Hast du ein Smartphone? Natürlich hast du ein Smartphone. Und wahrscheinlich hast du auch ein Tablet. Außerdem schätze ich, dass du morgens auf dem Weg zur Arbeit in der U-Bahn keine Zeitung liest, sondern in dein Smartphone schaust. All das ist völlig normal und schon lange bist du damit kein Exot mehr. Diese veränderte Mediennutzung schlägt sich auch immer mehr auf die Inhalte aus, die wir täglich konsumieren. Vor allem Facebook ist ein ganz großer Nutznießer dieser Entwicklung, denn immer mehr Content (und somit auch Werbung) wird mobil via Facebook konsumiert. Doch welche Auswirkungen hat das auf Facebook? Wie entwickelt sich das weltweit größte soziale Netzwerk weiter und welche Vorteile hat das ganz speziell für dich?

Wie Facebook zum "Mobilebook" mutiert

Bild: Titov Dmitriy, Shutterstock.com

Anteil mobiler User wächst rasant

Lass mich zunächst einen Blick auf die Fakten werfen: Mehr als 57 Prozent aller Facebook-User nutzen das soziale Netzwerk bevorzugt via Smartphone. Aktuell haben knapp 1,9 Milliarden Menschen auf der Welt ein mobiles Endgerät, mit dem sich Facebook rein theoretisch nutzen lässt.

Der Anteil der mobilen User bei Facebook wächst sehr stark: 67 Prozent kommen derzeit pro Jahr hinzu. Das ist zwar nicht so schnell, wie sich Smartphones generell auf der Welt ausbreiten – die Entwicklung zeigt aber, dass Facebook offensichtlich auf dem richtigen Weg ist.

Hinzu kommt, dass die User nirgendwo mehr Zeit verbringen, als es auf Facebook der Fall ist. Im Schnitt sind sie fast doppelt so lange auf Facebook aktiv, verglichen mit der Zeit, die sie bei Google verbringen.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Facebook als mobiler Platzhirsch

Nur ein paar Zahlen, die aber eindrucksvoll zeigen, wie gut Facebook schon heute aufgestellt ist. Schau dir aber jetzt bitte noch an, dass 75 Prozent der Weltbevölkerung schon heute ein Mobiltelefon haben: Was bedeutet das?

Ganz einfach: Für Facebook ist mobil noch lange nicht die Fahnenstange erreicht. Denk dran, „nur“ 25 Prozent der Weltbevölkerung haben zum aktuellen Zeitpunkt ein Smartphone, mit dem sich Facebook nutzen lässt.

Viele tun das bereits, doch auch in dieser Zielgruppe ist noch Luft nach oben. Wenn in den kommenden Jahren dann auch noch alle auf Smartphones umsteigen, die bisher nur herkömmliche Mobiltelefone haben, dann wird deutlich, wie groß die Wachstumschancen für Facebook im mobilen Bereich noch sind.

Infografik: Facebook wird hauptsächlich mobil

Quelle

Publisher müssen umdenken

Was heißt das nun für Publisher, die Facebook weiterhin nutzen wollen, um mehr Reichweite für sich zu erzielen? Ganz klar: Auch der eigene Content muss zwingend mobil werden (wenn er es nicht schon ist), denn nur so lassen sich die Wachstumspotenziale von Facebook nutzen.

In den kommenden Monaten und Jahren wird sich die Entwicklung ganz eindeutig in eine bestimmte Richtung bewegen: Es wird immer wichtiger, möglichst viele User aus der eigenen Zielgruppe zum richtigen Zeitpunkt, am richtigen Ort und mit dem richtigen Content zu erreichen.

Das kann natürlich nur klappen, wenn du selbst als Publisher entsprechend vorbereitet bist. Es wird also wichtiger denn je, ganz genau zu wissen, wie sich die eigene Zielgruppe überhaupt zusammensetzt – und mit welchen Inhalten Publisher wirklich punkten können.

Facebook transformiert klassisches Marketing

Letztendlich geht der Trend beim Internet Marketing wieder etwas zurück zu den strategischen Ursprüngen. Lange Zeit ging es bei der Frage, wie man denn nun Traffic auf die eigene Website bekommt, fast ausschließlich um Google.

Mit dem Aufstieg von Facebook ist aber ein weiterer Player in den Ring getreten – und auf Facebook muss anders „gekämpft“ werden. Konnte man bisher bei dauerhaften guten Google-Rankings den Traffic leicht „einsammeln“, geht es bei Facebook darum, den Bedarf immer wieder zu decken.

Auf der einen Seite ist das umständlicher und scheint weniger lukrativ. Letztendlich ist aber das Gegenteil der Fall, denn via Facebook lässt sich eine viel stärkere Markentreue erzeugen – so wie das beim klassischen Marketing schon immer der Fall war.

Technischer Fortschritt immer schneller

So gesehen transportiert Facebook also das klassische Marketing ins digitale Zeitalter – und dieser Trend wird sich mobil fortsetzen und stark beschleunigen. Der Medienkonsum hat sich seit der Veröffentlichung des ersten iPhones 2007 dramatisch geändert.

Und wenn du dir anschaust, was das erste iPhone konnte – sorry für die Wortwahl, aber das war ein Witz im Vergleich zu modernen Smartphones (nicht nur von Apple) – dann wird dir vermutlich auch sehr schnell klar, dass sich die Entwicklung in den nächsten 8 Jahren dramatisch beschleunigen wird.

Was bedeutet das also für dich und dein Marketing im Internet? Wenn du es nicht schaffst, deine Zielgruppe mobil zu erreichen und wenn du es zudem nicht schaffst, eine loyale Community aufzubauen, die dir dauerhaft treu ist – dann könntest du schon bald ein Problem bekommen.

Fazit

Mit Facebook muss weitere gerechnet werden und ich persönlich gehe davon aus, dass es in den kommenden Jahren noch wichtiger wird. Nirgends gibt es so lukrative Möglichkeiten, die eigene Zielgruppe sehr genau und mit sehr wenigen Streuverlusten zu erreichen – und dabei spreche ich noch nicht mal von Dingen wie Branding und Markenaufbau. Ich persönlich setze bereits stark auf Facebook und bisher bin ich sehr zufrieden, auch und vor allem was das Erreichen von Zielgruppen im mobilen Bereich betrifft. Welche Erfahrungen hast du gemacht?