7 hartnäckige Facebook Ads Mythen

Bestimmt kennst du auch verschiedene Facebook Ads Mythen, die einfach immer wieder auftreten, wenn es um Werbung geht. Meist lassen sich diese Mythen entsprechend entkräften, wenn du dich bei verlässlichen Quellen informierst. Ich merke es aber immer wieder in Gesprächen mit Interessenten und Kunden, dass diesbezüglich teilweise viel gefährliches Halbwissen kursiert. Leider wurden und werden oft falsche Dinge wiedergegeben und auch angewendet. Dementsprechend ärgern sich diese Menschen über nicht funktionierende Ads. Damit deine Werbung künftig als funktioniert, möchte ich dich heute über die hartnäckigsten Facebook Ads Mythen aufklären, damit du um dieses Halbwissen künftig einen Bogen machen kannst…

7 hartnäckige Facebook Ads Mythen

7 hartnäckige Facebook Ads Mythen

Hör dir diese Folge jetzt an (oder lies die Zusammenfassung)…

…und abonniere den Podcast, damit du künftig keine wichtigen Updates mehr verpasst

Apple Podcasts
Spotify
Google Podcasts
Amazon Music
Audio Now

Shownotes

Vereinbare dein kostenloses Erstberatungsgespräch
Exklusive Social Media Marketing Gruppe bei Facebook

Zusammenfassung: 7 hartnäckige Facebook Ads Mythen

Eine gute Facebook Werbung muss auch viele Likes haben
Meine Zielgruppe ist nicht auf Facebook, deshalb brauche ich dort keine Werbung schalten
Videos sind immer besser als alles andere
Du musst deine Zielgruppe möglichst genau treffen
Du brauchst mindestens 5.000, 10.000 oder 15.000 Euro pro Monat, um Anzeigen zu schalten…
Setze nur einmal deine Werbeanzeige auf und du kannst dich entspannen
Facebook Werbeanzeigen werden immer teurer
Fazit: Bei vielen scheitern Facebook Ads, weil ein systematisierter Prozess fehlt

1. Eine gute Facebook Werbung muss auch viele Likes haben

Das ist nicht korrekt und deswegen gehört diese Behauptung in das Reich der Facebook Ads Mythen. Denn die Bezeichnung „gute Werbung“ ist schon mal relativ. Was ist denn eine gute Ad? Das kommt immer auf das Auge der Betrachters an. Was für dich eine geniale Werbeanzeige ist, kann für andere Personen ein glatter Fehlschlag sein. Für dich ging es vielleicht darum, möglichst viele Kommentare zu sammeln. Eine andere Person wiederum möchte viele Likes bekommen.

Daher ist die Werbeanzeige für dich gut, für jemand anderen eher nicht. Aber auch unabhängig von dieser relativ perspektivischen Sichtweise geht es häufig darum, dass eine gute Ad viele Likes haben muss. Das ist aber nicht korrekt. Es gibt unheimlich viele Ads, die gar nicht auf Likes ausgelegt sind, sondern zum Beispiel auf Klicks zur Landingpage. Ich selbst habe schon seit einem Jahr Kampagnen laufen, die vielleicht 20 Likes und nur 5 Kommentare haben. Aber ich sammle trotzdem regelmäßig Leads darüber und die Ads funktionieren hervorragend. Lass dich deshalb bitte nicht von solchen Facebook Ads Mythen irritieren.

Trotzdem bitte beachten: Natürlich bringt eine Werbeanzeige mit vielen Likes Vorteile aufgrund des Engagements. Dein Ziel legst du selbst fest, wie beispielsweise Landingpage Aufrufe oder Conversions. Bekommt die Anzeige schon kurz nach Veröffentlichung viele Likes (also Engagement), dann sieht sie der Algorithmus als relevanter für deine Zielgruppe an. Es muss aber nicht automatisch heißen, dass die Anzeige auch tatsächlich „gut“ ist. Denn werden Link Klicks als Ziel definiert, nutzen dir die vielen Likes auch nichts, wenn keiner auf deinen Link klickt.

2. Meine Zielgruppe ist nicht auf Facebook, deshalb brauche ich dort keine Werbung schalten

Gehört pauschal gesagt auch zu den Facebook Ads Mythen – denn das kann sein, MUSS aber nicht. Wenn deine Zielgruppe nur auf einem bestimmten sozialen Netzwerk, wie beispielsweise Instagram ist, ist sie möglicherweise auch bei Facebook. Es kommt immer etwas auf das Alter und natürlich auch die Vorlieben an. Eine sehr junge Zielgruppe ist vermutlich eher auf TikTok unterwegs als auf Facebook. Aber es lohnt sich trotzdem eine kurze Analyse, ob diese Zielgruppe tatsächlich nicht auf Facebook zu finden ist.

Die pauschale Aussage, dass du deine Zielgruppe sicher nicht auf Facebook findest, gehört ebenfalls zu den hartnäckigen Facebook Ads Mythen. Monatlich nutzen ca. 30 Millionen Menschen Facebook, 20 Millionen Instagram, 17 Millionen LinkedIn und 10 Millionen TikTok. Du kannst also nicht pauschal wissen, wer wo unterwegs ist. Es kann immer Überschneidungen geben, aber auch Ausschlüsse. Das gilt es herauszufinden. Schalte einfach eine Facebook Anzeige und du wirst sehen, was passiert – zumindest bezogen auf Facebook.

3. Videos sind immer besser als alles andere

Auch das ist nicht korrekt und gehört als pauschale Aussage ins Reich der Facebook Ads Mythen. Videos in Anzeigen sind nicht immer besser als Fotos oder Grafiken. Du kannst das vorab nicht wissen. Natürlich triggern Videos die Menschen oft mehr. Es bewegt sich etwas, Menschen reagieren darauf häufig und fühlen sich von der Anzeige mehr angesprochen. Du hast aber keine Garantie, dass ein Video auch wirklich besser ist!

Teste deshalb unbedingt ein Video gegen ein Foto oder eine Grafik in deinen Facebook Anzeigen. Erst dann kannst du herausfinden, was besser ankommt. Ein Vorteil von Videos ist, dass wenn du auf Videoviews setzt, du dir günstig Traffic holen und daraus eine Video Customer Audience machen kannst. Grundsätzlich sind Videos deswegen aber nicht besser. Ich kenne sehr viele Menschen, die in Anzeigen nie mit Videos arbeiten.

Oft nutzen sie sogar nur zusammengewürfelte Texte und einen Screenshot von einem WhatsApp Chat. Auch das kann wunderbar funktionieren. Falle also nicht auf weit verbreitete Facebook Ads Mythen wie diesen herein und teste es für dich selbst.

4. Du musst deine Zielgruppe möglichst genau treffen

Gehört auch zu den Facebook Mythen… natürlich ist es immer sinnvoll, wenn du deine Zielgruppe kennst und weißt, wo sie sich aufhält. Du kannst dir aber auch von Facebook helfen lassen, deine Zielgruppe zu finden. Selbst, wenn du nicht genau weißt, wer deine Zielgruppe ist, kannst du trotzdem Facebook Werbung schalten. Facebook hat mittlerweile schon so viele Daten von den Usern, dass sie dir sagen können, was gut für deine Anzeigen ist (und was nicht).

Gehen wir davon aus, du schaltest eine Anzeige, ohne genau zu wissen, wer deine Zielgruppe ist. Als Targeting wählst du nur das Land, Geschlecht und Alter. Dann lässt du die Werbung laufen und machst nichts weiter beim Targeting. Facebook wird die Anzeige dann auf Basis von langjährigen Erfahrungswerten geeigneten Menschen ausspielen. Da Facebook schon seit ca. 18 Jahren Daten sammelt, ist es sehr wahrscheinlich, dass deine Anzeige somit auch den richtigen Menschen ausgespielt wird.

Das heißt also auch als Anfänger ohne weitere Kenntnisse zur Zielgruppe kannst du auf jeden Fall Facebook Werbung schalten, um deinen Umsatz zu steigern. Die pauschale Behauptung, dass du deine Zielgruppe vorher in- und auswendig kennen musst, gehört zu den Facebook Ads Mythen.

5. Du brauchst mindestens 5.000, 10.000 oder 15.000 Euro pro Monat, um Anzeigen zu schalten…

…oder andere fixe Beiträge, die immer wieder im Netz kursieren (wie so einige andere Facebook Ads Mythen). Wenn du mich bereits kennst, weißt du vermutlich, dass ich kein Fan von niedrigen Werbebudgets bin. Ich empfehle meinen Kunden also nicht, dass sie mit 5 Euro proTag starten sollen, da es einfach nichts bringen würde. Ich sage aber auch nicht, dass du mindestens 1.000 Euro pro Tag brauchst. Vielmehr musst du sehen, dass du eine gewisse Reichweite bekommst, um die Zielgruppe auch zu verstehen und valide Daten zu bekommen.

Dafür kannst du auch zunächst nur 30 Euro pro Tag einsetzen. Wichtig ist, dass du Reaktionen deiner anvisierten Zielgruppe bekommst. Dann kannst du immer noch sehen, ob du alles skalieren möchtest. Ein fix vorgeschriebener Betrag pro Monat gehört allerdings ganz klar zu den Facebook Ads Mythen. Der Betrag sollte lediglich nicht zu klein sein. Ich persönlich würde nichts unter 30 Euro pro Tag tun. Dann bist du bei etwa 1.000 Euro im Monat.

So gelingt es dir auch, nützliche Daten zu sammeln. Mit diesen Daten kannst du letztendlich arbeiten. Fakt ist, dass du schneller Ergebnisse bekommst, je höher dein tägliches Werbebudget ist. Ein exakter Mindestbetrag ist aber keine Sicherheit für erfolgreiche Anzeigen.

6. Setze nur einmal deine Werbeanzeige auf und du kannst dich entspannen

Es gehört leider auch zu den Facebook Ads Mythen, dass du den Rest dann Facebook komplett überlassen kannst. Du musst deine Ads immer im Auge behalten, sehen welche Altersgruppen gut performen etc. und deine Anzeigen regelmäßig anpassen. Wenn sie gar nicht performen, solltest du sie abschalten, um nicht sinnlos Geld zu verschwenden.

Leider funktioniert es nicht, dass Facebook die komplette Arbeit für dich übernimmt. Zum Vorselektieren klappt das ganz gut, für den weiteren Erfolg bist aber nur du zuständig. Es lohnt sich, jeden zweiten bis dritten Tag deine Anzeigen zu analysieren, ob Änderungen nötig sind. Dann bist du auf der sicheren Seite und Facebook Ads Mythen wie dieser können dir egal sein.

7. Facebook Werbeanzeigen werden immer teurer

Auch das gehört ins Reich der Facebook Ads Mythen. Anzeigen werden immer dann teurer, wenn der Markt entsprechend angespannt ist. Das ist beispielsweise an Black Friday, Cyber Monday, Weihnachten etc. der Fall. Zu diesen Zeiten gibt es sehr viele Werbetreibende, die viel Geld in den Markt pumpen. Somit konkurrieren viele Menschen um limitierte Werbeflächen.

Das ist also eine völlig normale Situation, was Angebot und Nachfrage betrifft. Die Kosten für Facebook-Ads schwanken auch teilweise, werden aber nicht grundsätzlich immer teurer. Leistest du gute Arbeit, bekommst du auch heute noch einen CPM für 2 bis 3 Euro. Das sehe ich selbst immer wieder bei meinen Kunden und auch eigenen Kampagnen. Lass dir deshalb also nicht deine Facebook Ads ausreden, weil die Preise angeblich nur noch steigen.

Fazit: Bei vielen scheitern Facebook Ads, weil ein systematisierter Prozess fehlt

Fehlende Likes, Zielgruppenkenntnisse, wenig Budget oder vermeintlich steigende Preise sind nicht der Grund für schlechte Ads. Meist fehlen einfach Hintergrundwissen und ein funktionierender Prozess. Facebook Werbeanzeigen sind immer noch extrem effektiv, um deinen Umsatz anzukurbeln. Ich spreche aus eigener Erfahrung und sehe auch die Erfolge meiner Kunden. Glaube also nicht alles und hinterfrage sämtliche Facebook Ads Mythen.

Wie sieht's denn bei dir aus? Laufen deine Anzeigen,so wie du es dir wünschst? Wenn nicht, dann melde dich einfach bei mir. Ich helfe dir gern dabei, deine Anzeigen so zu optimieren, dass du die richtige Zielgruppe erreichst, die dein Angebot auch kaufen wird (und ich entzaubere die Facebook Ads Mythen für dich). In einem kostenlosen 60-minütigen Beratungsgespräch finden wir heraus, wo genau deine Optimierungpotenziale sind. Zudem bekommst du viel Input, wie du dein Social Media Marketing grundsätzlich optimierst, um deine Ziele künftig mit weniger Aufwand und in kürzerer Zeit zu erreichen.

Klick jetzt hier und sichere dir deinen Termin für das kostenlose Beratungsgespräch!

bjoern-tantau-social-media-marketing

Björn Tantau

Unternehmensberater, Keynote Speaker, Coach und Autor

Profitiere von meiner Expertise

Positioniere dich weit vor deinen Konkurrenten

Facebook
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top