Amazon baut seine Kooperationen aus. Der Onlineversandhändler und das soziale Netzwerk Facebook wollen noch enger zusammenarbeiten und das Zauberwort heißt „Social Shopping“. Das setzt jedoch einen eigenen Account bei Facebook voraus, doch es geht nicht um eine einfache Verknüpfung des Amazon-Accounts mit Facebook, die gibt es schon länger. Vielmehr geht es um die Vernetzung der eigenen Freunde und die Spuren, die man beim Shopping auf Amazon hinterlässt. Jeder, der bei Amazon bestellt, bekommt angezeigt, für was sich seine Freunde interessieren, was auf deren Wunschzetteln eingetragen ist und was bereits gekauft wurde. Das fördert natürlich den Austausch gleicher Interessen. Auf der anderen Seite kennen dann auch alle Personen die eigenen Interessen und Vorlieben und gerade für die bevorstehende Weihnachtszeit könnte das die Kassen klingeln lassen. Man kann aus den angezeigten Informationen praktische Geschenktipps für jeden seiner Freunde herausfinden.

Social Shopping mit Amazon und Facebook noch vor Weihnachten?

Quelle

Artikelbewertungen als Empfehlungen

Oft endet die Entscheidung, was man zu den Feiertagen verschenken soll, aus Verzweiflung mit einem Gutschein und selbst das wird jetzt einfacher. Wenn man danke Facebook weiß, dass sich weibliche Freunde sehr für ein bestimmtes Parfüm interessiert, dann wird es deutlich leichter, auch das richtige Geschenk auszuwählen.

Außerdem kann man erkunden, ob Freunde Bewertungen zu einem Artikel abgegeben haben oder bestimmte Dinge in ihre Wunschliste gepackt haben. Das erleichtert garantiert viele Kaufentscheidungen. Das Feature geht aber noch weiter. So soll es auch möglich sein, Textstellen aus Büchern mit Freunden zu teilen.

Eine clevere Idee von Amazon und Facebook. Wer kann schon bessere Empfehlungen geben als die Personen, die die eigenen Vorlieben kennen?

Einführung nooch vor dem Weihnachtsfest ?

Wann das Social-Shopping-Feature hierzulande eingeführt wird, steht aber noch nicht fest. Sind Amazon und Facebook schnell und schlau, dann sollten sie das Ganze noch vor dem Jahr für Jahr üblichen Weihnachtskaufrausch einführen.

Eines ist indes klar: Selbst wenn man mit den Informationen doch nicht viel anfangen kann oder sich mit der Handhabung schwer tut oder nicht alles öffentlich machen möchte, sollte für eine Freundin, die man beschenken möchte, ein Gutschein für ein aufregendes Paar Schuhe immer funktionieren.

Und der gute alte Wunschzettel, denn es schon immer auf Amazon gibt, kann auch weiterhelfen. Den haben zwar nicht alle, aber doch eine ganze Menge Leute – also sicher auch einige der eigenen Freunde.