Wie erklärt man komplexe Zusammenhänge, aktuelle Ereignisse oder ein neues Produkt im Internet? Klar, mit einer Website. Eine Website sollte aber schon seit 10 Jahren Standard sein. Und weil das WWW immer visueller wird, kann man auch mit statischen und somit wenig dynamischen Bildern keinen mehr so richtig vom Hocker hauen. Es ist nachgewiesen, dass ein längerer optischer Reiz in Verbindung mit einer akustischen Ergänzung Dinge, Produkte und Zusammenhänge viel besser erklärt. Das stelle auch ich ständig fest und so habe ich mich kürzlich auf die Suche gemacht: Wie funktionieren diese „Erklärvideos“ eigentlich und wo bekommt man sie her? Die Herstellung in Eigenregie ist eine Alternative, aber wenn man nicht absoluter Spezialist in einem solchen Bereich ist, dann lauern dort viele Stolperfallen. Die wollte ich umgehen und habe versucht, mich schlau zu machen – mit Erfolg!

Warum ein Erklärvideo mehr als tausend Bilder sagt

Videos nach wie vor zu wenig verbreitet

Vorab sei erwähnt: Ich bin durchaus ein visueller Mensch und ich liebe Filme. Allerdings lese ich auch gern Bücher und wälze mich täglich durch diverse Blogs.

Dabei fallen mir jeden Tag neue Stories auf und es gibt ständig interessante Artikel, die vor neuem und vertiefendem Wissen nur so strotzen.

Auffällig ist jedoch, dass der geschriebene Text nach wie vor eines der dominierenden Elemente im Internet ist. Wer sich allerdings öfter auf Plattformen wie YouTube herumtreibt, wird wissen, dass es auch eine andere Welt gibt.

Probieren geht (wie üblich) über Studieren

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Aus dieser anderen Welt stammen Anbieter wie Dewon. Als ich bei meinen Recherchen auf diesen Anbieter stieß, hatte mich zunächst der Name verwundert, sagte er doch so gar nichts über das aus, was die Plattform eigentlich auszeichnet.

Ich gebe aber zu, dass mich das etwas neugierig machte, also schaute ich mir den Anbieter genauer an. Seriöse Aufmachung, viele Beispiele und zahlreiche Erläuterungen – das gibt Pluspunkte.

Weil aber die eigentliche Aufmachung einer Website nicht zwingend aussagekräftig ist, wenn es um die Produkte geht, muss man tiefer blicken – was ich natürlich auch gemacht habe. Nur so lässt sich ansatzweise herausfinden, ob das Angebot wirklich gut ist.

Gelernte Inhalte schnörkellos präsentieren

Die Produktpalette umfasst sechs Formate:

Erklärvideos Comic
Erklärvideos 2D
Erklärvideos Animation
Erklärvideos 3D
Screencasts
App-Video

Bis auf „App-Video“ überwiegend selbsterklärend, die einzelnen Formate unterscheiden sich letztendlich in ihrer Komplexität. Es kommt immer darauf an, was genau man erklären will und Dewon hat hier eine Lösung gefunden, die sich in der Intensität einzelner Videos und ihrer Inhalte manifestiert.

Am interessantesten aus meiner Sicht sind die „Erklärvideos 2D“. Diese Aufmachung und Herangehensweise ist im Internet bereits weit verbreitet und somit meiner Ansicht nach auch am besten geeignet.

So modern und abwechslungsreich Erklärvideos auch sein mögen – die Verwendung von Elementen, die die Web-User in den letzten Jahren bereits „gelernt“ haben, sind am sichersten. Nur so ist zu gewährleisten, dass man seine Zielgruppe nicht verwirrt. Außerdem bin ich Fan von schlanken und unaufgeregten Visualisierungen.

Lieber 90 Sekunden Video als 10 Minuten Text

Das „Erklärvideo 2D“ macht genau das, was es soll – es erklärt mir als Zuschauer in kompakter und gut anschaulicher Form, worum es geht. Ganz gleich, ob das nun ein Produkt ist oder eine Infografik, visualisiert als Video.

Ein Erklärvideo garantiert eine höhere Verweildauer auf der eigenen Website. Aus diesem Grund ist auch eine höhere Aufmerksamkeit für den Inhalt sehr wahrscheinlich.

Website-Besucher, die sich sonst durch endlose Produkttexte quälen müssten erfahren so schnell und kompakt, worum es geht. Das lohnt sich natürlich für das Erklärte an sich, denn auch Konvertierungsraten werden so viel besser – eine gesteigerte Kundenbindung ist durch ein Erklärvideo ebenfalls wahrscheinlicher.

Conversion-Faktor „Corporate Blog“

Zu allen Formaten gibt es auf der Website von Dewon Beispiele, die Fülle bei den Erklärvideos in 2D zeigt, dass dieses Format offensichtlich nicht nur bei mir, sondern auch bei vielen anderen Leuten beliebt ist. Insofern hatte sich meine weiter oben geäußerte Vermutung schnell bestätigt.

Zu den Erläuterungen der eigenen Produkte kommt ein Blog dazu, wo regelmäßig Themen aufgegriffen werden, die den Bereich der Erklärvideos inhaltlich unterstützen. Wer sich jetzt fragt, warum ich hier einen Corporate Blog lobend erwähne, obwohl das doch eigentlich Standard ist, für den hab ich schlechte Nachrichten.

Nach meinen Erfahrungen ist das Thema „Corporate Blog“ leider überhaupt noch nicht so verbreitet, wie es eigentlich sein müsste. Und Dewon macht hier alles richtig, denn im Blog werden Hintergründe erläutert, die sich um die eigentlichen Produkte und Dienstleistungen des Anbieters drehen.

Mehr Aufmerksamkeit für wichtige Themen

Das führt zu einer gesteigerten Aufmerksamkeit für den Dienstleister an sich – mit allen Vorteilen, inklusive der Möglichkeit, bei Google für viel mehr Suchwörter gefunden zu werden. Ich will hier kein Fass aufmachen und predigen, wie wichtig Corporate Blogs sind, das habe ich anderer Stelle schon reichlich getan.

Der Hinweis darauf, dass hier nachgedacht wurde, ist aber legitim. Was mich allerdings überraschte: Ich konnte zunächst kein Erklärvideo auf der Website finden, dass das Thema „Erklärvideos“ erklärt – die eigentliche Dienstleistung also, die von Dewon angeboten wird.

Natürlich ist dieses Video vorhanden, ich selbst bin aber nicht sofort darauf gestoßen, weil es sich in der Header-Grafik „versteckt“. Grundsätzlich zu begrüßen, allerdings glaube ich, dass es noch mehr Leuten gehen wird wie mir – sie übersehen den Hinweis auf das Abspielen des Videos leicht. Hier kann also nachgebessert werden.

Warum ein Erklärvideo viel mehr als tausend Bilder sagen kann

Niemals die Stimme in einem Video unterschätzen

Was mir im Blog sehr positiv auffiel: das Thema des/der richtigen Sprechers/Sprecherin wird dort aktiv erklärt – und das hat aus meiner Sicht einen wichtigen Grund. Viel zu viele Videos funktionieren nicht oder schlecht, weil nicht der/die passende Sprecher/in eingesetzt wird.

Es muss nicht gleich die Synchronstimme eines Hollywood-Stars sein. Die Stimme in einem solchen Erklärvideo ist trotzdem enorm wichtig, denn es gibt Stimmen, die hören wir einfach nicht gern.

Außerdem gibt es natürlich auch Stimmen, die nicht richtig zum Produkt passen – oder würdest du einen Werbespot für schwere Gartenmaschinen eines Baumarkts drehen und diese dann von einer sanften Frauenstimme anpreisen lassen?

Erklärvideos gehören in den Online-Marketing-Mix

Selbstverständlich habe ich letztendlich selbst auch ein Erklärvideo produzieren lassen. Weil es sich dabei aber um ein Video für ein künftiges Projekt handelt, will ich es zum aktuellen Zeitpunkt nicht präsentieren.

Was ich allerdings sagen kann: Die abgelieferte Arbeit kann sich sehen lassen, wer sich zur Veranschaulichung und zum Kennenlernen von Dewon die Website und die Beispielvideos anschaut, wird sehen, dass das Angebot umfangreich und entsprechend professionell ist.

Die Abwicklung meines Auftrags war ebenfalls professionell und ich bin mit dem Ergebnis absolut zufrieden. Aus diesem Grund empfehle ich genau diesen Anbieter, denn die Qualität kann sich sehen lassen – und eines steht für mich ganz sicher fest: Erklärvideos werden uns alle in Zukunft noch oft beschäftigen und deswegen sollte man das Thema definitiv auf dem (Marketing-)Zettel haben und behalten.