28. August 2012

Wird Facebook eingehen und seine User an Google+ verlieren?

Provokante Aussagen ziehen immer gut. Nachdem die erste Jahreshälfte von Meldungen wie “Google+ ist eine Geisterstadt” dominiert waren, geht es nun Facebook an den Kragen. Grund ist eine Studie zur Kundenzufriedenheit in den USA. Demnach sind nur noch Airlines unbeliebter als Facebook. Und Google+ hat Facebook in den USA in Sachen Kundenzufriedenheit sogar schon überholt und abgehängt.

Wird Facebook eingehen und seine User an Google+ verlieren?

User wissen nicht was sie wollen

Das Internetvolk scheint wankelmütig. Mal ist Google+ zum Sterben verdammt, jetzt soll Facebook den Bach runtergehen. Dafür wird nicht nur die Kundenunzufriedenheit verantwortlich gemacht, auch andere Gründe spielen angeblich eine Rolle. Vom verpatzten Börsengang über die Vielzahl aktueller Klagen bis hin zum Problem mit dem mobilen Bereich – alles doof bei Facebook? Neuesten Studien zufolge sollen sogar die “Opinion Leader” zu Google+ abgewandert sein.

Goldene Mitte gesucht

Wie üblich liegt die eigentliche Wahrheit immer irgendwo in der Mitte. Ja, bei Facebook läuft aktuell nicht alles rund. Aber ganz ernsthaft: Wo ist das schon so? “Irgendwas ist ja immer!” lautet ein Sprichwort. Grundsätzlich aber gilt, dass man immer ein bisschen abwarten sollte. Eine Krise läutet nicht immer einen Niedergang ein. Facebook muss reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Facebook ist nicht MySpace

Da es sich aber schon recht stark im digitalen Alltag verankert hat, wird es schwer, Facebook einfach so “zu vergessen”. Der oft zitierte Vergleich mit dem Sterben von MySpace hinkt da meiner Ansicht, denn MySpace war zu keiner Zeit so populär und “selbstverständlich” wie Facebook. Es bleibt spannend in der Welt der sozialen Netzwerke.

Hol dir hier mehr nützliches Wissen und entdecke einzigartige Techniken, die dir Zeit und Geld sparen

Wenn du jetzt meinen exklusiven Newsletter abonnierst, dann bekommst du regelmäßig nützliche Tipps, die dein Online Marketing garantiert verbessern. Zusätzlich enthülle ich ausgezeichnete Techniken und Tricks, die sich tausendfach bewährt haben und funktionieren. Als Geschenk erhältst du außerdem meine kostenlosen eBooks "Social Media: Richtig erfolgreich in 12 Schritten", "107 tolle Twitter Tipps" und "Meine 69 besten Linkaufbau Tipps". Schließ dich mehr als 4.800 Abonnenten an!

Das dürfte dich auch interessieren
Dir hat der Artikel Wird Facebook eingehen und seine User an Google+ verlieren? gefallen?
Dann verpass auch in Zukunft keine Neuigkeiten und folge mir jetzt bei Twitter, Google+ oder klick hier und werde mein Fan bei Facebook.
RSS Feed von bjoerntantau.com jetzt abonnieren
Du bist neu hier? Dann abonnier am besten den RSS Feed und verpass keine Updates. Nur als RSS Abonnent bekommst du jeden neuen Artikel sofort und in Echtzeit!
Deine Meinung zu diesem Artikel ist mir wichtig! Schreib einen Kommentar und lass mich und andere wissen, was du denkst. Beachte beim Kommentieren bitte meine Hausordnung!

3 Kommentare zu “Wird Facebook eingehen und seine User an Google+ verlieren?”

  1. André sagt:

    Die Facebook App, vorallem unter Android ist echt mies. Anstelle tausend neue Smileys in den Chat zu intergrieren, die es zudem online nicht gibt, wäre es eher ratsam das Nachrichten System, vorallem im Bezug auf die Pushnotification, mal zu verbessern.

    Zwar denke ich nicht, das Facebook in den kommenden Jahren eine großzahl an Nutzer verliert, da hoffentlich bekannte Probleme überarbeitet werden und zudem, um ehrlich zu sein, das Disaster an der Börse 95% der Benutzer schlicht egal ist, dennoch muss auf eine lange Sicht sehr viel verbessert werden und dafür vielleicht weniger Energie in neue Funktionen gesteckt werden. Siehe Chronik, ich pers. mag es, aber wenn ich meinen Friendfeed anschaue, steh ich so ziehmlich alleine da.

    Um nochmal zum Thema Google+ zurückzukommen. Durch die integration der verschiedenen Services, YouTube, Play bzw. allgemein Android und nicht zuletzt auch Places, hat sich Google sicherlich eine stabile Basis aufgebaut, welche in Zukunft steigen wird.

    Zu deinem letzten Absatz: Klar, Facebook ist nicht wie MySpace, jedoch sollte man sich hierbei weniger auf das Besucheraufkommen konzentrieren und es eher allgemein sehen. Und allgemein sieht es so aus, dass in den vergangenen Jahren des Internets bereits viele große Namen stark abgestiegen sind. Soziale Netzwerke boomen momentan, nur wird vielleicht auch dieser Hype irgendwann vorbei sein oder es wird neue Sachen geben. Beispiel AOL, einst die #1 was Internetanschlüsse angeht, heute kaum noch erwähnenswert. Tauschbörsen wie Napster, Kazaa, eMule – früher gab es nahezu niemanden, der nicht einen dieser Services nutze, heute vom Martk verschwunden. IRC, insbespondere Quakenet, früher die wohl populärste Chatmethode, heute sind die meisten Netzwerke leer oder beinhalten nur noch einzelnde Bouncer. Das sind zwar alles Beispiele, die nicht mal im Entferntesten an Facebook herrankommen, jedoch denke ich, dass es auch gut passieren kann, dass irgendwann Facebook vom Thron gestoßen wird. Zwar nicht in den kommenden Jahren, aber auf lange Sicht ein durchaus mögliches Szenario.

    Ich bin auf jeden fall gespannt, was die Entwicklung in den nächsten 5-10 Jahren bringen wird. :)

  2. Also ich mag ja nie gerne in die Glaskugel schauen. Aber hier mal meine These:

    1) Es ist Sommerloch.
    2) FB hat seinen Börsengang tüchtig vermasselt. Da haut man natürlich dann gerne in die Kerbe.
    3) Aus 1) und 2) ergibt sich eine tendenziell negative Berichterstattung, die natürlich den User verunsichern kann.

    Aber dem steht entgegen:
    1) FB ist das größte Soziale Netz.
    2) Der Mensch möchte am liebsten 1 Netz, wo alle seine Freunde, Bekannten, … sind.
    3) FB entwicklet sich weiter.
    Daher denke ich eher, das Facebook weiter die Nr.1 bleiben wird.

    Allerdings sehe ich auch Probleme:
    1) Fehlende Mobil-Strategie.
    2) Problem mit der Monetarisierung der Kundendaten.
    3) Probleme im Datenschutz.
    Das lässt sich aber lösen.

    Problematisch für mich sind eher die Kunden. Hier allen voran die Firmen und Ihre Fanpages. Hier sehe ich eine Verdummung der Postings. Aktuell getrimmt auf maximale Like und Sharestrategien. Das nervt den User auf Dauer. Sollte hier kein Umdenken auf sinnvolle Content-Inhalte im Sinne der Nutzer entstehen, sehe ich eher ein Problem.

    Dies ist aber vollkommen plattformunabhängig. Auch auf G+ würde dieses Phänomen auf Dauer entstehen.

    Fazit: Der User macht die Attraktivität der Plattform. FB bietet nur die technische Basis!

    Gruss
    Thomas Wagner aus Leizpig.

  3. Sehr wahr. Ich bezweifle auch stark, dass Facebook untergehen wird. Zumal ohne Airlines keine Urlaubs-Bilder auf FB gepostet werden könnten und ohne das soziale Netzwerk Urlaube doch – heutzutage – fast nur noch halb so toll sind. Schließlich muss ich meine Bikinifotos auch immer zeigen. ;)
    Ich sage: Facebook wird überleben, aber nicht in der momentanen Form.

Hinterlasse eine Antwort

Google+
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
YouTube
Bekannt aus Presse und TV
Referenzen