Facebook, Twitter, YouTube – mehr braucht es zum Glücklichsein nicht? So sehen das zumindest die Macher der Website famecount.com, denn sie haben sich auf ihrer Seite genau auf diese drei sozialen Netzwerke eingeschossen. Damit ein bisschen Spannung in das Thema kommt, sorgt man für Rankings, die sich entweder auf Facebook, Twitter oder YouTube einzeln beziehen – oder die alle drei Networks in einen Topf schmeißen, um dann eine übergreifende Rangliste zu erstellen. Klingt kompliziert?

Ist es aber überhaupt nicht. Grundsätzlich werden bei famecount.com drei Werte ermittelt: Die Anzahl der Fans bei Facebook, die Anzahl der Follower bei Twitter und die Anzahl der Views aller Videos, die es im YouTube-Channel einer bestimmten Person zu sehen gibt (das natürlich nur dann, wenn zu dem Thema auch einen YouTube-Channel existiert).

Wer sind die Social Network Stars?

Bildquelle

So kann man sich dann also das komplette aus allen Networks erstellte Ranking ansehen. Möglich ist es natürlich auch, sich nur die einzelnen Werte anzuschauen. Dazu gibt es noch diverse Spielereien, denn bei famecount.com misst man beispielsweise auch die täglichen „Top Risers“ oder es wird gecheckt, wie sich die Fans oder Follower einer bestimmten Seite entwickelt haben. Das alles klappt auch für Facebook, Twitter und YouTube.

Bildquelle

Google Plus ist leider noch außen vor. Es war mir auch nicht möglich zu ermitteln, ob man bei famecount.com in Zukunft Google Plus Profile und/oder Brand Pages in das Ranking einbeziehen will. Da Google Plus zum jetzigen Zeitpunkt aber auch noch nicht so relevant ist wie andere Netzwerke, lässt sich das vorerst verschmerzen.

Konzentriert man sich auf Facebook, Twitter und YouTube, dann ist die Website von famecount.com an sich aber eine schöne Sache, denn man kann zum Beispiel relativ gut ermitteln:

– wie sich die Beliebtheit* einer Person/eines Produkts im Social Web entwickelt hat
– wie sich einzelne Personen/Produkte im direkten Vergleich untereinander schlagen
– wie viele Fans, Follower oder Views ein Produkt/eine Person heute wirklich haben muss, um in sozialen Netzwerken als besonders beliebt* zu gelten

Für einen ersten Überblick ist famecount.com also recht gut zu gebrauchen und zugegeben: Auch auf den zweiten Blick gibt es viel zu entdecken. Wer also auf Zahlen, Daten und Fakten aus sozialen Netzwerken steht, der sollte sich die Seite man genauer angucken.

*Zum Thema „Beliebtheit“ gibt es natürlich das Problem, dass famecount.com nur die Quanität misst, nicht aber die Qualität. Beispiel: Profis wissen, dass 100.000 Fans nichts bringen, wenn diese Fans nicht interagieren (bei Facebook gibt es dafür die Metrik „Personen, die darüber sprechen“). Und auch in Bezug auf Twitter gibt es das Problem in ähnlicher Form. Einzig die Zahl der Views von YouTube-Videos ist relativ verlässlich – wobei natürlich auch das manipuliert werden kann. Ich persönlich behaupte aber einfach mal, dass es schwer ist, mehrere Milliarden Video-Views künstlich zu generieren…