv empfehlen, aber probiere PageRangers doch einfach selbst aus. Hier kannst du 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich testen.