Google fährt damit fort, sein soziales Netzwerk Google Plus mit anderen eigenen Produkten zu verzahnen. Jetzt ist YouTube erneut an die Reihe gekommen und ab sofort ist es möglich, direkt aus YouTube heraus schneller und besser auf Inhalte via Google Plus aufmerksam zu machen. Das sorgt natürlich für eine weitere Vergößerung der Reichweite, weil das Teilen und Weiterleiten jetzt komfortabler ist und viel schneller geht.

Außerdem kann man nun direkt von YouTube aus auf sein Google Plus Profil zugreifen. Die engere Verzahnung von Google Plus und YouTube dürfte dem sozialen Netzwerk von Google wieder ein Stück mehr Aufmerksamkeit beschehren. Zudem wird deutlich, dass Google Plus in Zukunft wohl wirklich mehr als „nur“ ein soziales Netzwerk sein soll/wird. In der Tat scheint die Reise in Richtung „Social Layer“ zu gehen. Google Plus „legt“ sich also nach und nach über alle anderen Produkte von Google und sorgt so, neben der engeren Verzahnung, in erster Linie dafür, dass immer mehr Nutzer zwangsläufig mit Google Plus in Berührung kommen, wenn Sie einen Account bei Google haben.

Diese Strategie ist in meinen Augen sehr clever angelegt, denn auf eine solche Art und Weise muss Google Plus sich nur ein Stück weit aktiv um neue User bemühen. Eine Vielzahl neuer Nutzerinnen und Nutzer wird dank der immer stärker werdenen Verzahnung und des zu erwartenden „Social Layers“ in Zukunft Google Plus von vornherein als aktiven und integrierten Part aller Services und Produkte von Google ansehen. Die Hemmschwelle zur letztendlichen Anmeldung und Nutzung für Google Plus sinkt somit. Psychologisch und marketingtechnisch also ein guter Schachzug, der zudem auch Nachhaltigkeit und langfristig ausgelegt ist.