Facebook wächst und wächst, ein Ende ist nicht in Sicht. Doch wie groß ist Facebook wirklich? Wir allen wissen, dass es das größte soziale Netzwerk weltweit ist. Was das aber genau bedeutet, wird erst klar, wenn man sich die Zahlen im Detail anschaut. Dazu zählt nicht nur, wie viele aktive User Facebook hat, ganz egal, ob das nun Nutzerinnen und Nutzer sind, die via Desktop oder nur noch mobil auf Facebook zugreifen. Es geht vor allem auch darum, was zum Beispiel in einer Minute auf Facebook passiert oder wie viel Zeit die Menschen effektiv dort verbringen. Und besonders interessant sind auch immer die Zuwachswerte aus vergangenen Jahren. Ich habe einige Zahlen und Fakten zusammengetragen und in der folgenden Infografik verarbeitet.

Unglaubliche Zahlen: So groß ist Facebook wirklich

Der blaue Riese wächst weiter

Facebook hat mehr als 1,3 Milliarden aktive User weltweit. Die Bezeichnung „aktive User“ ist dabei immer wieder interessant, der per Definition sind das Nutzerinnen und Nutzer, die sich mindesten einmal pro Monat einloggen, um eine bestimmte Aktion durchzuführen.

Anders als zum Beispiel bei Netzwerken wie Twitter, wo es viele passive User gibt, die einfach nur mitlesen und selbst nie aktiv werden, besticht Facebook also durch eine Nutzerbasis, die tatsächlich mit den dort vorhandenen Inhalten interagiert.

Ein aus meiner Sicht extrem wichtiger Punkt, denn genau diese Definition schließt Karteileichen aus, die nie oder nur sehr selten aktiv sind. Genau dieser Punkt unterscheidet Facebook von anderen Netzwerken und allein schon die Tatsache, dass sich solche Zahlen sehr einfach direkt bei Facebook auslesen lassen, macht deutlich, wie groß der blaue Riese in Wirklichkeit ist.

Mobile Strategie erfolgreicher Wachstums-Motor

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Das spiegelt sich auch bei der Anzahl der aktiven Nutzerinnen und Nutzer wieder, die Facebook mobil nutzen. Hier ist der Anteil mit knapp über 1 Milliarde User etwas geringer, was aber nicht als Minuspunkt zu sehen ist.

Ganz im Gegenteil: Die noch vor zwei Jahren zum Zeitpunkt des Börsengangs unterentwickelt mobile Strategie von Facebook ist heute allgegenwärtig – und funktioniert! Immer mehr Menschen schauen sich den eigenen Newsfeed direkt über das Smartphone an und wer morgens in der U-Bahn mal ein paar Blicke riskiert, wird feststellen, dass auf ziemlich vielen Displays tatsächlich Facebook zu sehen ist.

Der generelle Zuwachs an Usern spiegelt sich auch in den 16 Prozent wieder, um die Facebook im Jahr 2013 gewachsen ist. 16 Prozent klingen auf den ersten Blick vielleicht nicht spektakulär. Bedenkt man aber, dass Facebook ohnehin schon auf einem hohen Niveau agiert (auch 2012 bereits), dann erkennt man, was dieser Zuwachs wirklich bedeutet.

1.218 Jahre auf Facebook – jeden Monat!

Doch wie viel „Lebenszeit“ geht eigentlich für Facebook drauf? Böse Zungen behaupten, dass diese Zeit verschwendete Zeit ist. Das mag man sehen, wie man will. Die 640 Millionen Minuten, die die aktiven User pro Monat auf Facebook verbringen, sprechen aber trotzdem eine deutliche Sprache.

Zum besseren Verständnis: Ein Tag hat bekanntlich 1.440 Minuten und wenn man diesen Wert zu Grunde legt, dann erhält man einen gigantischen Zeitraum von knapp 1.218 Jahren, die jeden Monat aktiv auf Facebook verbracht werden.

Solche Werte kennt man eigentlich nur von Plattformen wie YouTube, wo sich die User mit Videos befassen. Für ein Video geht aber in der Regel mehr Zeit drauf, als wenn man sich einfach „nur“ ein paar neue Statusmeldungen anschaut. So gesehen ist der Zeitraum, den aktive User pro Monat auf Facebook verbringen, noch viel eindrucksvoller.

Ohne Facebook geht es nicht mehr

Es gibt Menschen, die ihren mobilen Newsfeed mehr als 50-mal pro Tag aufrufen, das habe ich selbst erst kürzlich im Rahmen einer von mir durchgeführten Studie ermittelt. Führt man sich nun auch noch vor Augen, dass im Schnitt jeder User 18 Minuten pro Besuch verbringt, dass lässt sich daraus definitiv ableiten, dass Facebook alles andere als langweilig ist.

Vor allem Ende 2013 und Anfang 2014 gab es immer wieder Meldungen, nach denen Facebook ab Popularität verlieren würde. Teenager würden abwandern und ganz generell mache sich Langeweile breit, weil Angebote wie WhatsApp, SnapChat oder Instagram interessanter und spannender seien.

Davon kann keine Rede mehr sein, Facebook sitzt fester denn je im Sattel und kann auf ganzer Linie überzeugen. Dafür spricht zum Beispiel auch, dass pro Stunde 20 Millionen Inhalte auf Facebook geteilt werden.

Global-digitaler Treffpunkt für Milliarden von Menschen

Dazu kommen 6 Millionen neue Freundschaftsanfragen und 9 Millionen versendete Nachrichten – alles innerhalb von nur 60 Minuten. Nimmt man diese Stunde als Basiswert, dass sprechen wir über 480 Millionen geteilte Inhalte pro Tag!

Facebook hat sich ganz tief in unserem digitalen Alltag etabliert und ist nicht mehr wegzudenken. Das wird mit Sicherheit auch noch ein paar Jahre so bleiben. Soziale Netzwerke wie MySpace haben gezeigt, dass auch in diesem Bereich nichts für die Ewigkeit ist, allerdings hatte MySpace längst nicht so ausgefeilte Strategien und Funktionen, wie das bei Facebook der Fall ist.

Und weil vor allem große Firmen und Konzerne sich mit Social Media Marketing speziell auf Facebook meiner Ansicht nach immer noch schwer tun, muss ich an dieser Stelle einen gut gemeinten Rat loswerden: Facebook ist kein Trend mehr, Facebook ist Realität und gehört in einen sinnvolle und auf Wachstum ausgelegte Online-Marketing-Strategie. Wer das auch 2014 noch nicht auf dem Schirm hat, der wird sehr wahrscheinlich früher oder später unter die (digitale) Räder kommen.