Wie oft bist du auf Facebook aktiv? Und nutzt du es selbst als Publisher, um mehr Reichweite für deinen Content zur erzeugen? Wenn ja, dann bist du ganz sicher (so wie ich) auch immer auf der Suche nach Methoden, um die organische Reichweite auf Facebook weiter zu verbessern. Mit bezahlten Anzeigen auf Facebook lässt sich die Reichweite natürlich auch pushen, aber seien wir mal ehrlich… es ist doch viel schöner, wenn du viele User erreichst und dafür (zunächst) nichts zahlen musst. Eine Studie hat 1, 5 Millionen Facebook Postings von 6.000 unterschiedlichen Seiten analysiert und diese Methoden funktionieren am besten:

5 nützliche Tipps für mehr Reichweite auf Facebook

5 nützliche Tipps für mehr Reichweite auf Facebook (Bild: JaysonPhotography, Shutterstock.com)

300 Prozent mehr Interaktionen bei Postings mit Ausrufezeichen

Eigentlich soll man im Internet ja nicht laut werden, und die Nutzung von Ausrufezeichen ist ein Zeichen dafür, dass man „schreit“. Nun hat die Studie aber ermittelt, dass dein Posting 300 Prozent mehr Interaktionen bekommt, wenn du mit Ausrufezeichen arbeitest.

Zugegeben, man kann dieses „Stilmittel“ auch dezent einsetzen und wenn du auf eine Sache aufmerksam machen willst, dann kann es nicht schaden, wenn du mal „etwas deutlicher“ wirst.

Von mehreren Ausrufezeichen am Stück würde ich persönlich auch abraten, aber ein einziges Ausrufezeichen schadet nicht – zumindest, wenn du der Studie Glauben schenken willst.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

100 Prozent mehr Shares für Postings mit 80 Wörtern und mehr

Es gibt da so einen Spruch, der lautet: „In der Kürze liegt die Würze!“ Da ist sicher was dran, aber auf Facebook kann es sinnvoll sein, wenn du dich etwas ausführlicher äußerst. Hat dein Posting 80 Wörter und mehr, dann bekommst du immerhin doppelt so viel Shares – verglichen mit Postings, die kürzer sind.

Dieses Stilmittel ist relativ leicht anzuwenden und wenn du zudem auch noch ein guter Copywriter bist, dann wird dein Posting mehr geteilt.

Und Shares – da erzähle ich dir sicher nichts Neues – sorgen ganz besonders für die effektive Verbreitung deines Contents. Insofern solltest du überlegen, ob du dich entsprechend an diese Vorgabe halten willst, denn es könnte sich lohnen!

37 Prozent mehr Reichweite für Postings mit Bildern

Videos funktionieren auf Facebook immer besser, doch auch Bilder sind immer noch angesagt. So angesagt, dass die Studie herausgefunden hat, dass du 37 Prozent mehr Reichweite bekommst, wenn du in deinem Posting ein Bild benutzt. Natürlich, da will ich ehrlich sein, kommt es auch darauf an, welches Bild du nimmst.

Das sollte sich logischerweise an dem Content orientieren, den du mit deinem Posting promoten willst. Passt das Bild nicht zum Inhalt, dann wirst du deine Fans auf Facebook wohl eher irritieren – und dann kannst da natürlich nicht profitieren. Das gilt übrigens generell für deine Postings auf Facebook und in diesem Zusammenhang verhält es sich ähnliche wie beim Content Marketing:

Wenn dein Inhalt nicht hält, was deine Schlagzeile verspricht, dann wenden sich die User in den meisten Fällen eher gelangweilt ab und gucken sich andere Postings an.

23 Prozent mehr Interaktionen für Postings mit Fragen

Fragen funktionieren auch ziemlich gut – deswegen wird es deinem Content nicht schaden, wenn du Fragen stellst. Immerhin 23 Prozent mehr Interaktionen gibt es für Postings, in denen Fragen gestellt werden… natürlich auch hier wieder inhaltlich passend.

Die Erklärung ist relativ simpel, denn Fragen erzeugen mehr Aufmerksamkeit. Die Personen, die sich von der Frage angesprochen fühlen und sie beantworten, sind auch sonst oft viel aktiver. Damit bekommt dein Posting mehr Kommentare und somit mehr Interaktionen.

Ein einfaches Stilmittel, das du aber auch mit Bedacht einsetzen solltest. Wenn du nämlich immer nur Fragen stellst, gehst du deinem Publikum vermutlich auch irgendwann auf die Nerven.

11 Prozent mehr Interaktionen für Postings zwischen 17 und 1 Uhr

Das Thema „Social Timing“ sollte inzwischen ausreichend erforscht worden sein – möchte man denken, denn überall gibt es dazu ganze Abhandlungen zu lesen. Ich persönlich sehe aber auf Facebook immer wieder Content, der zu den seltsamsten Zeiten publiziert wird. Natürlich – wenn dein Content richtig gut ist, dann spielt die genaue Uhrzeit der Veröffentlichung mitunter eine nicht so große Rolle.

Doch nicht jede Facebook Page hat so viele Fans, dass jeder Inhalt sofort die Runde macht und massenhaft Menschen erreicht. Wenn du also ganz sicher gehen willst, dass auch du mit deinem Posting möglichst viele User auf Facebook beglückst, dann mach das zwischen 17 und 1 Uhr.

Tatsächlich sind in den Abendstunden die meisten User auf Facebook online, weil die meisten Leute dann auch ausgiebig Zeit haben – und statt einem gemütlichen Abend vor dem Fernseher bevorzugen immer mehr Menschen das Surfen auf sozialen Netzwerken wie Facebook. Genau das kannst du für deine Postings ausnutzen, indem du dich an diese Uhrzeiten hältst.

Fazit

Diese 5 Tipps für mehr Reichweite auf Facebook funktionieren, in diesem Punkt ist die Studie sehr hilfreich. Es liegt allerdings an dir, wie genau du deine Postings gestaltest, um selbst mehr Reichweite zu erzeugen.

In einigen Fällen kann es sogar funktionieren, wenn du alle 5 Tipps gemeinsam anwendest – eine Garantie gibt es aber nicht. Du kannst auch einzelne Tipps getrennt voneinander nutzen und wirst dann ebenfalls Fortschritte sehen.

Wenn du zudem clever bist und dir gleichzeitig unabhängig von diesen Tipps eine sinnvolle Strategie für deinen Content auf Facebook überlegst, dann wirst du definitiv erfolgreich sein und deine Inhalte werden mehr User erreichen.