Betreibst du eine Facebook Gruppe? Dann wirst du wissen, wie wichtig es ist, dass deine Gruppe „sauber“ bleibt. Wie aber gehst du mit Leuten um, die zum Beispiel gegen deine Regeln verstoßen? Oder deine Gruppe zur Kundenakquise missbrauchen? Fakt ist leider, dass das immer wieder passiert – doch du kannst effektiv dagegen vorgehen und so dafür sorgen, dass die Qualität in deiner Gruppe dauerhaft auf einem hohen Niveau bleibt. Wie genau das funktioniert und was du tun kannst, um deine Facebook Gruppe im Rahmen deines Social Media Marketings perfekt zu nutzen, das erfährst du in dieser Folge meines Podcasts…

Wann du Leute aus deiner Facebook Gruppe schmeißen musst

Wann du Leute aus deiner Facebook Gruppe schmeißen musst

Hör dir diese Folge jetzt an…

…und abonniere den Podcast

Apple Podcasts
Spotify
Google Podcasts
Android
Stitcher
Deezer
Alexa Skill

Shownotes

Vereinbare dein kostenloses Erstberatungsgespräch
Facebook Gruppe „Social Media Marketing endlich verständlich: Frag den Tantau!“

Lies hier das Transkript zu dieser Folge

Hey, hallo und herzlich willkommen zu dieser Folge des Social Media Marketing Podcasts. Ich bin Björn Tantau und ich habe auch heute wieder ein schönes Thema mitgebracht, denn das Thema heute lautet: Wann du Leute aus deiner Facebook-Gruppe schmeißen musst. Klinkt ein bisschen provokativ, ja, ich weiß, aber eine Facebook-Gruppe ist durchaus ein legitimes Mittel, um Social Media Marketing zu machen. Klar, es gibt auch Gruppen, wo Leute sich einfach nur austauschen, Hundebesitzer, Katzenfreunde, Fahrradfahrer, was weiß ich. Wenn du jemand bist, der Social Media Marketing so macht, dass eine Facebook-Gruppe bei dir Bestandteil deines Marketings ist, deines Social Media Marketings, dann musst du ein paar Sachen beachten. Die heutige Folge ist auch deswegen entstanden, weil ich selber in der letzten Woche genau wieder sowas erlebt habe, dass es dort Leute gibt, die einfach in der Facebook-Gruppe, ich will nicht sagen, sich daneben benehmen, aber die einfach die Regeln missachten und die einfach nicht das tun, was man tun sollte, wenn man in einer Facebook-Gruppe als seriöses Mitglied aktiv ist, wenn man auch vor allem als Mitglied dort bleiben möchte. #00:01:09.2#

Deswegen heute die Folge, wann du Leute aus deiner Facebook-Gruppe schmeißen musst, damit es deiner Facebook-Gruppe auch langfristig gutgeht. Da gibt es so drei Oberpunkte, die ich heute einfach mal durchgehen möchte. Und am Ende gibt es auch noch ein paar Tipps, wie du dafür sorgst, dass deine Facebook-Gruppe quasi sauberbleibt. Also der erste Punkt ist, wann du jemanden rausschmeißen musst: Ganz klar, Nichteinhaltung der Regeln. Ich empfehle immer in einer Facebook-Gruppe Regeln zu definieren, dass du dort genau reinschreibst, was erlaubt ist, was nicht erlaubt ist, was einfach dazu führt, dass Leute ausgestoßen werden aus der Gruppe. Was dort drin steht? Ganz plakativ gesagt, ist quasi das Gesetz für die Gruppe. Oder anders ausgedrückt: eine Art Hausordnung. Du möchtest ja auch, wenn du eine Party zu Hause feierst, nicht, dass jemand dir auf den Teppich pinkelt oder irgendwohin sich sonst anderweitig entleert. #00:02:05.1#

Das heißt, dafür hast du Hausregeln und wer diese Hausregeln nicht einhalten kann, der fliegt halt raus. Das heißt, wenn ein Partygast meint, ey, geiles Sofa, da pinkle ich jetzt mal ordentlich drauf, dann wirst du diese Person, also ich vermute, sehr, sehr, sehr wahrscheinlich aus deiner Wohnung, deinem Haus entfernen. Weil ein vollgepisstes Sofa, das ist halt nicht so richtig schön, generell nicht und auch nicht für den restlichen Partyabend, weil dann einfach eine Sitzgelegenheit weg ist. Das heißt, Hausordnung heißt: Benimm dich! Pinkle nicht aufs Sofa, sonst fliegst du raus. Wenn du es tust, fliegst du raus. Das ist eine Regel, und die muss man einhalten. Wer das nicht macht, der fliegt raus. Auf diese Regeln solltest du hinweisen, und zwar erstens bei den Aufnahmefragen, die du sowieso immer stellen solltest. Was du da reinschreibt, das ist jetzt eine andere Geschichte. Das kannst du auch als Marketingtool nutzen, aber darum soll es heute nicht gehen. #00:02:59.5#

Du kannst aber Aufnahmefragen stellen. Simples Beispiel: Woher kennst du diese Gruppe? Oder: Wie bist du auf die Gruppe aufmerksam geworden? Warum willst du beitreten und was sind deine Schwerpunkte? Sowas kannst du fragen. Und da kannst du natürlich auch reinschreiben, dass man die Regeln beachten muss. Das kannst du in den Fragen quasi dahinter (wenn du diese Frage nicht beantwortest, kommst du in die Gruppe nicht rein), das habe ich zum Beispiel bei mir drin, was letztendlich schon eine Regel ist, keine aus den echten Regeln, aber schon mal eine Reinkommen-, eine Türsteher-Regel quasi. Je härter bei dir die Tür ist, desto besser wird die Gruppe sein. Das ist wie mit einem hochwertigen Club, wo halt nicht, auf gut Deutsch gesagt, jeder Penner reinkommt. Wenn dem nicht so ist, dann hast du auch innen drin ein bestimmtes Klientel, was du dir aussuchst. Und eine Gruppe ist genauso, das Klientel, was du dort hast, das darfst du dir aussuchen, weil es ja deine Gruppe ist. Es steht nirgendwo geschrieben, dass du jemanden reinlassen musst. Da gelten auch irgendwelche Antidiskriminierungssachen nicht. #00:04:00.6#

Wenn das deine Gruppe ist und jemand erfüllt die Voraussetzungen nicht für die Gruppe, dann kommt die Person nicht rein. Aber du musst halt diese Aufnahmefragen stellen. Und was auch ein guter Ort ist, um auf die Regeln hinzuweisen, ist ein angehängtes Posting, also ein angehängter, ein fixierter Beitrag, der immer am Anfang der Gruppe steht. Dort schreibst du entsprechend auch rein, okay, das sind die Regeln, das hier ist Sache, kannst noch mal einen Link machen, kannst auch die Regeln noch extra auf eine Landingpage von mir aus vermerken. Das musst du nicht zwingend machen, die Regeln gibt es auch bei Facebook intern, aber du kannst das machen, um dem Ganzen noch mal ein bisschen Nachdruck zu verleihen. Und da schreibst du dann rein, was entsprechend deine Regeln sind. Dann kannst du es definieren, und dann musst du dir auch überlegen, wie du deine Eskalationsstrategie fahren willst. Also schmeißt du jemanden beim ersten Verstoß raus, lässt du beim ersten Verstoß noch mal Gnade vor Recht ergehen, wie lange schaust du dir das an und so weiter und so fort. Aber wenn dort drinsteht, dass jemand nach dem ersten Verstoß rausfliegt, dann mache das genau so. #00:05:00.6#

Schmeiße die Person raus und schmeiße die Person so raus, dass die Person nicht wieder zurückkommen kann. Da appelliere ich wirklich an dich, ich weiß, das ist hart, das ist so ähnlich wie E-Mail-Marketing. Wenn du deine Liste ab und zu mal aufräumen musst, auch das musst du machen, denn sonst kommen die Leute immer wieder und beim zweiten Mal kann ich dir versprechen, halten sie sich auch nicht an die Regeln. Denn Leute, die sich nicht an die Regeln halten in der Facebook-Gruppe, die haben kein Problem mit dir oder mit der Gruppe, die haben ein Problem mit sich selbst, weil sie nämlich Regeln nicht einhalten können. Und wer Regeln nicht einhalten kann, der wird immer wieder dagegen verstoßen, weil er oder sie der Meinung ist, dass für ihn oder für sie bestimmte Regeln nicht gelten. Und dieses arrogante Verhalten, das darfst du letztendlich als Gruppeninhaber nicht belohnen. Ganz klare Sache. Wenn dann bei dir drinsteht, nach dem dritten Verstoß fliegt man raus, nach dem fünften Verstoß fliegt man raus, wie auch immer, das ist dann für dich ein bisschen mehr Aufwand. #00:05:58.5#

Ich persönlich fahre da eine Null-Toleranz-Strategie, das empfehle ich auch immer meinen Kunden, wenn es darum geht Facebook-Gruppen aufzubauen. Es bringt einfach nichts. Es bringt einfach nichts, diese Leute mit zu schleifen, es bringt einfach nichts, immer wieder, in Anführungszeichen, „Mitleid“ zu zeigen, denn die meisten Leute sind pathologisch. Die machen das immer wieder. Die machen das immer wieder, und du hast dann immer wieder genau dieses Problem bei dir am Start, dass deine Gruppenqualität darunter leidet. Und anderen Mitgliedern geht das letztendlich auch auf den Sack, auf gut Deutsch gesagt. Die verlassen dann irgendwann deine Gruppe und dann hast du letztendlich doppelten Schwund. Die Person, die du rausschmeißen musst, die du viel früher hättest rausschmeißen sollen, aber nicht getan hast, und die Person, die völlig genervt ist und dann rausgeht. Ganz klare Sache. Das musst du wissen. Es werden auch Leute deine Gruppe verlassen, weil du so einen harten Kurs fährst. Aber denke immer daran, willst du diese Leute haben, die nicht bereit sind, deine Regeln beziehungsweise deine Ausführung der Regeln zu akzeptieren? Willst du die haben? Ich persönlich will die nicht haben und deswegen fliegen die auch raus. #00:07:00.2#

Das ist ganz simpel und das ist eigentlich das Thema, wenn es um die Regeln geht. Deswegen wollte ich das hier mal ganz kurz mit dir besprechen. Nichteinhaltung der Regeln = Verweis aus der Gruppe, finde ich persönlich völlig okay. Das ist einfach etwas, was man machen kann. Jetzt der eigentliche Hauptpunkt, weswegen ich die Folge heute aufnehme, weil nämlich genau das bei mir wieder, ich glaube, Montag oder vor ein paar Tagen ist es passiert. Der genaue Tag ist irrelevant, aber es ging da wieder um das Thema Kundenakquise via privater Nachricht, auch genannt PN. Ganz klar als Richtigstellung: Ich persönlich habe nichts gegen Kundenakquise auf Facebook via Privatnachricht, via Messenger, via Chat, kein Thema. Mache ich selber, setze ich selber sehr erfolgreich ein und fahre auch damit sehr gut. Viele meiner Kunden, die ich betreue und betreut habe, sind genau auf diesem Wege zustande gekommen. #00:08:02.6#

Das ist ein sehr gutes Akquise-Tool und deswegen empfehle ich dir auch, das Ganze einzusetzen auf Facebook, dass du da entsprechend via Messenger Kunden generierst. Aber, und das ist das ganz Wichtige, aber ich setze mich nicht ins gemachte Nest und schnorre mich dann durch. Ich gehe also nicht in fremde Gruppen und fange da irgendwelche Leute ab und schreibe denen da eine Privatnachricht und sage dann, hier, ich habe die Lösung für dich, komm, lass uns mal sprechen und dann gibt es da ein Angebot. Das ist parasitär, sage ich dir ganz ehrlich, parasitär, und im besten Fall noch asozial. Denn das sind Leute, die profitieren von deiner Arbeit. Du hast eine Gruppe aufgebaut mit, keine Ahnung, 5.000 Leuten, da ist ordentlich was los. Du machst da richtig Hilfestellung, du hilfst den Leuten, du gibst da dein Bestes, du steckst da Energie rein, und dann kommt irgend so ein Penner von auswärts und erdreistet sich, da irgendwie Akquise zu machen via PN. #00:09:00.1#

Das geht einfach nicht und da musst du ganz klar, knallhart den Riegel vor setzen. Wenn du merkst, dass jemand das macht, schmeiße die Person raus. Fordere deine Gruppenmitglieder auf, die Leute zu melden. Ich bin überhaupt kein Freund des Denunziantentums, überhaupt nicht, ich hasse es sogar, wenn man Leute verpfeift, in diesem einen Fall mache ich eine Ausnahme, weil es dort darum geht, dass einfach deine Arbeit missbraucht wird. Deine Arbeit wird missbraucht und ich nehme das Wort missbraucht hier extra, weil es genauso ist. Du hast eine Gruppe, keine Ahnung, fünf Jahre Energie reingesteckt, fünf Jahre daran gearbeitet, 5.000 Leute, 10.000, 15.000 aufgebaut. Die Zahl spielt keine, du hast deine Energie reingesteckt und du hast gesagt, okay, ich baue jetzt die Gruppe auf, um den Leuten einen Mehrwert zu geben, um zu helfen. Und dann kommt jemand und tritt das mit Füßen, tritt dich mit Füßen, deine Anstrengungen und geht da einfach rein und sagt, ja, mir egal, ich gehe jetzt hier rein und schnorre mich mal durch. Das geht einfach nicht. #00:09:58.7#

Das ist, wie gesagt, aus meiner Sicht parasitär und asozial. Zitiere mich gerne, wenn es darum geht, um Facebook-Gruppen. Die Leute, die sowas machen, die sollen sich gefälligst eine eigene Gruppe aufbauen und dort ihre Energie reinstecken und dann diese eigenen Gruppen zur Akquise nutzen. Völlig in Ordnung, überhaupt gar kein Problem. Da sage ich: Herzlichen Glückwunsch! Geile Gruppe, grase die Leute ab, generiere Kunden, bis du umfällst. Wunderbar. Aber bitte nicht in meiner Gruppe. Und genau das solltest du auch tun. Wenn jemand sowas bei dir in der Gruppe macht, dann schmeiße die Person raus. Ganz wichtig übrigens für die Außenwirkung: Du setzt damit ein Zeichen und machst auch gegenüber allen korrekten Mitgliedern in der Gruppe klar, was bei dir Sache ist. Du kannst das nicht durchgehen lassen, deine Gruppe wird sonst rapide an Qualität einbüßen. Denn dann denken andere auch, dass sie genau das machen können. Und wenn einer erst mal anfängt damit, deswegen lasse ich auch keine Interviewanfragen für irgendwelche Bachelor-Arbeiten zu, deswegen lasse ich keine Interviewanfragen für Master-Arbeiten zu, deswegen, mache ich nur in ganz seltenen Fällen, wenn das wirklich eine Person ist, die ich wirklich selber schätze und kenne, dürfen Leute bei mir keine Umfragen machen. #00:11:09.3#

Das ist alles Schrott. Denn wenn du das einmal zulässt, dass sowas bei dir gemacht werden kann, dann verkommt deine gruppe zu einer Werbeplattform. Und wenn du erst mal anfängst, Leuten zu erlauben bei dir Kunden abzugrasen, dann passiert Folgendes. Dann passiert genau das, dass andere denken, okay, wenn das die Person machen darf, dann kann ich das ja auch machen. Wenn die Person da ihr Posting machen kann, ich suche Interview-Leute für meine Bachelor-Arbeit, wo ich mich sowieso immer frage, was denken die Leute eigentlich, was geht eigentlich in denen vor? Diese Bachelor-Arbeit-Interviews, ich habe das ja auch ein, zwei Mal mitgemacht, so vor ein paar Jahren, als ich noch unwissend und doof war, das sind Leute, das artet ja richtig in Arbeit aus. Also halbe Stunde, dreiviertel Stunde und dann tauche da irgendwo in der Bachelor-Arbeit ich selber auf und ich habe da gar nichts von. #00:12:02.7#

Also beim besten Willen, wenn ich meine Gruppe, also meine Gruppe auf Facebook „Social Media Marketing endlich verständlich. Frag den Tantau.“, packe ich in die Shownotes, wenn ich da seit 2017, drei Jahre jetzt, Energie reingesteckt habe, teilweise auch Geld, um entsprechend Grafiken zu erstellen oder Content zu erstellen oder auch, um mal eine Werbeanzeige zu schalten auf die Gruppe, und dann kommen da so Leute und die wollen nur nehmen, nur nehmen und niemals geben, sorry, da hört‘s bei mir auf. Also Reziprozität funktioniert sowieso nicht in Social Media, zumindest nicht so gut, wie es immer gerne erzählt wird von Leuten, die sagen, ja, gib Content, mache ohne Ende, haue alles raus, und dann kommen die Kunden schon zu dir. Dem ist nicht so, zumindest nicht in den Dimensionen, in denen ich denke. Ich weiß nicht, wie viel Geld du verdienen möchtest mit deinem Marketing. Wenn es um signifikante Summen geht, von denen du auch sagen kannst, ich kann was aufbauen davon, dann haut das nicht hin, weil es immer mehr gibt, die nur nehmen wollen und weniger die geben wollen. #00:13:00.4#

Das heißt, Reziprozität, also reziprokes Verhalten, das funktioniert in Social Media Marketing nur bedingt. Das ist genau der Punkt. Wenn du zulässt, dass in deiner Gruppe da irgendwelche Leute das missbrauchen können, um sich selbst zu inszenieren oder um sich selbst einen Vorteil zu verschaffen, dann geht das nicht. Wenn jemand eine Frage hat, weil er oder sie nicht weiterkommt, keine Ahnung, Facebook Ads, jemand macht da eine Facebook Anzeige und die läuft überhaupt nicht, und dann sagt er in der Gruppe so, ich habe das und das versucht, woran liegt es denn, kann mir jemand helfen, und das wird dann in der Gruppe öffentlich ausdiskutiert, damit auch alle anderen was davon haben. Dann ist das völlig in Ordnung, dann ist das völlig okay. Wenn aber dann jemand kommt und sagt, hier, Moment mal, ich funke dich jetzt mal an, wohlgemerkt, ein Fremder, nicht deine eigene Gruppe, in deiner eigenen Gruppe ist es völlig okay, in deiner eigenen gruppe kannst du natürlich Kundenakquise machen, kein Thema, du hast ja auch dafür geackert und gearbeitet und bist ja auch in Vorleistung gegangen, aber wenn dann Leute von außen kommen, die gar nichts getan haben dafür, die einfach sich ins gemachte Nest setzen, dann ist das aus meiner Sicht nicht okay. #00:14:10.5#

Das sage ich dir ganz ehrlich, das ist nicht okay. Und solche Leute solltest du rausschmeißen, allein schon, um die Qualität in deiner Gruppe aufrechtzuerhalten. Denn wenn du das nicht tust, dann wird die Gruppe schlechter, denn die Qualität lässt nach, der Beiträge, du sorgst dafür, dass bestimmte Leute angezogen werden aus der Gruppe. Denn sowas macht schnell die Runde, wenn Leute merken so, ah okay, das ist eine große Gruppe, da kann man ordentlich reinposten und da kann man Kunden gewinnen, sowas spricht sich rum, glaub mir bitte, sowas spricht sich rum. Und dann kommen genau diese Leute immer mehr rein und deswegen verbiete Kundenakquise via privater Nachricht in deiner Gruppe. Natürlich kannst du es nicht kontrollieren, aber du kannst beispielsweise Keyword-Warnungen setzen in der Gruppe auf das Keyword PN oder private Nachricht, oder schreib mir mal eine Nachricht und sowas, das kannst du machen, und dann kriegst du es mit. #00:15:05.0#

Wenn du dann siehst, wer das macht, dann kannst du sagen, sofort raus, weil die Person hat versucht dort entsprechend auf Privatbesitz, keine Ahnung, in deinem privaten Park ein Ei zu klauen. Ganz simpel. Würdest du auch nicht zulassen, wenn jemand bei dir irgendwas klaut oder ein Auto oder irgendwas oder was weiß ich, Klamotten aus dem Schrank, würdest du nicht gut finden. Gleiches Prinzip. Deswegen solltest du das unterbinden. Ich glaube, das ist klargeworden jetzt. Dritter Punkt: Trolle, Spammer und andere unliebsame Gäste. Das ist so ein bisschen die gleiche Kategorie wie die Leute, die jetzt entsprechend bei dir via PN wildern sozusagen. Wer nur darauf aus ist zu stören, sollte keine Chance kriegen. Das heißt, wenn du merkst, dass irgendwelche Leute abdriften, wenn du merkst, dass irgendwelche Leute immer wieder sich mit anderen Leuten anlegen, wenn sie andere beleidigen, wenn sie rumpöbeln, wenn sie andere Leute veräppeln, wenn sie die verhöhnen und so weiter, dann schmeiße sie raus. #00:16:03.3#

Schmeiße die raus, auch aus Höflichkeit und aus Anstand gegenüber deinen seriösen Gruppenmitgliedern, weil es nämlich deine Pflicht ist als Gruppenbetreiber deine anderen Gruppenmitglieder, die völlig normal, in Ordnung sind, vor solchen Spackos zu beschützen. Das ist deine Pflicht. Du hast eine Gruppe und du hast eine Verantwortung. Und diese Verantwortung musst du wahrnehmen. Ist einfach so, das musst du machen. Denn sonst sagen die anderen Leute zu Recht, ja, Moment mal, was ist das denn hier für eine Gruppe? Der Tantau, der lässt ja irgendwelchen Scheiß da zu, die Leute dürfen mich bepöbeln, jetzt haue ich hier ab, das finde ich aber scheiße. Das fällt erstens auf dich schlecht zurück, zweitens verlierst du damit auch Mitglieder, die sich in der Gruppe angegangen fühlen, und drittens gehört es einfach zum guten Ton, dass du dich um deine Gäste kümmerst. Wenn du eine Party feierst und du bist Gastgeber, dann musst du dich auch um deine Gäste kümmern. Wenn du eine Party feierst, geht’s einen Abend lang überhaupt nicht um dich, es geht nur um deine Gäste. Es geht nur darum, dass die Gäste sich wohlfühlen. #00:17:00.1#

Es geht darum, dass sie eine gute Zeit haben. Und das ist in der Gruppe ganz genauso. Eine Gruppe ist quasi so eine Art Party, natürlich, je nachdem, was du machst, welches Thema du hast. Aber sorge dafür, dass die Leute sich dort wohlfühlen, und sorge dafür, dass sie sehen, dass du dich darum kümmerst, dass sie sich wohlfühlen. Denn das fällt auf dich zurück, positiv, genau wie das Andere auf dich negativ zurückfällt. Und besser ist es sowieso, du hast eine kleinere Gruppe mit qualitativ hochwertigeren Leuten, als wenn du jeden aufnimmst, denn dann leidet die Qualität deiner Gruppe. Auf lange Sicht ist das für dich der sichere Tod. Also der Tod für die Gruppe, nicht für dich, sorry, für die Gruppe- Du wirst es dann schwerhaben, die Gruppe wieder zum Laufen zu bringen, und du wirst dann vor der Gruppe stehen, sie ist dann ein Scherbenhaufen, keine Ahnung, ein, zwei, drei Jahre Arbeit sind dann im Eimer. Dann sitzt du da und denkst dir so: Ah, das ist ja blöd, dass die Gruppe im Eimer ist. #00:17:59.1#

Und sie wieder auf Vordermann zu bringen, das kann entsprechend eine ganze Weile dauern. Das kannst du vermeiden, indem du entsprechend genau nach den Dingen vorgehst, die ich heute gesagt habe. Zum Schluss als Fazit: Was ist gut für eine Gruppe? Erstens: Die richtigen Leute mit der richtigen Einstellung drin haben. Das kannst du steuern mit den Fragen. Zweitens: Selber für guten Content sorgen. Natürlich, die Leute sollen für Content sorgen, wenn sie Fragen stellen, sich austauschen, aber auch du selber kannst natürlich dafür sorgen, dass das Ganze ein bisschen nach vorne gebracht wird, dass dort entsprechend von dir Content drin ist. Dann musst du die Community unterhalten und natürlich pflegen, habe ich eben gesagt. Sorge dafür, dass sie sich wohlfühlen, antworte auf Kommentare, sei hilfreich, sei den Leuten bei Problemen behilflich, gib die Menge an Wissen raus, die du rausgeben möchtest. Für alles andere kannst du ja immer noch sagen, es ist deine Gruppe, und dann kannst du sagen, okay, wende dich mal an mich und dann besprechen wir das mal im Rahmen eines Angebots oder einer Dienstleistung. #00:18:55.6#

Wichtig ist, dass du ganz deutlich machst, dass es sich bei deiner Gruppe um einen sauberen Ort handelt, mit vernünftigen Leuten, mit guten Inhalten, wo eine Community drin ist, die sich gegenseitig hilft. Wenn du das berücksichtigst, dann hast du auf jeden Fall schon mal den ersten Schritt gemacht. Denn je besser das wahrgenommen wird, desto höher ist das Ansehen deiner Gruppe, was dann letztendlich auf dich zurückfällt und dich in die Lage versetzt, dort natürlich besser Kunden zu gewinnen, weil es deine Gruppe ist und in deiner Gruppe kannst du genau das natürlich machen, weil du dich nicht ins fremde Nest setzt, sondern selber dort dafür gearbeitet hast. Das solltest du auf jeden Fall mitnehmen. Es ist deine Gruppe. Wenn die Gruppe hochwertig ist, kommen mehr Leute und du hast es dann wesentlich leichter, entsprechend dort die richtigen Kunden zu gewinnen, wenn du das mit der Gruppe machen willst. Wenn du Hilfe dabei haben willst, dein Social Media Marketing nicht nur in Bezug auf Facebook-Gruppen so zu optimieren, damit du in Zukunft tatsächlich exakt die Leute in deiner Zielgruppe erreichst, für die deine Produkte und Dienstleistungen perfekt geeignet sind und die auch, ganz wichtig, bereit sind, deine Preise zu bezahlen, dann gehe jetzt auf bjoerntantau.com/termin und trage dich dort für ein kostenloses strategisches Erstgespräch bei mir ein. #00:20:12.3#

Ich kann dir dann genau verraten, wie du die richtigen Social Media Marketing Methoden in deinem Geschäft implementierst, damit du schneller und besser skalieren kannst und deine Ziele schneller und besser erreichst. Also www.bjoerntantau.com/termin. Melde dich bei mir, bewirb dich auf das kostenlose Erstgespräch und wir hören uns dann in einer der nächsten Folgen des Podcasts. Bis dann! Viel Erfolg! Mach’s gut! Ciao! #00:20:41.2#