Seit der Yahoo! Site Explorer im November 2011 endgültig abgeschaltet wurde, muss die hiesige und vermutlich auch die weltweite SEO Branche auf ein liebgewonnenes Hilfsmittel verzichten. Das gilt auch für kostenpflichtige SEO Tools. Der Yahoo! Site Explorer bildete grundsätzlich die Ausgangslage für das Finden, Auswerten und Anzeigen von Backlinks für eine bestimmte Domain. Und obwohl die drohende Abschaltung des Site Explorers im Vorfeld von offizieller Seite oft wiederholt wurde, glaubte so recht scheinbar niemand daran, dass Yahoo! sein einstiges Vorzeigetool wirklich einstampfen würden.

Bei den Anbietern von SEO Tools wurde entsprechend nachgebessert, so dass man mittlerweile selbst crawlt, wenn man etwas auf sich hält. Und das ist auch gut so, denn ohne eigenes Crawling wäre man wohl oder übel gezwungen, sein Tool analog zum Yahoo! Site Explorer zu schließen, denn nach wie vor ist die Ermittlung der vorhandenen Backlinks für jeden SEO wichtig. Gleiches gilt für die Anzeige der einzelnen Popularitäten – also Domain-, IP-, Class-C, und Host-Popularität (um mal die wichtigsten zu nennen). Speziell auf die IP- und Class-C-Popularität einer Website hab ich persönlich traditionell immer gern ein besonderes Auge. An welchem Wert man sich aber nun genau orientieren will und welche anderen Kennzahlen man in Verbindung mit den Popularitäten betrachten, das bleibt meiner Meinung nach jedem selbst überlassen.

Aber: Besonders in Zeiten wie diesen, wo viele SEOs scheinbar händeringend nach einer neuen und eindeutigen Kennzahl suchen, um die Qualität und Güte von Websites beurteilen zu können (mit dem PageRank geht das ja nicht mehr und viele wollen es sich scheinbar leicht machen und brauchen offensichtlich unbedingt einen Balken zum Bewerten, sei er nun grün oder blau oder sonstwie gefärbt), ist es wichtiger denn je, dass man gute, brauchbare und vor allem verwertbare Zahlen zum Thema Backlinks hat. Denn auch in Zeiten des Booms von Social Media sind Backlinks als kritisches Rankingkriterium noch lange nicht abgelöst!

Um aber bei den SEO Tools zu bleiben habe ich mir von den hiesigen Anbietern gleich vier ausgesucht um zu testen, welche Zahlen zu den Backlinks ermittelt werden, wenn ich meine eigene Website durch die Tools schicke. Die kurze Analyse, die ich gefahren habe, betrifft also ausschließlich meine eigene Domain. Ich gehe zu, dass das genau die Website ist, die mich aktuell am meisten „interessiert“. Und weil sie in dieser Form erst seit 4.10.2011 online ist, finde ich sie recht passend.

Warum? Weil man mit einer solchen Website, die noch nicht sehr alt ist, meines Erachtens gut feststellen kann, wie gut sich die SEO Tools auch um kleinere Angebote kümmern, wenn es um das Crawling der Backlinks geht. Dass größere Seiten hier eher nicht „in Vergessenheit geraten“, ist in meinen Augen logisch. Aber grade die Leute da draußen, die keine Enterprise-Projekte im Bereich SEO betreuen, sind sicherlich daran interessiert, dass sie auch zu kleineren und mittleren Seiten schnell und zuverlässig Werte bekommen, mit denen man arbeiten kann.

Doch nun zu den Kandidaten: Ich habe mir die SEO Tools (in alphabetischer Reihenfolge) von

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Searchmetrics Essentials,
SEOlytics,
SISTRIX

und

XOVI

angeschaut und einfach mal ermittelt, wie viele Links zu meiner Domain bei den Tools jeweils gefunden wurden (ab hier nicht mehr alphabetisch, sondern im Ranking nach den meisten gefundenen Werten wie in der jeweiligen Grafik abgebildet):

1. SEOlytics

2. XOVI

3. Searchmetrics Essentials

4. SISTRIX

Wie man sieht unterscheiden sich die Werte teilweise erheblich. SEOlytics hat eindeutig die Nase vorn und die in der Vergangenheit oft belächelte Lösung von XOVI landet auf dem zweiten Platz. Gleich dahinter folgen die Searchmetrics Essentials. Hier muss man allerdings sagen, dass das Linkmodul der Essentials derzeit noch Beta ist. Alle anderen Module sind bereits fertig und ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Da gilt vor allem für den Bereich „Social“ – es lohnt sich wirklich. Für SISTRIX reichte es nur für den 4. Platz. Das hat mich selbst etwas überrascht aber auch dort wird meines Wissens aktuell noch kräftig geschraubt. Irritierend ist jedoch die Tatsache, dass sich der heute bei SISTRIX ermittelte Wert im Vergleich zu Stichproben aus den vergangenen Wochen überhaupt nicht geändert hat.

Erneut mein Hinweis: Ich habe hier keinen wissenschaftlichen Test gefahren und auch keine großen Testreihen aufgesetzt, sondern wollte einfach nur mal meine eigene Domain mit ein paar Tools in Sachen Backlinks jeweils gegenchecken und vergleichen. Das Ergebnis ist also eine Momentaufnahme.

Was das nun über die einzelnen Tools letztendlich aussagt? Sagt ihr es mir!

Kommentare hier direkt auf der Website oder via Facebook sind herzlich willkommen, außerdem interessieren mich auch eure persönlichen Erfahrungen mit den einzelnen Tools…