Facebook ist nach wie vor in aller Munde. Kein Wunder, bei der gigantischen Reichweite von knapp 800 Millionen Menschen weltweit. Allein in Deutschland sind über 20 Millionen Nutzerinnen und Nutzer dabei. Die meisten Bereiche von Facebook sind jedoch ein „Walled Garden“, es kommt also nicht jeder rein – das gilt insbesondere für Suchmaschinen wie Google! Wie man trotzdem in Sachen Facebook SEO punkten kann und wie genau das gehen kann, zeige ich im folgenden Artikel anhand von 6 effektiven Facebook SEO Tipps…

Tipp #1: Der Titel

Der Titel einer Website ist einer der ganz großen Rankingfaktoren, wenn es um das Thema SEO geht. Was für jede normale Seite gilt, das gilt natürlich auch für eine Fanpage bei Facebook. Wer also für „Sportmode Hamburg“ mit seiner Facebook Fanpage ranken will, der sollte die Seite nicht „Sportfachhandel Müller“ nennen, denn dann wird es mit dem Ranking (so gut wie) nichts.

Tipp #2: Die Keywords

Wie auch der Titel sind die Keywords in Sachen Facebook SEO wichtig, stellen sie doch eine der Möglichkeiten dar, auf den von Facebook zur Verfügung gestellten Flächen themenrelevante Inhalte zu veröffentlichen. Hier wäre zuerst an den Tab „Info“ zu denken, denn dort kann man sich austoben und zahlreiche Infos hinterlassen. Und sofern diese Bereiche öffentlich zugänglich sind (und somit also auch für Suchmaschinen), dann bringt das auf jeden Fall Vorteile.

Bildquelle

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Tipp #3: Die Tabs

Früher hatte Facebook eine horizontale Navigation im oberen Teil der Seite. Aus diesem Grund nennt man die Menüpunkte, die sich heute links befinden (also in einer vertikalen Navigation) gern immer noch „Tabs“. Im Prinzip handelt es sich eigentlich um die einzelnen Apps, die es auf jeder Fanpage bei Facebook gibt. Einige sind standardmäßig vorgegeben, andere nicht. Man kann zusätzlich eine ganze Reihe eigener Apps produzieren und sie auf einer Fanpage nutzen. In Sachen Facebook SEO bringen Apps Vorteile, denn mit ihnen kann man (je nachdem, wie man sie benennt), direkt weitere Keywords auf die Startseite der Fanpage bringen und natürlich kann man auch die App selbst nutzen, um dort Anwendungen oder Texte unterzubringen, die keywordtechnisch zum eigenen Business passen. Suchmaschinen können diese Inhalte lesen (sofern sie nicht hinter einer „Fan-Gate“ versteckt sind – denn Google wird kein „Freund“ einer Fanpage) und nutzen die Informationen natürlich entsprechend für die Suchergebnisse.

Tipp #4: Die Interaktivität

Interaktivität ist das absolut Wichtigste bei Facebook. Nur durch die Interaktion mit den Fans einer Fanpage oder den eigenen Freunden kann man den eigenen Edgerank verbessern und so für mehr Reichweite sorgen. Und das ist natürlich auch im Bereich Facebook SEO wichtig. Eine Fanpage, die mehr Fans, mehr Inhalte und mehr Interaktionen hat, ist grundsätzlich beliebter als eine, die all das nicht hat. Die erhöhte Menge der Interaktionen kann, sofern öffentlich zugänglich, auch von einer Suchmaschine wie Google identifiziert werden. Folge: Hat man eine gut laufende Fanpage zu einem bestimmten Thema, dann steigen die Chancen, dass diese Fanpage mittel- bis langfristig auch bei Suchmaschinen ein gutes Ranking erhalten wird.

Bildquelle

Tipp #5: Die Überreizung

Facebook ist in erster Linie ein Ort für Menschen, der auch zum größten Teil komplett von Menschen mit entsprechend sinnvollen Inhalten bestückt wird. Folge: Menschliche Nutzer, die vornehmlich mit Freunden und Bekannten (also anderen Menschen) interagieren, merken bei Facebook sehr schnell, wenn eine Fanpage keinen echten sozialen Charakter aufweist, sondern für andere Zwecke mit reichliche Facebook SEO gepimpt wurde. Diese Überreizung gilt es zu vermeiden. Es ist auf jeden Fall sinnvoll, passende Inhalte SEO-technisch auf einer Fanpage zu verbauen, einige Möglichkeiten habe ich oben aufgeführt. Allerdings sollte man stets den sozialen Grundgedanken von Facebook im Hinterkopf behalten und dafür sorgen, dass sie eigenen Maßnahmen im Bereich Facebook SEO nicht zu plump oder gar zu maschinell erscheinen. Eine Überreizung (also eine Überfrachtung der Seite z. B. mit Keywords, etc.) kann das sichere Scheitern einer Fanpage bedeuten.

Tipp #6: Der Linkaufbau

Wie auch bei herkömmlichen Websites ist der Linkaufbau einer der ganz besonders wichtigen Faktoren. Bei einer Facebook Fanpage hat man insofern einen kleinen Vortel, als das Facebook bereits einiges an Trust (z. B. bei Google genießt). Es kann daher vergleichbar einfacher sein, eine Fanpage mit guten Links (im Vergleich zu einer anderen Seite) nach vorn zu bringen. Beim Linkaufbau gilt: Auch für eine Facebook Fanpage sollte das Linkprofil möglichst natürlich, ausgewogen und breit gefächert gestaltet werden.

Bildquelle

Verschiedene Linkquellen und -typen, unterschiedliche Hoster und IP-Adressen, variierende Linktexte – grundsätzlich also wirklich so, wie man es von einer ganz normalen Website gewohnt ist. Hält man sich in Kombination mit den anderen genannten Facebook SEO Tipps, dann stehen die Chancen gut, mit der eigenen Fanpage auch in den SERPs nachhaltig punkten zu können.