Was bringt eine Suchmaschinenanmeldung und ist sie überhaupt noch notwendig? Diese Frage wurde mir kürzlich via Facebook gestellt und im Rahmen meiner Serie „User fragen, Björn antwortet“ will ich genau diese Frage heute beantworten. Auf den ersten Blick klingt es sinnvoll, seine Website bei einer Suchmaschine anzumelden. Schließlich ist eine Website etwas, das gefunden werden soll. Der Laie könnte also denken: „Wenn ich meine Seite bei einer Suchmaschine anmelde, dann landet sie dort im Index. Bei einem Webkatalog ist das ja auch so!“ Stimmt, aber es gibt einen entscheidenden Unterschied: Die Suchmaschine will in der Regel selbst ermitteln, welche Inhalte überhaupt lohnenswert sind und in den Index aufgenommen werden. Sie beruft sich also quasi auf ihr Hausrecht. Doch ist die klassische Suchmaschinenanmeldung deshalb wirklich nicht mehr notwendig?

UFBA Folge 5: Ist eine Suchmaschinenanmeldung notwendig?

Früher brauchten Suchmaschinen Hilfe

Vor langer Zeit waren Suchmaschinen nicht in der Lage, automatisch neue Websites zu finden. Damals waren sie auf die Hilfe der User angewiesen und eine Suchmaschinenanmeldung war eine sinnvolle Sache. Spätestens als Google auf der Bildfläche erschien, war es mit dieser Notwendigkeit bald vorbei. Grund: Google nutzt Links, um Websites zu finden, das gilt in weiten Teilen auch für die Bewertung.

Selbst wenn man nun also eine Suchmaschinenanmeldung direkt bei Google vornimmt (denn das geht noch immer), gibt Google keine Garantie für die Aufnahme einer Website. Besser ist es, wenn man sich statt einer Suchmaschinenanmeldung darauf konzentriert, eingehende Links zu bekommen. So wird die eigene Website garantiert von Google gefunden, mal vorausgesetzt, dass die linkgebende Website im Index Google enthalten ist.

Eine per Hand durchgeführte Suchmaschinenanmeldung wird auch heute noch von zahlreichen Anbietern im Internet angeboten. Leider gibt es hier gleich zwei Haken: Erstens ist die Suchmaschinenanmeldung aus den oben genannten Gründen für Google vollkommen zwecklos. Zweitens hat Google in Deutschland einen Marktanteil von über 92 Prozent. Selbst wenn man also bei anderen Suchmaschinen eine erfolgreiche Suchmaschinenanmeldung durchführen würde, gäbe es keinen Traffic.

Fazit

Auch wenn es die Möglichkeit zur Suchmaschinenanmeldung auch bei Google immer noch gibt, ist sie nicht mehr notwendig. Google findet eine Website über eingehende Links. Danach folgen Indexierung und Bewertung, zum Schluss wird die Seite entsprechend in den Suchergebnissen eingeordnet. All das sind Dinge, die sich mit einer simplen Suchmaschinenanmeldung nicht beeinflussen lassen. Aus diesem Grund sollte man die Anmeldung auch schlicht und ergreifend sein lassen und die Zeit lieber in sinnvollere Marketing-Aktivitäten stecken.