Die berühmt-berüchtigte „20%-Text-Regel“ für Facebook Ads ist Geschichte – zumindest auf dem Papier und tatsächlich auch offiziell. Facebook hat mitgeteilt, dass die aktuelle Regel in Zukunft nicht mehr gelten soll. Bisher war es so, dass eine Facebook Ad, die im Bild einen Textanteil von mehr als 20% im Verhältnis zum sonstigen sichtbaren Bereich des Bildes hatte, grundsätzlich von Facebook abgelehnt wurde – die Werbeanzeige kam also gar nicht erst zustande. Obwohl die 20%-Text-Regel aber wirklich fällt, wird sich letztendlich nicht viel ändern, denn Facebook schafft die Regel nicht wirklich ab…

Facebook schafft die 20%-Text-Regel für Bilder in Facebook Ads ab

Facebook schafft die 20%-Text-Regel für Bilder in Facebook Ads ab (Bild: Allen. G, Shutterstock.com)

Mehr Text = weniger Auslieferung!

So wird es laufen: In Zukunft darfst du für die Bilder bei deinen Facebook Ads den Textanteil von 20% überschreiten, es gibt keine Begrenzungen mehr. Viel nützen wird dir das aber nicht, denn Facebook liefert Ads mit einem Textanteil im Bild von über 20% weniger oder überhaupt nicht aus. Je mehr Text, desto weniger Sichtbarkeit?

Das ist eine mögliche Zusammenfassung der neuen Situation. Facebook selbst empfiehlt deshalb auch, sich an der bisherigen Regelung zu orientieren – also auch in Zukunft nicht mehr als 20% Text in Bildern zu platzieren (was ich persönlich auch am besten finde). Immerhin wird dir Facebook in Zukunft aber bessere Warnmeldungen angezeigt, wenn deine Facebook Ads mehr als 20% Textanteil im Bild haben, wie Thomas auf seiner Website berichtet.

Somit ändert sich zunächst eigentlich nichts. Es bleibt abzuwarten, ob Advertiser nun mehr Bilder mit höherem Textanteil in das System pumpen werden. Spannend wird auch die Frage sein, ob sich die Auslieferungsquote seitens der Werbetreibenden durch finanziellen Einsatz eventuell doch verbessern lässt. Wenn das klappt, wäre es für Facebook eine weitere Möglichkeit, mehr Geld zu verdienen – Stichtag für die Änderung ist der 8. Juni 2016.

Mehr Geld = mehr Sichtbarkeit?

Sofern eine Facebook Ad nicht grundsätzlich gegen die Werberichtlinien verstößt, spricht nichts gegen ihren Einsatz – in Zukunft auch dann nicht, wenn der Textanteil im Bild der Werbeanzeige 20% überschreitet. Grundsätzlich kann Facebook keinem Advertiser vorschreiben, wie eine Facebook Ad aussehen soll, solange sich an die Werberichtlinien gehalten wird.

Das könnte dann tatsächlich dazu führen, dass einzelne Advertiser mehr Geld für ihre Werbung bezahlen, damit diese Ads entsprechend ausgeliefert werden. Hier muss sich dann in Zukunft zeigen, ob Facebook wirklich so verfahren wird und Ads mit mehr als 20% Text im Bildanteil zulässt, nur dafür auch mehr bezahlt wird – es bleibt also spannend!

Aus meiner Sicht ist es für 95% aller Werbeanzeigen auch in Zukunft nicht nötig, wenn mehr als 20% Text im Bildanteil benutzt werden. Ich persönlich finde es sogar besser, wenn es wenig Text gibt und die Bildsprache überwiegt – aber das ist natürlich Ansichtssache und mir ist bewusst, dass es dazu auch viele andere Meinungen gibt. Ich bin auf jeden Fall gespannt, ob ich demnächst Werbeanzeigen in meinem News Feed sehe, die deutlich mehr als 20% Text im Bildanteil beinhalten und ob solche Werbeanzeigen dann eventuell auch dafür sorgen, dass mehr Werbung geblockt wird.