Im Zeitalter sozialer Netzwerke war es nur eine Frage der Zeit, bis Plattformen entstehen, die sich ausschließlich der beruflichen Kommunikation widmen. Bestimmt kennst du den Klassiker Xing in- und auswendig, doch was hat es mit LinkedIn auf sich? LinkedIn war irgendwie immer schon da, ist aber erst in letzter Zeit als berufliches Netzwerk stärker im Fokus. Mehr als 500 Millionen Nutzer in über 200 Ländern sprechen für sich. Oder anders: LinkedIn hat es geschafft, sich zur weltweit größten und wichtigsten Plattform für berufliche Kontakte zu entwickeln. Grund genug für mich, das Netzwerk genauer unter die Lupe zu nehmen. Wer sich hier erst eingelebt hat, kann auf moderne Art und Weise mit bestehenden und potenziellen Kunden in Kontakt treten und seine Dienstleistungen und Produkte erfolgreicher vermarkten.

Wie du dein Business mit LinkedIn richtig ankurbelst

Wie du dein Business mit LinkedIn richtig ankurbelst | Bild: Bruloos, Pixabay.com

Vorteile dank viel Wissen zur Person

LinkedIn ist wie ein Allrounder, der es schafft, nicht nur Marketingmaßnahmen zu erleichtern, sondern auch Networking zu ermöglichen, individuelle Inhalte und Jobs zu vermitteln sowie zusätzlich für Freelancer neue Aufträge zu schaffen. Die Plattform kann aber noch mehr, denn bei ihr handelt es sich um eine sinnvolle Basis, um die eigenen Verkaufszahlen zu steigern.

Auch aufgrund der Tatsache, dass die Plattform Daten wie bisherige Jobs, Aufenthaltsorte, Arbeitgeber, Ausbildungsstätten und Co. speichert, können sich die Nutzer sicher sein, mit individuell gestalteten und aussagekräftigen Profilen arbeiten zu können. Am konkreten Beispiel festgemacht bedeutet das, dass es dir dank der vielen Funktionen möglich ist, mit deinen potenziellen Kunden einfacher in Kontakt zu treten, weil du mehr über sie weißt.

Hier ist eine individuelle Ansprache oft besonders wichtig und die Voraussetzung für erfolgreiche und langfristige Geschäftsbeziehungen. Wenn du hier zielgerichtet vorgehst, machst du aus „normalen Kunden“ schnell echte Stammkunden.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Erfolgreicher durch strategische Kontaktpflege

Eine Verbindung über LinkedIn oder die Einordnung in eine bestimmte Zielgruppe bedeutet aber natürlich noch nicht, dass du Dich automatisch über einen Zuwachs an neuen Kunden freuen kannst. Auch wenn der erste Schritt getan ist und der Mensch auf der anderen Seite des Bildschirms sich für dich und dein Produkt interessiert, musst du trotzdem weiter am Ball bleiben und dafür sorgen, dass der Kontakt intensiviert wird.

LinkedIn ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen

LinkedIn ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen | Quelle

LinkedIn erleichtert diesen Vorgang, nimmt dir aber nicht die komplette Arbeit ab. Sinnvoll ist es daher, sich vor einer Kontaktaufnahme über die Eckdaten des potenziellen Kunden zu informieren, um ihn dann besser und zielgerichteter anzusprechen. Besonders der klassische Small-Talk kann hier ein sehr guter Einstieg sein. Ein besonderes Augenmerk muss natürlich auch auf deinem eigenen Profil liegen. Wenn du sympathisch wirkst, punktest du leichter und nachhaltiger.

Hier unterscheidet sich die Plattform nicht von „privaten“ sozialen Netzwerken ohne beruflichen Fokus. Übrigens solltest du auch mal die Chat-Funktion testen – damit kannst du schnell und einfach mit anderen Leuten über LinkedIn Kontakt aufnehmen und so auf dich aufmerksam machen.

Angebote im richtigen Augenblick platzieren

Nachdem du deine potenziellen Neukunden nun ein wenig kennengelernt hast, ist es an der Zeit, sie auf deine Angebote aufmerksam zu machen, von denen du denkst, dass sie diese Kunden interessieren könnte. Sei aber bitte kein Spammer und verschicke nicht massenhaft und kommentarlos Links – bleib stattdessen höflich und erkläre dein Vorgehen, damit sich dein potenzieller Kunde betreut und nicht überrumpelt fühlt.

Frag ihn im Vorfeld, ob er Interesse an deinem Produkt hat und verschicke die entsprechenden Informationen erst danach. Hier ist es sinnvoll, auf eine persönliche Ansprache zurückzugreifen, die Mail nicht zu lang zu schreiben, damit das Interesse bis zum Ende bestehen bleibt sowie Fragen einzubauen und Unterstützung anzubieten („Ich habe mich gefragt, ob das für Sie hilfreich sein könnte?!“). Sorge dafür, dass der Kunde dein Angebot kennenlernen kann, wirke aber nie aufdringlich!

Das Postfach auf LinkedIn wurde massiv verbessert

Das Postfach auf LinkedIn wurde massiv verbessert | Quelle

Vergiss auch nicht, dich zu bedanken, falls dein Kunde sich dazu entscheidet, mehr über deine Produkte oder Dienstleistungen wissen zu wollen. Ebenso solltest du auch auf ein „Nein, danke!“ professionell reagieren und dieses nicht einfach ignorieren. Vielleicht gibt es bei einem anderen Produkt von dir in Zukunft die Möglichkeit, zusammenzukommen.

Das beste berufliche soziale Netzwerk?

Hast auch du LinkedIn bisher als eine langweilige, zähe Plattform gesehen, die nur von Arbeitssuchenden und Personalverantwortlichen genutzt wird? Dann gehörst du leider zu den Menschen, die das Netzwerk komplett falsch einschätzen. Viele User sind mittlerweile sogar der Meinung, dass es wenige Netzwerke gibt, die Kunden und Unternehmen oder Freelancer so schnell und unkompliziert zusammenbringen.

Das gilt besonders dann, wenn du dich, deine Marke oder dein Unternehmen noch bekannter machen möchtest oder Lust darauf hast, deine potenziellen Kunden und ihre Bedürfnisse wirklich kennenzulernen. Wenn du eine direkte Ansprache und ein hohes Maß an Transparenz bevorzugst, dann bist du bei LinkedIn gut aufgehoben. Damit das ganze System optimal funktionieren kann, ist aber es wichtig, die entsprechenden Funktionen genau zu kennen und entsprechend auszunutzen.

Einen hohen Stellenwert haben hier die diversen Filterungsmöglichkeiten auf der Suche nach „deinen“ Interessenten und das Einstellen und Ausfüllen des eigenen Profils. Wenn du hier Zeit investiert, profitierst du auf lange Sicht nachhaltig. Die „Kirsche auf der Sahnetorte“ sind dann die beliebten „1-zu-1-Unterhaltungen“, die einem klassischen Beratungsgespräch ähneln und es dir ermöglichen, noch spezifischer auf Interessenten und potentielle Neukunden einzugehen… und das von jedem Ort der Welt, wenn es deine Internetverbindung zulässt.

Eines der wirksamsten sozialen Netzwerke

LinkedIn überzeugt inzwischen durch eine übersichtliche Menüführung und viele Möglichkeiten, in den letzten Jahren wurde tatsächlich viel Arbeit in das Design gesteckt. Dennoch brauchst du ein wenig Zeit, um dich zurechtzufinden. Achte unter anderem darauf, deine Produkte und Dienstleistungen übersichtlich darzustellen und wichtige Informationen zu bieten.

Eigene Artikel auf LinkedIn veröffentlichen

Eigene Artikel auf LinkedIn veröffentlichen | Quelle

Erstelle ein sympathisches und authentisches Profil, poste regelmäßig interessante, nützlich oder hilfreiche Inhalte und antworte schnell auf eingehenden Nachrichten. Optimal genutzt ist LinkedIn eine der wirksamsten Marketingmaßnahmen, die dir in Social Media derzeit zur Verfügung steht. Entsprechend sinnvoll handelst du, wenn du viele Möglichkeiten nutzt und in den Aufbau deiner Marke investierst. Auch bei LinkedIn gibt es sehr viel Konkurrenz. Wie in allen anderen sozialen Netzwerken musst du dich absetzen und aus der Masse herausstechen.

Nur so hast du überhaupt eine Chance, potenzielle Kunden auf dich, deine Dienstleistungen oder deine Produkte aufmerksam zu machen. Eine Möglichkeit ist zum Beispiel die Produktion exklusiver Inhalte nur für LinkedIn. Bei „LinkedIn Pulse“ kannst du als Autor Artikel schreiben und so noch besser auf dich aufmerksam machen. Letztendlich kannst du auf diese Weise sogar einen eigenen Blog überflüssig machen – und bist dennoch ganz nach an deinen (potenziellen) Kunden dran.