Wie groß ist der Einfluss sozialer Netzwerke auf die Kaufentscheidung der Nutzerinnen und Nutzer? Das versuchte jetzt eine Studie herauszufinden. 29.000 Personen auf 58 Ländern wurden zum so genannte „Digital Influence“ befragt und zu ihrem Kaufverhalten und bei einer so großen Menge kann man die Studie als repräsentativ bezeichnen. Trotzdem ergeben sich aus den verschiedenen Mentalitäten jede Menge unterschiedlicher Antworten. Die meisten Konsumenten informieren sich zunächst im Internet über die Produkte und stellen dann Preisvergleiche an. Die sozialen Netzwerke werden darüber hinaus als Entscheidungshilfe hinzugezogen. Urteile und Meinungen anderer Nutzer sind da unter anderem auch sehr hilfreich.

Soziale Netzwerke beeinflussen Kaufentscheidungen

Beratung vor Ort spielt keine große Rolle

Der Stellenwert des Internets zur Beeinflussung der Kaufentscheidung ist sehr hoch. Das gilt insbesondere für die Bereiche Elektronik, Musik, Haushaltsgeräte und Bücher. Bis zu 80 Prozent ist der Anteil der Nutzer, die mitteilten, dass recherchierte Informationen für sie besonders wichtig sein, um ein bestimmtes Produkt zu kaufen.

Für knapp 70 Prozent ist das Internet bei der Kaufentscheidung zum Beispiel für ein neues Auto sehr wichtig. Viele Befragte kaufen eher ein Produkt, nachdem sie Informationen dazu aus dem Internet gelesen haben, etwa direkt auf der Webseite des Herstellers oder über andere externe Quellen.

Offenbar spielt eine Beratung vor Ort im Geschäft keine so große Rolle wie die selbst herausgefundene Information aus dem Netz oder auch eine Werbung im Fernsehen im Fernsehen. 30 Prozent der Befragten nutzen soziale Netzwerke wie Facebook, um sich zu informieren. Der emotionale Faktor ist enorm wichtig und hat einen großen Stellenwert. Das Produkt muss für viele Kunden bestimmte Bedingungen erfüllen.

Werbung auf sämtlichen Kanälen

Wer sein Produkt an den Verbraucher bringen möchte, muss sämtliche Medien nutzen und dem möglichen Käufer so genügend Informationen zu liefern, damit seine Entscheidung positiv beeinflusst wird und möglicherweise auch eine langfristige Kundenbindung entsteht.

Es reicht nicht mehr aus, in seiner Vetriebsstrategie nur einen bestimmten Kanals zu berücksichtigen. Viele Bereiche im Online Marketing gehören mittlerweile dazu. Wer Unsummer von Geld zum Beispiel für TV Werbung ausgibt, leidet im Zweifel unter hohen Streuverlusten.

Mit Social Media und sozialen Netzwerken lassen sich Kaufentscheidungen beeinflussen. Wer auf seiner Facebook Page einen tollen Kundenservice anbietet, der wird auch im echten Leben von diesem „digitalen Image“ profitieren.