Vor ein paar Tagen sind die SEO Wahlen bei SEO United zu Ende gegangen. Was war das wieder für ein Geraffel – vor allem bei den SEO Tools ging es hoch her (wie in jedem Jahr eigentlich). Letztendlich hat Sistrix gewonnen und der Sieg geht aus meiner Sicht auf jeden Fall in Ordnung. Ich selbst frage mich oft, wie viel SEO Tool man eigentlich für die tägliche Arbeit wirklich braucht. Nach vielen Jahren in der SEO Branche habe ich so gut wie alle Tools schon gesehen und kenne auch viele. Welche Faktoren aber sind es, die ein SEO Tool ausmachen sollten und welche Aspekte sind besonders wichtig, wenn man auf Fakten angewiesen ist. Anhand eines aktuellen Beispiels habe ich das zusammengefasst.

Wie viel SEO Tool braucht der Mensch?

Was ist bei SEO Tools wichtig?

Nach meiner Erfahrung ist zunächst besonders wichtig, wie gut die Daten sind, die ein SEO Tool ausspuckt. An zweiter Stelle steht die allgemeine Funktionsvielfalt: Was bietet das Tool überhaupt, fehlen Funktionen? Drittes Kriterium für die Beurteilung ist für mich dann letztendlich auch der Preis. Jeder will schließlich wissen, wie viel genau er für sein Geld bekommt. Dieser Wunsch ist legitim und absolut nachvollziehbar, denn nicht jeder SEO oder jede SEO Agentur kann sich eine große Enterprise Lösung leisten. Die oben von mir schon angemerkten SEO Wahlen haben meinen Fokus kürzlich also eher zufällig wieder auf die einzelnen SEO Tools gelenkt, die sich aktuell so am deutschen Markt tummeln. Ich selbst arbeite schwerpunktmäßig mit dem Wahlsieger, habe mich aber aus diesem Anlass daran erinnert, welches Tool ich eigentlich vor ein paar Jahren überwiegend im Einsatz hatte.

Klein, aber fein?

Dabei handelte es sich um Xovi. Xovi wurde ja in der SEO Branche früher meiner Kenntnis nach gern belächelt, weil es preislich „so entspannt“ ist. Oft kommt das Argument, dass man für den geringen Preis keine gute Leistung erwarten kann und das die Datenbasis nicht überzeugend ist. Ich hatte auch früher schon einen anderen Eindruck und konnte Xovi damals recht gut gebrauchen. Worauf ich hinaus will: Ich habe mir Xovi aus reiner Neugierde mal wieder angeschaut und war überrascht, denn die Software wurde in den letzten Jahren kräftig aufgebohrt. Jetzt gibt es viele Funktionen, die ich früher bei privaten SEO Projekten oft nicht nutzen konnte.

Gut Ding will Weile haben!

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

In der Vergangenheit bot Xovi „nur“ einen Sichtbarkeitsindex und die Kontrolle einzelner Rankings sowie Monitoring und Reportings (neben ein paar obligatorischen Funktionen). Das allerdings hat sich mittlerweile geändert. Zu meinem Erstaunen musste ich feststellen, dass dieses SEO Tool inzwischen zum Beispiel einen Linkmanager an Bord hat. Zudem kann man die OnPage Faktoren seiner Website überprüfen und optimieren. Eigene Backlink Crawler finden potenzielle Linkquellen, die sich für den Linkaufbau nutzen lassen. Ein Affiliate Modul analysiert Mitbewerber und ermittelt Chancen und Möglichkeiten für die eigenen Projekte. Wirklich erstaunlich ist aber, dass die Software immer noch „entspannte“ 99,- Euro pro Monat kostet. Ein solcher Preis kann sich meiner Ansicht nach bei diesem Leistungsumfang schon sehen lassen.

Zuviel ist auch nicht gesund

Um zur Ausgangsfrage „Wie viel SEO Tool braucht der Mensch?“ zurückzukommen: Wie viele andere SEO Tools bietet auch Xovi jede Menge Funktionen. Ob man alles davon im täglichen Einsatz braucht? Das muss der Nutzer jeweils für sich selbst entscheiden. Fakt ist: Xovi hat ein sehr interessantes Preis-Leistungs-Verhältnis und ist deshalb für Freelancer und kleine Unternehmen sehr interessant. Da darf es dann auch gern mal ein bisschen mehr sein. Ich will hier keine Empfehlung abgeben, sondern eher eine Bestandsaufnahme abliefern. Mein persönlich favorisiertes SEO Tool, dass alle Daten aller anderen SEO Tools zusammenschmeißt und daraus revolutionäre neue Erkenntnisse zieht und visualisiert, gibt es eh noch nicht und bei der aktuellen Entwicklung ist es fraglich, ob es das jemals geben wird. Bis dahin werde ich mir die Zeit mit möglichst vielen unterschiedlichen Quellen vertreiben. Xovi ist eine davon – schließlich kann man nur dann wirklich vergleichen, wenn man alles mal gesehen hat. Das gilt auch für SEO Tools.