Welche Online Marketing Strategien bringen dir mehr Reichweite? Wie kannst du dein Online Business wachsen lassen und was musst du tun, um mehr Menschen aus der richtigen Zielgruppe von dir und deinen Inhalten zu begeistern? Die gute Nachricht: all das ist nicht wirklich schwierig (und jetzt folgt die schlechte Nachricht) – es ist aber ein Haufen Arbeit. Keine Frage, wenn du auffallen willst, dann reicht ein schnell aufgesetzter Instagram Account nicht aus. Du musst mehr bieten, viel mehr. Was genau du bieten musst, erfährst du im folgenden Artikel direkt unter der Infografik (die du dir aber zuerst anschauen solltest)…

26 wertvolle Online Marketing Strategien für spürbar mehr Reichweite

26 wertvolle Online Marketing Strategien für spürbar mehr Reichweite | Quelle

Es geht um das große Ganze

Gleich vorweg: die vorliegende Infografik ist nicht nur inhaltlich top, sondern auch eine geniale Checkliste. Viele Vorschläge wende ich selbst seit Jahren an. Ich weiß aber, dass manche Leute da draußen sich schwer tun mit zu vielen neuen Möglichkeiten für mehr Reichweite – genau aus diesem Grund habe ich die meiner Ansicht nach wichtigsten Online Marketing Strategien aus dieser Infografik herausgenommen und in diesen Artikel gepackt:

Veröffentliche einen Blog

Okay, nicht wirklich überraschend, dass ich diesen Punkt als eine der besten Online Marketing Strategien erachte, schließlich blogge ich selbst seit Jahren. Umso mehr überrascht es mich, dass das Potenzial des Blogs (oder „Corporate Blogs“) für Firmen immer noch unterschätzt wird.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Richtig, auch in dieses Thema muss Arbeit gesteckt werden und du brauchst gutes Personal. Das ist aber grundsätzlich so, wenn du erfolgreich sein willst. Ein qualitativ hochwertiger und informativer Blog wird dafür sorgen, dass du immer einen Anlaufpunkt für deine Zielgruppe hast.

So ein „Content Hub“ ist für den Aufbau einer erfolgreichen Marke einfach unverzichtbar. Präsentiere also exzellenten Content, der auf dich, deine Produkte oder deine Zielgruppe einzahlt – denn genau das ist der Stoff, aus dem erfolgreiche Blogs sind.

Starte einen Podcast

Podcasting wird gern belächelt. Ich kann das teilweise verstehen, denn letztendlich ist es immer noch eine Nische. Ich als aktiver Podcaster weiß, dass es keine große Nische braucht, um besonders erfolgreich zu sein. Fakt ist, dass Podcasts beliebter werden und immer mehr Publisher auf den Zug aufspringen.

Mein Internet Marketing Podcast erfreut sich großer Beliebtheit

Mein Internet Marketing Podcast erfreut sich großer Beliebtheit | Podcast abonnieren

Problem: wenn du nicht verstanden hast, was ein Podcast wirklich ist, dann wird dir dieses Medium kein Glück bringen. Ein Podcast ist nicht einfach nur ein weiterer Kanal, auf dem du deinen Content abladen kannst… ein Podcast ist eine der direktesten Möglichkeiten, deine Kunden zu erreichen. Es ist ein Unterschied, ob sich jemand einen Text von dir vorliest – oder ob er deine Stimme hört.

Die Stimme ist viel intensiver, eindringlicher und bleibt besser hängen… auf diese Weise wird eine fast schon intime Beziehung zu deinen Kunden aufgebaut. Glaubst du nicht? Mir berichten Hörerinnen und Hörer meines Internet Marketing Podcasts immer wieder, dass sie mir abends zuhören, bevor sie schlafen gehen! Denk mal drüber nach…

Sei in Social Media aktiv

30 Millionen Menschen in Deutschland nutzen Facebook, ein Großteil davon nahezu täglich. Kein Wunder also, dass Social Media zu den besten Online Marketing Strategien gehören? Nein, natürlich nicht – wenn du es richtig anstellst! Tatsächlich gibt es auch heute noch Menschen, die das Potenzial von Social Media nicht erkannt haben.

Mark Zuckerberg persönlich zeigt regelmäßig das Wachstum von Facebook

Mark Zuckerberg persönlich zeigt regelmäßig das Wachstum von Facebook | Quelle

Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln, schließlich gibt es auch heutzutage Facebook Live Videos vom noch so kleinsten Schützenfest in der noch so fernsten Provinz. Und das ist nur der Anfang. Die Menschen wollen sich connecten und austauschen, das lässt sich nicht aufhalten.

Je besser insbesondere die mobilen Endgeräte sind und je schneller die Datenverbindungen und Bandbreiten werden (gepaart mit sinkenden Preisen), desto mehr Leute werden der Versuchung erliegen (um es mal pathetisch auszudrücken). Heißt für die als Publisher: früher oder später wird sich jeder potenzielle Kunden via Social Media erreichen lassen. Warum also solltest du dir das entgehen lassen?

Biete Webinare an

Webinare werden in regelmäßigen Abständen für tot erklärt. Auch das liegt leider daran, dass viele Publisher einfach gravierende Fehler bei diesem Marketingkanal machen. Wenn dein Business wirklich wachsen soll und du spürbar mehr Reichweite haben willst, dann setze Webinare als eine deiner Online Marketing Strategien ein – die Vorteile liegen auf der Hand.

Wenn du zum Beispiel ein Webinar produzierst, in dem du wirklich nützliche und vor allem hilfreiche Infos präsentierst, dann wird dieses Webinar ein Erfolg. So kannst du dich nicht nur selbst als Experte in deinem Bereich positionieren, du kannst auch Leads einsammeln und mit einem weiterführenden Freebie am Ende des Webinars deinen E-Mail Verteiler auffüllen.

Du kannst aber auch direkt aus dem Webinar heraus Produkte und/oder Dienstleistungen verkaufen. Das alles funktioniert erstaunlich einfach, wenn du das Webinar dazu nutzt, dich richtig zu positionieren. Zeige mit Webinaren öffentlich, dass du dich perfekt auskennst und das richtige Wissen vermittelst, mit dem die Menschen ihre Probleme lösen können – ganz egal in welcher Branche oder Nische du am Start bist.

Zeig spannende Fallstudien

Eine der offensichtlichsten Online Marketing Strategien ist die Präsentation eigener Erfolge. Erstaunlich wenige Publisher handeln aber nach dieser Devise – dabei ist es so einfach. Fallstudien („Case Studies“ auf Englisch) kommen immer gut an. Hintergrund: die User bekommen Einblicke hinter die Kulissen. Wie wurde ein Produkt gelauncht? Was wurde dabei gut gemacht? Womit konnte der Umsatz erhöht werden und was hat die Kunden davon abgehalten, das Produkt zu kaufen?

Beispiel Fallstudie über die Nutzung von Messengern in Deutschland

Beispiel einer Fallstudie über die Nutzung von Messengern in Deutschland | Quelle

Fragen wie diese können in einer Fallstudie analysiert und beantwortet werden – mit Mehrwert für das Publikum, denn auf diese Weise kann hier und da möglicherweise eine gute Taktik abgeguckt werden. Gleichzeitig machst du auf diese Weise Werbung für dein Produkt. Und selbst wenn du kein eigenes Produkt hast – such dir einen spannenden Partner mit einem guten Thema für eine Fallstudie und stell diese Fallstudie deines Partners dann auf deiner Website vor.

Wenn du es geschickt anstellst, kannst du so sogar noch neue Leads einsammeln. Du musst die Erkenntnisse der Fallstudie einfach anteasern und dann in einem gratis eBook oder White Paper extrem detailliert veröffentlichen – wer dieses gratis eBook oder White haben möchte, muss seine E-Mail Adresse angeben (das reicht in der Regel schon, die Abfrage weiterer Daten ist im ersten Schritt gar nicht notwendig) und schon hast du den Kontakt eines potenziellen Kunden.

Erstelle Infografiken

Beeindruckende Infografiken gehören ebenfalls zu den erfolgreichsten Stilmitteln, wenn es um funktionierende Online Marketing Strategien geht. Infografiken bieten generell zwei Möglichkeiten, von sich zu überzeugen: entweder mit viel Wissen, als Checklisten (so wie die hier vorliegende) oder sie sehen einfach verdammt gut aus.

Das ist hier zugegebenermaßen nicht so sehr der Fall – doch wenn es dir gelingt, eine inhaltliche exzellente Infografik zu kreieren, die dazu noch wie ein Kunstwerk daherkommt, dann kannst du dir absolut sicher sein, dass sich diese Infografik schnell und weit verbreiten wird. Grund: die meisten Menschen schätzen Infografiken, weil das Format Wissen einfach und kompakt aufbereitet vermittelt.

Und was sich schnell und einfach konsumieren lässt, das lieben die Menschen. Zusätzlich kann es nicht schaden wenn du, so wie ich hier, noch „etwas“ Text hinzufügst. Das klappt aber natürlich nur auf deiner eigenen Website und nicht zum Beispiel via Facebook oder E-Mail. Es würde rein technisch funktionieren, aber wer läse sich das alles durch? Es stimmt, dass manchmal auch weniger mehr ist. Ein weiterer Grund dafür, in Infografiken zu investieren und dort komplexe Zusammenhänge möglich leicht verständlich zu visualisieren.

Arbeite mit Influencern

Influencer Marketing hat sich in den letzten Jahren zu einer ernstzunehmenden Disziplin entwickelt und gehört in der Tat zu den Online Marketing Strategien, die sich sehr für dich lohnen können. Dabei musst du allerdings aufpassen, dass du auch die richtigen Influencer für dich einspannst, denn zunächst brauchst du in erster Linie Leute, die sich in deiner eigenen thematischen Nische bewegen.

Zweitens müssen diese Influencer auch wirklich eine Reichweite haben (eiche echte Reichweite, keine zusammengekaufte Fake Reichweite) und drittens musst du diesen Leuten zunächst etwas bieten – bevor sie überhaupt auf die Idee kommen, einen Finger für dich zu rühren. Ein großer Irrtum beim Influencer Marketing ist das Unterschätzen der Influencer selbst. Diese Leute haben ihre Reichweite und können sich aussuchen, mit wem sie kooperieren.

Wenn du also Influencer kontaktierst und dein Produkt dort platzieren willst, dann mach dir vorher bitte Gedanken darüber, was denn dein Produkt dem Influencer konkret bringt! Was springt für ihn dabei raus? Warum sollte er (oder sie) dein Produkt präsentieren? Was ist der ganz konkrete Vorteil, den der Influencer von der Kooperation mit dir haben wird?

Auf (negative) Bewertungen reagieren

Wenn es um effektive Online Marketing Strategien geht, dann geht es heutzutage auch immer mehr um Bewertungen. Du kennst das von Online Shops, wo Kunden Produkte bewerten, die sich gekauft haben. Nehmen wir Amazon als Beispiel, dort spielt „Review Marketing“ eine extrem große Rolle – doch nicht nur dort. Das lokale Internet zum Beispiel mit dem Autohändler um die Ecke, dem kleinen Supermarkt am Ende der Straße und dem Frisörladen im Einkaufszentrum… all diese Marktteilnehmer können (unter anderem) via Google bewertet werden und bekommen Rezensionen (ob sie das wollen oder nicht).

Beispiel für den Umgang mit negativen Bewertungen

Beispiel für den Umgang mit negativen Bewertungen auf Google

Man kann es nicht immer allen recht machen und es gibt stets Leute, die etwas auszusetzen haben. Wenn Dienstleistung, Produkt und/oder Service aber grundsätzlich gut sind, dann bewerten 90 Prozent der Kunden auch so – und natürlich kommt es dennoch immer wieder zu negativen Bewertungen. Diese negativen Bewertungen sind manchmal berechtigt und manchmal nicht, doch letztendlich spielt das keine Rolle. Es ist wie beim Community Management: es kommt nicht darauf an, ob sich die schlechte Bewertung revidieren lässt oder nicht.

Es kommt darauf an, wie du als Publisher, Ladenbesitzer oder Autoverkäufer mit der Situation umgehst. In fast allen Fällen lässt sich das größte Drama vermeiden, wenn du sachlich antwortest und deine Sicht der Dinge darstellst (sofern du wirklich gute Arbeit geleistet hast). Davon verschwindet die schlechte Bewertung zwar nicht, doch alle bereits vorhandenen und potenziellen Kunden sehen, dass Service bei dir kein Fremdwort ist. Diese Wirkung nach außen ist oft viel mehr wert, als wenn du mit der Brechstange versuchst, die negative Bewertung loszuwerden.

Verwende ein Analysetool

Analysieren, messen, auswerten – eine der wichtigsten Online Marketing Strategien überhaupt. Nur wenn du wirklich weißt (nicht vermutest), was auf deiner Website passiert, kannst du sinnvoll und klug handeln. Wie viele User sind täglich auf deiner Website? Wie hoch ist die Absprungrate, wie lang die Verweildauer? Bei welchen Arten von Content gibt es überdurchschnittlich viele Abbrüche und auf welchen Seiten verbringen die User mehr Zeit als anderswo auf deiner Seite?

Wenn du solche Dinge wirklich weißt (nicht vermutest), kannst du basierend auf Fakten entscheiden, welche Art Content du in Zukunft forcieren solltest – denn dieser Content wird mehr frequentiert und die Wahrscheinlichkeit, deine User länger an dich zu binden, ist dann viel größer. Längere und stärkere Userbindung heißt immer, dass deine Inhalte auch mehr geteilt oder verlinkt werden – oder was glaubst du, warum Facebook und Co. so viel dafür tun, dass wir User möglichst lang dort verweilen und uns viele Inhalte in unseren Newsfeeds anschauen?

Je länger du an einem Ort Zeit verbringst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du auf irgendeine Weise interagierst. Für deine Website kannst du Google Analytics einsetzen (andere Tools wie Piwik sind auch in Ordnung), bei Facebook zum Beispiel lohnt sich eine Blick in die Statistiken deiner Seite oder auch in die Facebook Audience Insights, um mehr über deine Zielgruppe zu erfahren. Ohne Messungen und Analysen wirst du aber auf jeden Fall nicht weit kommen, beschäftige dich also so früh wie möglich mit dem Thema.

Zeige deine Kontaktinfos auf jeder Seite

Online Marketing Strategien wie diese sind vor allem im Bereich „Local SEO“ sehr wichtig. Es kann sich für dich aber auch als Marketer ohne lokalen Ansatz auszahlen, offenherzig mit deinen Kontaktdaten umzugehen. Grund: du bietest mehr Möglichkeiten, dass (potenzielle) Kunden mit dir interagieren.

Facebook belohnt Schnelligkeit beim Kundenservice mit einem grünen Trust Symbol

Facebook belohnt Schnelligkeit beim Kundenservice mit einem grünen Trust Symbol | Quelle

Facebook ist ein gutes Beispiel dafür. Schon seit Monaten forciert Facebook die Kontaktaufnahme von Usern mit Unternehmen. Dieser Servicegedanke ist natürlich eigennützig und soll darauf einzahlen, dass Facebook in Zukunft mehr und mehr auch zum Shopping Kanal werden will. Und als solcher müssen die Kunden in der Lage sein, beispielsweise mit Online Shops schnell und einfach in Verbindung treten zu können. Wenn du als Anbieter mit deiner Facebook Page schnell bist und Anfragen in kurzer Zeit beantwortest, dann wirst du mit einem grünen Badge belohnt.

Deinen Besuchern signalisierst du, dass du Anfragen zügig beantwortest – das schafft Vertrauen! Genau dieses Prinzip kannst du auf deiner Website und auch in jedem sozialen Netzwerk anwenden. Zeig deinen (potenziellen) Kunden, dass sie sich auf die verlassen können – biete also nicht nur viele Kontaktmöglichkeiten, sondern geh dann auch tatsächlich schnell, hilfreich und mit Mehrwert auf Anfragen ein.

Passe deine Seite für Mobilgeräte an

Eigentlich dürfte ich Online Marketing Strategien wie diese gar nicht mehr nennen, trotzdem ist es nach wie vor extrem wichtig. Ich weiß, man sollte denken, dass inzwischen wirklich alle mitbekommen haben sollten, dass das Internet mobil geworden ist. Trotzdem gibt es nach wie vor Websites, die sich zum Beispiel auf einem iPhone nur unter großen Anstrengungen konsumieren lassen – oder gar nicht.

Schlechte Programmierungen sind ein Ärgernis und auch wenn dein Chef behauptet, dass er selbst auch stationäre Websites auf seinem Smartphone anschauen würde und dafür scrollt und vergrößert… glaub ihm nicht! Er macht es vielleicht wirklich noch, aber damit gehört er definitiv einer aussterbenden Spezies an. Ich persönlich empfehle mittlerweile, sich bei einem Relaunch zunächst auf die Erstellung der mobilen Website zu konzentrieren und dann darauf basierend die responsive Website für den stationären Gebrauch zu bauen.

Letztendlich hängt beides zusammen, aber im Fokus muss die mobile Nutzung deiner Website stehen. Wenn du hier nicht sauber arbeitest, dann verschwendest du sehr viel Potenzial – und wenn der Relaunch dann erst durch ist, kann es für eine Überarbeitung schon zu spät sein (oder es ist dann auch einfach zu teuer). Erspar dir also viel Nerven und Arbeit und nimm deine mobilen User zuerst in den Fokus… nach meiner Erfahrung zahlt sich das immer aus und die stationäre Website wird dann auch gut funktionieren.

Präsentiere positive Kundenstimmen

Gibt es Kunden, die von deinen Fähigkeiten besonders überzeugt sind? Hast du nachweislich erfolgreiche Projekte betreut? Oder gibt es Personen, die für dich ihre Hand ins Feuer legen würden? Wenn ja – perfekt… du bist in der komfortablen Position, nach außen zu beweisen, wie gut du wirklich bist. Du musst also nicht endlos lange Texte schreiben und behaupten, dass du gut bist… du kannst es wirklich beweisen! Online Marketing Strategien wie diese funktionieren extrem gut, aber natürlich nur dann, wenn es sich tatsächlich um echte Kunden handelt.

Auf meiner Website präsentiere ich positive und echte Meinungen über meine Arbeit

Auf meiner Website präsentiere ich positive und echte Meinungen über meine Arbeit

Gefälschte Kundenmeinungen werden dir nichts bringen. Darum ist es auch so wichtig, dass du Kundenmeinungen hast, für die sich deine Kunden öffentlich beim Namen nennen lassen. Der Weg zu solchen Testimonials ist denkbar einfach… du darfst nur keine Angst haben, deine Kunden danach zu fragen. Letztendlich reicht ein Bild deines Kunden, sein Name, der Name der Firma und die Position der Person im Unternehmen, von dem das Testimonial stammt. Dazu kommt ein kurzer und knackiger Zweizeiler. Keine ausschweifenden Texte, sondern kurz und knapp auf den Punkt gebracht, warum der Kunde mit deiner Arbeit zufrieden ist.

Tipp von mir: wenn du die Testimonials vorschreibst und dann nur ein paar Änderungen und Anpassungen von deinen Kunden vornehmen lässt, wirst du sehr viel schneller zu deinen Testimonials kommen. Mach es deinen Kunden einfach leicht, sich positiv über dich zu äußern – dann werden sie es auch viel eher tun, als wenn sich deine Kunden den Text selbst ausdenken müssen!

Fazit

Online Marketing Strategien wie die in diesem Artikel funktionieren – ob nun allein für sich oder als Gesamtpaket im Rahmen einer lang angelegten Wachstumsphase. Wichtig: es reicht nicht, diese Strategien mal auszuprobieren oder es nach einem Versuch gleich wieder zu lassen. Erfolgreiche Online Marketing Strategien sind immer Marathon und kein Sprint. Ebenfalls möglich: einige Strategien funktionieren besser und andere schlechter. In diesem Fall musst du natürlich abwägen, was sich für dich und dein Online Business mehr lohnt – ohne gesunden Menschenverstand geht es nicht. Alle in der Infografik gezeigten Online Marketing Strategien funktionieren, aber du solltest nur die einsetzen, die sich für dich bewähren. Langfristig bist du damit auf jeden Fall auf dem Weg zum Erfolg.