Cameron und Tyler Winklevoss wollen weiter gegen Mark Zuckerberg und Facebook gerichtlich vorgehen. Die Zwillinge waren gemeinsam mit Zuckerberg auf der US Eliteuniversität Harvard und werfen dem Facebook Gründer vor, ihre Idee zu dem sozialen Netzwerk gestohlen zu haben. Der jetzt schon mehrere Jahre andauernde Rechtsstreit ist unter anderem auch Teil der Story der Facebook Verfilmung „The Social Network“.

Cameron und Tyler Winklevoss hatten Mark Zuckerberg während der gemeinsamen Studienzeit mit der Entwicklung eines sozialen Netzwerks für Studenten der Harvard Universität beauftragt. Laut Darstellung der beiden hätte Zuckerberg aber nicht an ihrem Netzwerk gearbeitet, sondern einfach nur die Idee kopiert und daraus dann Facebook entwickelt. Zuckerberg hält dagegen, dass das so nicht stimme. Nachdem die Winklevoss Zwillinge vor einiger Zeit einen Vergleich erzielen konnten und Mark Zuckerberg 65 Millionen US Dollar an sie zahlen musste, wollten sich die Zwillinge damit letztendlich doch nicht zufrieden geben und klagten weiter.

Ein Berufungsgericht entschied dann, dass der Vergleich bindend wäre und dass sich Cameron und Tyler Winklevoss an die Vereinbarung halten sollten: „Es gäbe einen Moment, in dem ein Rechtsstreit beendet werden müsse“, begründete das Gericht die Entscheidung. Aber auch dieses Urteil wollen die Winklevoss Zwillinge nicht hinnehmen. Sie sind nach wie vor der Meinung, Mark Zuckerberg hätte ihre Idee gestohlen und daraus Facebook gemacht. Deswegen wollen sie nun vor den Obersten Gerichtshof der USA ziehen und dort eine Entscheidung zu ihren Gunsten erwirken.