Ein Social Media Rockstar sein… willst du das nicht auch? Ich gebe zu, die Formulierung ist leicht dramatisiert (im positiven Sinne), aber das Wort „Rockstar“ funktioniert ja im Kontext Social Media und „Online Marketing“ ganz gut. Worum es eigentlich geht: Ein „Rockstar“ hat Erfolg, sonst wäre er (oder sie) kein Rockstar. Und genau das ist der Punkt, denn ein „Social Media Rockstar“ hat natürlich auch Erfolg – in Social Media! Ein durchaus erstrebenswertes Ziel also. Wie aber wirst du in Social Media so erfolgreich „wie ein Rockstar“? Das klappt nicht über Nacht, aber es klappt. Mit diesem 5 Schritten bist du auf dem richtigen Weg:

Wie du in 5 Schritten zum Social Media Rockstar wirst

Wie du in 5 Schritten zum Social Media Rockstar wirst | Quelle

Präsentiere dich professionell

Du denkst, das sei kein Geheimnis und allen bekannt? Dann schau dich mal auf Facebook um. Du wirst sehen, dass es dort extrem viele Profile und Unternehmensseiten gibt, die nicht wirklich professionell gestaltet sind. Manchmal ist das Absicht, doch in den meisten Fällen passiert es, weil die Urheber es nicht besser wissen.

Wirf einen Blick auf die obige Infografik. Dort findest du die wichtigsten Abmessungen für Grafiken und Bilder in Social Media, nicht nur für Facebook. Und mein Tipp: Daran solltest du dich unbedingt halten, denn das Auge surft mit!

Viele User gehen sehr wohl nach dem Aussehen, wie auch bei einer schlechten Website – natürlich muss nicht nur die Fassade stimmen, sondern auch das, was du inhaltlich ablieferst. Wenn du aber schon einen sehr guten ersten Eindruck vermittelst, dann kannst du deutlich mehr erreichen. Präsentiere dich professionell und zeig den Leuten, dass du es in Social Media wirklich ernst meinst.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Gib deinem Publikum, wonach es verlangt

Was unterscheidet einen Social Media Rockstar von anderen Leuten, die es vielleicht nur zum „Social Media Roadie“ gebracht haben? Der Rockstar kennt sein Publikum und gibt ihm, wonach es verlangt. Das ist nicht anders als bei Rockstars auf der großen Musikbühne… sie wissen, was die Leute wollen und präsentieren genau das.

Wenn du wirklich zum Social Media Rockstar werden willst, dann sollst du dich nicht verbiegen. Sofern du aber nichts anzubieten hast, was deinem Publikum gefallen könnte, wirst du nicht weit kommen. Außerdem: Nicht nur der Inhalt ist wichtig, auch die Art, wie du deinen Content strukturierst.

Gib dir also Mühe und sorg dafür, dass deine Inhalte bestmöglich gestaltet sind. Das fängt schon bei der Überschrift an: Nutze Zahlen und aussagekräftige Adjektive. Mach ein Versprechend (das du allerdings um jeden Preis halten musst) und beginne deine Überschriften zum Beispiel mit „Wie du…“ – das zieht die Leute an und 80% der User lesen deine Überschrift auf jeden Fall.

Poste deinen Content zur richtigen Zeit

Das alte Thema „Social Timing“. Ich gebe zu, dass es nicht mehr so extrem relevant wie früher ist, wann genau du deinen Content in Social Media verbreitest – klar, nachts um halb zwei wirst du niemanden erreichen, wenn du ein Thema hast, mit dem sich die Leute tagsüber befassen. Facebook zum Beispiel hat seinen Algorithmus mittlerweile so komplex gemacht, dass der genaue Zeitpunkt des Absetzens eines Postings nicht mehr ganz so wichtig ist wie früher.

Soll nicht heißen, dass du das dein Social Timing als Social Media Rockstar komplett ignorieren kannst – zumal es da draußen auch noch ein paar andere Plattformen gibt, bei denen das durchaus relevant ist. Letztendlich geht es auch hier wieder darum, dass du dein Publikum kennst und entsprechend reagierst, denn sonst bist du eines Social Media Rockstars nicht würdig…

Beobachte also deine Postings und schau dir an, mit welchen Beiträgen du am meisten Erfolg hast. Wenn du hier Auffälligkeiten bezüglich der Uhrzeit entdeckst, dann solltest du definitiv einen genauen Blick auf diese Postings werfen. Dann kannst du deinen Content in Zukunft strategisch anpassen und so dafür sorgen, dass du damit mehr Reichweite erzielst.

Teile deine Inhalte mit Köpfchen

Selbst wenn dein Content toll ist, deine Accounts optisch gut rüberkommen und du auch zur richtigen Zeit gepostet hast… manchmal will sich der Erfolg einfach nicht einstellen. In diesem Fall gehst du möglicherweise nicht clever genug vor, doch auch dagegen gibt es natürlich ein gutes Mittel.

Die obige Infografik zeigt dir für jedes der vorgestellten Netzwerke eine paar ausgewählte Tipps und Tricks. Beispiel: Teile Inhalte, die du nur auf einem ganz bestimmten sozialen Netzwerk teilst. Exklusive Dinge bekommen immer mehr Beachtung und selbstverständlich ist da auch bei deinen Inhalten so.

Wenn du deinem Publikum erklärst, dass du ganz bestimmte Inhalte nur auf Facebook und sonst nirgendwo anders veröffentlichst, dann wirst du Druck erzeugen. Dieser Druck sorgt dafür, dass dir via Facebook vergleichsweise mehr User folgen werden – eben weil sie wissen, dass es besonderen Content von dir nur dort gibt.

Nutze die richtigen Tools

Ein echter Social Media Rockstar kennt auch die richtigen Werkzeuge. So wie die großen Bands Massen von Fans live auf der Bühne mit Gitarrenkunst oder einer genialen Bühnenshow beeindrucken, so wissen auch Social Media Rockstars, mit welchen Hilfsmitteln sich das Maximum aus den eigenen Accounts herausholen lässt.

Für jede Plattform gibt es das richtige Tool und es kann nicht schaden, sich in diesem Bereich zumindest mal umzuschauen. Zwar kommst du auch mit den Bordmitteln zum Beispiel auf Facebook recht weit, doch manchmal reicht das eben nicht, wenn du wirklich erfolgreich werden willst… vor allem dann nicht, wenn du deiner Konkurrenz einen Schritt voraus sein willst.

Leg dir also ein kleines Arsenal an nützlichen Helfern zu, in der Infografik gibt es dazu einige Vorschläge. Welches Tool sich letztendlich am meisten für dich lohnt musst du selbst entscheiden und prüfen, womit du die besten Erfolge erzielst. Behalte aber auf jeden Fall im Hinterkopf, dass es nicht schadet, wenn du dir deinen digitalen Alltag auf diese Weise erleichterst – je mehr du deinen Aufgaben vereinfachen und besser strukturieren kannst, desto mehr Zeit wirst du für andere Dinge haben (die zum Wachstum deines Business beitragen).

Fazit

Ein Social Media Rockstar geht mit Plan vor, ist clever und weiß genau, welche Inhalte er wann und wie präsentieren muss. Social Media Rockstars kennen ihr Publikum und können den Leuten genau das geben, was diese Leute auch haben wollen (es kommt also stark auf die Kenntnis der eigenen Zielgruppe an). Tools können helfen, den Alltag zu erleichtern, deine eigene Intuition und dein Bauchgefühl können sie aber nicht ersetzen – eben weil sie „nur helfen“ und dir nicht das Denken abnehmen. Und: Social Media Rockstars achten auf ihr Äußeres und präsentieren sich möglichst vorteilhaft – denn es gibt selten eine zweite Chance, einen guten ersten Eindruck zu machen!