GetResponse im Test: Mein Erfahrungsbericht

GetResponse ist mir als Anbieter für E-Mail Marketing in den letzten Jahren schon öfter über den Weg gelaufen. Tatsächlich war es aber erst jetzt soweit: Für ein neues Projekt brauchte ich eine saubere Lösung in Sachen E-Mail Marketing – und ging auf die Suche. GetResponse war unter den auf den ersten Blick geeigneten Kandidaten, also hab ich mir das Tool genauer angeschaut, schließlich wollte ich mich ja für die optimale Lösung entscheiden. Meinen Test hat GetResponse bestanden und befindet sich nun im Einsatz. Die genauen Ergebnisse meines Tests und welche Erfahrungen ich bisher mit GetResponse als Lösung für Newsletter Marketing und als E-Mail Creator gemacht habe? Das erfährst du in diesem Bericht…

GetResponse_im_Test_Erfahrungsbericht

GetResponse im Test: Mein Erfahrungsbericht

Viele Tools, aber wenige tatsächlich gute

Gleich vorweg: Ich bin schon seit knapp 10 Jahren im E-Mail Marketing aktiv, entweder für eigene Projekte und solche, die ich mit oder für Kunden realisiert habe. Ich hab also schon viel gesehen und weiß, worauf es ankommt. Genau das ist auch der Grund, weswegen ich immer recht schnell erkennen kann, ob ein Tool schon grundsätzlich viel richtig macht oder nicht.

Das fängt mit solchen Dingen wie der Benutzeroberfläche an. Möglicherweise klingt das für dich jetzt etwas subtil, aber tatsächlich habe ich schon Tools gesehen (und auch genutzt), die mich schon bei diesem Schritt in den Wahnsinn getrieben haben. Usability (Gebrauchstauglichkeit) ist nicht jedermanns Sache, bei GetResponse wurde darauf aber geachtet.

Entsprechend modern, aufgeräumt und übersichtlich präsentiert sich GetResponse und du musst nicht ewig suchen, um die essentiellen Funktionen zu suchen. Ein eindeutiger Pluspunkt, denn wie gesagt: Ich kenne das leider auch anders.

Eine Software mit sehr vielen Möglichkeiten

Apropos „anders“: Bei GetResponse läuft es tatsächlich „anders“, und das meine ich im Sinne von „besser“. Auf den ersten Blick erwartet sich ein Dashboard mit allen wichtigen Infos. Das fängt an bei Statistiken zu Empfängern oder versendeten E-Mails, aber auch zu deinen Landing Pages findest du Infos.

GetResponse überzeugt mit sehr vielen nützlichen und durchdachten Funktionen

GetResponse überzeugt mit sehr vielen nützlichen und durchdachten Funktionen

Wenn du Autoresponder im Einsatz hast, dann kannst du auch dazu auf den ersten Blick herausfinden, wie es dort läuft und ggfs. gegensteuern oder optimieren. Dazu werden dir deine Listen angezeigt und wenn du mit Automatisierungen arbeitest, dann findest du auch dazu nützliche Einblicke. Wie gesagt, da hat jemand nachgedacht und sich überlegt, wie man das für die Nutzerinnen und Nutzer möglichst einfach gestalten kann.

Seien wir ehrlich: Zeit ist wertvoll und du willst sicherlich auch nicht deine Zeit damit verschwenden, in einem unübersichtlichen Tool stundenlang auf die Suche nach den Dingen zu gehen, die dich wirklich interessieren. Du musst wissen, an welchen Stellschrauben du drehen kannst, um deine Performance zu verbessern – und genau diese Infos gibt dir GetResponse.

Du bekommst die richtigen Infos zur Kampagnenoptimierung

Eine runde Sache also? Ja, ich hab mich vom ersten Augenblick wohl gefühlt und genau gewusst, wo ich welche Infos finde. Das hat tatsächlich dazu geführt, dass ich meine Kampagnen schneller und effektiver aufbauen, verwalten und optimieren konnte.

Damit aber nicht genug: Wenn du in die Tiefe gehen und wirklich E-Mail Marketing wie ein Profi machen willst, dann brauchst du mehr Infos. Du musst wissen, welche Kampagne gut gelaufen ist und welche nicht – und dafür brauchst du Insights.

Auch die liefert dir GetResponse auf dem Silbertablett. Du kannst jede E-Mail, die du verschickt hast, auf Herz und Nieren prüfen und ermitteln, wie hoch zum Beispiel die Öffnungsrate, die Klickrate oder auch die Abmelderate ist. Solche Daten brauchst du unbedingt, um deine künftigen Kampagnen zu verbessern.

Stressfreie Erstellung von Layouts und Formularen

Ein weiterer kritischer Faktor bei E-Mail Marketing Tools ist die Erstellung von Formularen, mit denen sich deine Nutzerinnen und Nutzer für deinen Newsletter anmelden können. Da kann ich dir ein paar Geschichten erzählen, wie man es NICHT macht. Aber keine Sorge, ich werde dich damit jetzt nicht nerven, sondern lieber GetResponse als positives Beispiel anführen – denn das ist es definitiv.

Formularerstellen wird mit GetResponse nach kurzer Zeit fast schon zum Vergnügen

Formularerstellen wird mit GetResponse nach kurzer Zeit fast schon zum Vergnügen

Es gibt meiner Ansicht nach nicht viele Editoren für die Anmeldeformulare gesehen, wie es hier der Fall ist. GetResponse hat ganze Arbeit geleistet und ähnlich wie beim Dashboard darauf geachtet, dass alles möglichst einfach, effizient und leicht verständlich ist. Ganz ehrlich, so macht das auch Spaß bei der Arbeit und ich verstehe nicht, warum andere Anbieter sich daran kein Beispiel nehmen.

Ich würde das tun, denn warum das Rad ständig neu erfinden? Die mit GetResponse produzierten Formulare haben sich bei meinem Test sehr einfach und ohne irgendwelche Komplikationen integrieren lassen. Genau so erwarte ich das auch von einem E-Mail Marketing Tool (und wie gesagt, ich hab schon viel gesehen).

Übersichtlich, aufgeräumt, effizient

Das Thema „Workflow“ wird bei GetResponse großgeschrieben. Du hast bereits erfahren, dass das Tool sehr übersichtlich und aufgeräumt ist. Sowas ist immer klasse, bringt dir aber im Zweifel nichts, wenn alle anderen Funktionen nicht wirklich überzeugen.

Bei GetResponse überzeugt sehr viel und dazu gehört auch der Workflow. Wenn du also neue Empfänger für deinen Newsletter einsammelst, dann kannst du diese Personen in Listen organisieren oder such zwischen unterschiedlichen Listen verschieben. Du kannst auch klassische Funnel anlegen und deinen Empfängern nach einem exakten Muster E-Mails zuschicken.

Das ist extrem sinnvoll, wenn du zum Beispiel eine eher kalte Zielgruppe aufwärmen musst, um diesen Menschen später etwas zum Kauf anzubieten. Ich weiß, dass sowas tatsächlich auch eher Standard sein sollte, aber bitte glaub mir – das trifft längst nicht bei allen anderen vergleichbaren Tools zu. Wenn’s um Listen, Segmentierung oder Automatisierung geht, dann ist GetResponse definitiv einen Blick wert.

E-Mail Vorlagen für jeden Geschmack und Einsatz

Ein paar Worte noch zum Thema „Layout“. Ich selbst bin kein Fan von Vorlagen, mit denen du deine E-Mails „layoutest“. Ich weiß aber auch, dass es sehr viele Menschen gibt, die genau das gut finden und aktiv nachfragen.

E-Mail Vorlagen für jeden Zweck und Anlass

E-Mail Vorlagen für jeden Zweck und Anlass

Kein Problem mit GetResponse, denn dort gibt es jede Menge Vorlagen, die du für deine E-Mails nutzen kannst. Ich kenne die genau Menge nicht, aber es sollten um die 200 Stück sein (ich hab das nur mal grob überschlagen). Das kann auf jeden Fall sehr hilfreich sein, wenn das für dich wie gesagt wichtig ist.

Natürlich kannst du die Vorlagen nach Lust und Laune bearbeiten oder wie gesagt auf der grünen Wiese starten und deine eigene Vorlage bauen und nutzen – ganz wie du willst. Der Editor, den GetResponse dafür zur Verfügung stellt, kann sich ebenfalls sehen lassen und ist sehr einfach zu bedienen.

Hohe Zustellbarkeit, DSGVO-konform und 30 Tage gratis

Auch bei solchen wichtigen Themen wie der Zustellbarkeit hat mich GetResponse überzeugt. Ich habe das Tool zwar bei einem relativ neuen Projekt im Einsatz, wo die Liste noch nicht extrem groß ist. Es gab bisher aber keine Probleme bei der Zustellbarkeit, was sicherlich auch daran liegt, dass bei GetResponse DKIM und SPF zum Einsatz kommen (das sind Sicherheitsverfahren, die vermeiden, dass E-Mails manipuliert oder unbefugt versendet werden).

Ebenfalls immer wieder interessant: die DSGVO. GetResponse ist DSGVO-konform, auch wenn es sich um ein internationales Unternehmen handelt. Nur wenn du ein echtes Problem damit hast, dass Daten auch außerhalb der EU gespeichert werden können, solltest du den Einsatz von GetResponse nicht in Erwägung ziehen.

Ansonsten erfüllt GetResponse aus meiner Sicht alle Anforderungen an ein modernes Tool, mit dem dein E-Mail Marketing sehr viel erfolgreicher wird. Wenn du GetResponse ohne Risiko testen willst, dann geht das natürlich, denn du kannst das Tool 30 Tage lang gratis testen und musst vorab auch keine Zahlungsdaten verwenden. Es ist also nicht nur einfach und effektiv, sondern auch sicher.

Fazit

Mich hat GetResponse überzeugt und sich in meinem Test gegen diverse andere Tools durchgesetzt, deswegen ist es jetzt für mich Einsatz und ich bin zufrieden. Wenn du eine Komplettsoftware suchst, um dein E-Mail Marketing weiter zu verbessern oder den richtigen Einstieg zu wählen, dann ist GetResponse auch für dich perfekt geeignet. Und wenn du Marketing Automation brauchst, einen Conversion Funnel nutzen oder Landing Pages ohne weitere externe Tools bauen willst, dann wirst du mit GetResponse ebenfalls happy.

Hier kannst du GetResponse 30 Tage kostenlos testen und dich selbst überzeugen (klick)…

bjoern-tantau-social-media-marketing

Björn Tantau

Unternehmensberater, Keynote Speaker, Coach und Autor

Profitiere von meiner Expertise

Positioniere dich weit vor deinen Konkurrenten

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp

3 Kommentare zu „GetResponse im Test: Mein Erfahrungsbericht“

  1. Sehr guter Testbericht Björn, ehrlich und authentisch. Danke Dir. Ich habe auch einige Tools englisch & deutsch schon getestet und bin mit manchen schon fast verzweifelt. Tatsächlich hatte ich vor ca. 12 Monaten auch mal neben anderen Tools auch Getresponse getestet und damit meine ersten 150 Emailkontakte in nur einer Woche eingesammelt und damit Verkäufe erzielt indem ich ein fremdes Produkt verschenkte. Wenn man noch die anderen Tools nimmt liegt man nicht mehr günstiger.

    Genial fand ich:
    Einfache Bedienung
    Übersichtlichkeit der Tools.
    Autoresponder
    Landingpage Vorlagen
    Preis Leistungs Verhältnis passt

    Nicht so gut fand ich:
    Begrenzten Traffic für die Landingpage bei nur 1000 Klicks im Monat
    Englischen Support
    Deutschen gibt’s auch aber dauert sehr lange(keine Antwort auf meine Frage erhalten.)

    Mien Fazit, ideal für Anfänger um einfach mal zu testen und reinzukommen und um zu sehen ob Email Marketing etwas für einen ist. letztendlich habe ich mich aber dennoch für Builderall entschieden da ich dort über 36 Tools im Paket, starke Community und passives Einkommen habe.

    1. Björn Tantau

      Hallo Ivaca,

      danke für dein detailliertes Feedback, das hilft manchen sicher nochmal extra weiter.

      Gruß
      Björn

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top