Vor Jahren war Yahoo mal eine ziemlich wichtige und beliebte Suchmaschine. Heute wird die Internetseite von Nutzern eigentlich nur noch für Mails benutzt. Doch auch hier konnte Google in den vergangenen Jahren ihnen den Rang ablaufen. Daher versucht sich Yahoo nun an den vermeintlich rettenden Strohhalm zu klammern: Facebook.

Denn das „klassische“ Mailen ist aus der Mode gekommen. Die Internetnutzer verständigen sich inzwischen lieber über soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter. Daher hat Yahoo sein Mailsystem nun überarbeitet und bindet Plattformen wie Facebook und Twitter mit in ihre Homepage ein. Dass diese Einbindung noch mehr unzufriedene Kunden als zuvor verursacht, hat offenbar niemand erwartet.

Denn nachdem ein Nutzer sein Postfach bei Yahoo mit Twitter und Facebook verbunden hat, schickt Yahoo laut Internetberichten den Facebook Kontakten unaufgefordert Nachrichten, um auf die neue Mailfunktion bei Yahoo hinzuweisen. Für viele Nutzer ist dies ein Grund direkt eine neue Emailadresse zu benutzen und sich von Yahoo abzuwenden. So kann man erfolgreich Nutzer verärgern.