Keine Angst, nicht endgültig – aber dennoch für mindestens einen Tag. Dieser Tag soll laut bisherigen Meldungen der 23. Januar sein. Hintergrund: In den USA soll am 24. Januar ein Gesetz mit dem Namen „Stop Online Piracy Act“ abgesegnet werden – kurz: „SOPA“. Das Gesetz will die Rechte von Copyright-Inhabern stärken und somit für die bessere Wahrung der Urheberrechte sorgen. Dabei gibt es aber ein großes Problem!

Achtung, bitte beachten: In folgendem Video spreche nicht ich! Ich habe das Video nur zur besseren Erläuterung des „SOPA“ bei YouTube ausgewählt. Urheber ist SemperVideo.

SOPA“ habe nämlich laut Angaben von Kritikern viel zu umfangreiche Befugnisse. So soll es zum Beispiel möglich sein, eine Website im Verdachtsfall kurzerhand zu schließen. Eine solche Willkür stößt der Netzbevölkerung (nicht nur in der USA) natürlich sauer auf. Facebook, Google und Amazon wollen ihre Website deshalb für einen Tag abschalten, um so mit Nachdruck auf „SOPA“ aufmerksam zu machen. Bei der Reichweite der drei Web-Riesen dürfte diese Aufmerksamkeit auf jeden Fall garantiert sein.

Einige der möglichen Auswirkungen von „SOPA“

– das US-Justizministerium könnte Inhabern von Copyrights erlauben, gerichtliche Verfügungen gegen Websites zu beantragen, die gegen das US-Urheberrecht verstoßen
– Bezahldiensten könnte die Zusammenarbeit mit entsprechenden Websites untersagt werden
– die Anzeige von betreffenden Websites in Suchmaschinen könnte blockiert werden
– der Download geschützter Inhalte würde zu einer schweren Straftat
– Provider, die gegen vermutlich rechtswidrige Websites vorgehen, würden nicht bestraft

Neben Facebook, Google und Amazon hatte auch schon Wikipedia im Dezember angekündigt, aus Protest gegen das umstrittene Gesetz offline zu gehen. Und auch in sozialen Netzwerken wie zum Beispiel Twitter formiert sich bereits Widerstand. So hat Matt Cutts, der Chef des Webspam-Teams bei Google, seinen Avater entsprechend geändert, um auf „SOPA“ aufmerksam zu machen:

SOPA: Facebook, Google und Amazon gehen vom Netz

Bildquelle