Jeden Tag loggen sich über 750 Millionen Menschen weltweit auf Facebook ein. Doch was genau machen diese Massen an Usern dort? Klar scheint: wer heutzutage nicht auf Facebook ist, der ist digital offensichtlich nicht existent und so ist auch in Zukunft gewährleistet, dass Facebook weiter wächst. Zwar ist derzeit noch nicht von einem „gesellschaftlichen Druck“ auszugehen, doch wer nicht auf Facebook ist, läuft immerhin Gefahr, bestimmte Dinge nicht mitzubekommen – auch und vor allem aus dem eigenen Freundes- und Bekanntenkreis. Insofern muss man sich auch nicht über die 100.000 Freundschaftsanfragen wunder, die im Schnitt pro Minuten auf Facebook gestellt werden. Doch was passiert noch? Eine neue Infografik zeigt es eindrucksvoll.

Was alles in 60 Sekunden auf Facebook passiert

Quelle

Unglaubliche Informationsmassen

Nicht vergessen: es geht hier um 60 Sekunden. In dieser einen Minute passieren so viele Dinge auf Facebook, dass es fast schon unglaublich erscheint.

Fakt ist jedoch, dass es tatsächlich solche Massen an Informationen sind, die durch das soziale Netzwerk rauschen. Und schaut man sich die Zahlen ganz genau und in Ruhe an, dann wird deutlich, dass Facebook nach wie vor einer der ganz großen Player im Internet ist.

Dieser Status wird Facebook ja ab und zu gern mal aberkannt. Das vor allem dann, wenn es zum Beispiel um den mutmaßlichen Verlust der Teenager gibt.

Facebook wächst und wächst

So werden pro Minuten 500 neue Accounts auf Facebook angemeldet. Selbst wenn man unterstellt, dass ein Teil davon Fake- oder Zweit-Accounts sind, die nicht direkt dazu dienen, echte Personen darzustellen, ist es immer noch eine enorme Zahl.

Auf einen Tag hochgerechnet sind das 720.000 neue Accounts. Nehmen wir also an, es gibt ca. 8 Prozent Fake- oder Zweitaccounts, dann sind es immer noch fast 670.000 echte Menschen, die sich täglich neu auf Facebook anmelden.

Hochinteressant ist auch die Anzahl von Likes pro Minuten: 3,125 Millionen Mal wird der Like-Button geklickt. Dieser extrem hohe Wert spricht dafür, dass die Inhalte, die auf Facebook veröffentlicht werden, in den Augen der User interessant sein müssen – auch hier wird ja immer gern behauptet, dass die inhaltliche Qualität auf Facebook mit den Jahren gelitten hat.

Keine Alternative zu hochwertigen Inhalten

Apropos Inhalte: 3.298.611 Mal werden auf Facebook Dinge geteilt, auch das natürlich wieder pro Minuten. Inhaltlich scheint Facebook also kein Problem zu haben, denn wenn man diese Zahl auf den Tag hochrechnet, erreicht man schon schwindelerregende Bereiche.

Insgesamt gesehen muss es Facebook dann also doch ganz gut gehen, dass weltweit größte soziale Netzwerk ist weiterhin in guter Verfassung. Das ist eine gute Nachricht, denn mittlerweile ist Facebook vor allem für Anbieter von Inhalten unverzichtbar geworden.

Im Klartext: mit Facebook muss allen Unkenrufen zum Trotz weiter gerechnet werden und wer mit seinen Internetprojekten Reichweite erzielen will, kommt daran nicht vorbei. Einzig die Art und Weise, wie man seine Inhalte platziert, muss optimiert werden, denn: je mehr Inhalte es auf Facebook gibt, des schwieriger wird es, mit seinen eigenen Inhalten aus der Masse herauszustechen, um die eigene Zielgruppe wirklich zu erreichen.