Social Media mag nach wie vor ein Trendthema sein. Strenggenommen ist es aber schon im Internet angekommen, seit des die ersten Foren und Blogs gibt. Die breite Masse nimmt Social Media spätestens seit Facebook wahr. Doch Social Media ist viel mehr, denn mittlerweile gibt es so viele Anbieter, Netzwerke und Portale, dass man schnell den Überblick verlieren kann. Welche Möglichkeiten im Social Web gibt es, sich oder seine Produkte sinnvoll zu präsentieren? Das Social Media Prisma hilft.

Ansehnlich, informativ, aktuell

Mittlerweile ist es schon die fünfte Auflage des Social Media Prisma, das jedes Jahr weiterentwickelt, angepasst und dann veröffentlicht wird. Die Bezeichnung „Prisma“ ist übrigens passend gewählt – schaut man sich die Grafik an, dann wird deutlich, dass es in der Tat möglich ist, einzelne Social Media Bereiche thematisch zu unterteilen und darzustellen. Das Social Media Prisma bemüht sich zudem, extrem ausführlich zu sein, was leider auch zunehmend zu einem Problem wird.

Alte Bekannte und neue Gesichter

2012 gibt es im Social Media Prisma nämlich so viele Bereiche und Anbieter, dass die grafisch gewählt Form an Ihre Grenzen stößt. Aus diesem Grund empfehle ich, sich beim Urheber ethority die größte Version zu besorgen und ganz in Ruhe zu studieren. Wer genau hinschaut, wird viele alte Bekannte finden – aber 100%ig auch jede Menge Anbieter, die man bisher nicht auf dem Zettel hatte. Und auch, wenn es auf dem Social Media Prisma langsam eng wird: Es ist aktuell aus meiner Sicht die aktuellste und vollständigste Sammlung im Bereich Social Media, die es gibt. Ich freue mich schon auf die sechste Ausgabe.

Totaler Überblick dank Social Media Prisma: Was geht wo?