Wenn das keine gute Motivation für die Mitarbeiter ist. Mark Zuckerberg plant das „Zuckerland“, denn der Gründer des erfolgreichsten sozialen Netzwerks hat sich angenehme Dinge für seine Mitarbeiter einfallen lassen. „Zuckerland“, „Zuckland“ oder „Facebookville“: So wird in der Netzwelt aktuell über die neuesten Pläne der neuen „Einrichtung“ berichtet. Die Pläne des Gründers sehen vor, eine eigene Ferienanlage in unmittelbarer Nähe des Unternehmens zu errichten. Klingt verlockend, denn wer will da schon an urlaub denken, wenn der Luxus direkt vor der Haustür liegt und man alle Angebote unbeschwert nutzen kann. Aber vielleicht ist es auch genau das, was Mark Zuckerberg erreichen möchte: Die familiäre Atmosphäre von Facebook weiter ausbauen und Privat- und Arbeitsleben deutlich enger verbinden.

"Zuckland": Wellnesstempel für Facebook-Mitarbeiter

Folge: Erhöhte Arbeitsleistung?

Letztendlich kann der Gründer mit seinem Erholungsangebot sehr wahrscheinlich auch mit einer erhöhten Arbeitsleistung seiner Mitarbeiter rechnen und das kommt dann Facebook zugute.

Ein cleverer Schachzug und ein unternehmerischer Clou, bindet Zuckerberg seine Mitarbeiter so noch enger an sein Unternehmen. Und weil „Zuckerland“ gleich nebenan liegen soll, sind es zu Fuß nur 5 Minuten. Kein Problem also auch für Facebook-Angestellte, die nicht so gern laufen.

Das „Verwöhnen“ von Mitarbeitern ist nicht neu, aber bewährt. Auch Firmen wie Google oder Apple bieten ihren Angestellten nette Ablenkungen für die Freizeit direkt auf dem Firmengelände. Und vor allem Google ist dafür bekannt, besonders an das leibliche Wohl der Mitarbeiter zu denken.

120 Millionen US-Dollar Investition

Die Details: Im Gebäudekomplex warten unter anderem ein eigenes Café, natürlich ein Pool und eine Sportbar. Sogar an einen Haustierservice wurde gedacht. Leben und arbeiten bei Facebook. Wer denkt da schon an eine Kündigung?

Das ganze Konstrukt soll eine Art luxuriöse Ferienanlage werden, ein erholsamer Wohnkomplex. Die Kosten sind verglichen mit den Umsätzen nur ein kleines Taschengeld: 120 Millionen US-Dollar (im zweiten Quartal hat Facebook mal eben über 1,5 Milliarden US-Dollar 1,37 Milliarden Euro umgesetzt).

Der Wellnesstempel wird praktischerweise am Firmensitz Menlo Park in Kalifornien entstehen. Zwölf Dreizimmer- und 139 Zweizimmerwohnungen sowie 208 Einzimmerappartements sind vorerst geplant, Erweiterung bei Erfolg höchstwahrscheinlich.