In den USA hat es schon längst den Markt erobert und wird rege genutzt, in Deutschland ist Twitter fast immer noch so etwas wie ein Geheimtipp. Millionen Follower wie bei Lady Gaga oder Jessy J sind hierzulande (noch) reine Utopie. Der Anbieter für Microblogging arbeitet aber seit Monaten mit Nachdruck an seinem Wachstum und versucht immer wieder, seine aktiven Mitglieder bei Laune zu halten und neue Mitglieder zu gewinnnen. Hierzulande gibt es bisher nur knapp 4 Millionen Mitglieder. Damit ist Twitter im Augenblick reichweitentechnisch sogar kleiner als Google+.

Twitter auf Erfolgskurs in Deutschland

Fast 50% Zuwachs

Jetzt ist die Zahl der deutschen Mitglieder stark angewachsen, teilen die Webevangelisten mit. Im Jahre 2011 gab es 550.000 Accounts, in diesem Jahr kann Twitter schon auf stolze 825.000 aktive Mitglieder blicken, Tendenz steigend. Mit diesem Ergebnis lässt es sich gut weitermachen. Immerhin entspricht die Steigerung ein Wachstum von fast 50 Prozent.

Mitgliederzahl noch höher?

Wer mindestens einmal pro Woche aktiv dabei ist und einen Tweet postet, gilt laut dem Unternehmen als aktives deutsches Mitglied. Ermittelt wird dies durch eine Liste von etwa 400 bezeichnenden deutschen Begriffen. Die Zahl der aktiven Mitglieder könnte demnach noch höher sein, da diejenigen, die sich nur anmelden, um zu lesen, nicht gezählt werden (hier zählt die eigentliche Reichweite, die aus allen Mitlgiedern gebildet wird, wie oben beschrieben derzeit also 4 Millionen – auch passive Nutzerinnen und Nutzer auf der Website werden hier gezählt).

Twitter wird relevanter

Diese Methode wird seit 2009 angewendet und gilt als einigermaßen zuverlässig. Die erste Messung vor drei Jahren zählte 27.000 aktive Mitglieder, ein enormer Zuwachs also im Vergleich zu heute. So oder so: Twitter bleibt also weiter auf Erfolgskurs und mausert sich vom Microblogging Dienst immer mehr zum echten Player in Sachen soziale Netzwerke.