Google hatte bis Mitte dieses Jahres ein Problem, denn es gab kein eigenes soziales Netzwerk, mit dem man entsprechende soziale Signale generieren konnte. Das hat sich mittlerweile geändert – und nun ist man glücklich und froh, auch endlich mal ein vielversprechendes Produkt im Bereich Social Media gelauncht zu haben. Doch Google Plus ist nicht die einzige Quelle für Google. Auf welchen anderen Wegen aber bekommt Google soziale Signale?

Produkte

In erster Linie passiert das mittlerweile wohl in der Tat über den +1-Button. Die Möglichkeit, Websites und Suchergebnisse zu bewerten, wird mittlerweile von vielen Nutzern (im eingeloggten Zustand) wahrgenommen. Aber auch andere Produkte wie z. B. Google Mail oder Google Talk tragen einen Teil dazu bei.

Webcrawling

Selbstverständlich nutzt Google die eigene Suchtechnik, um so viele Informationen wie möglich aus dem Internet zu beziehen. Und das gilt logischerweise auch für jede Art von persönliche Infos und sozialen Signalen, die Google finden kann. Das ganz normale Webcrawling ist also ebenfalls eine wichtige Quelle, wenn Google soziale Signale erfassen will.

Persönliche Informationen

Google stellt mittlerweile (nicht nur für Google Plus Nutzer) die Möglichkeit bereit, ein Profil anzulegen. Davon wird entsprechend Gebrauch gemacht. Anhand dieser Profile erfährt Google auch einiges über seiner Nutzer. Das gilt natürlich auch für alle anderen Websites von Google, auf denen man persönliche Infos eingeben muss, um sie ansprechend nutzen zu können.

Mobile Profile

Google ist maßgeblich an der Entwicklung von Android beteiligt gewesen und hat auch heute noch mit den größten Einfluss. Das macht sich bezahlt, denn immer mehr Smartphones werden mit dem Android-Betriebssystem betrieben. So kommt Google z. B. an Geodaten, wo man sich derzeit aufhält, welche Orte bestimmten Leuten gut gefallen und mit welchen Leuten man über sein Smartphone kommuniziert. Auch diese Quelle sollte nicht unterschätzt werden.

Man sieht, Google hat auch ohne Google Plus jede Menge Möglichkeiten, um von seinen Nutzern soziale Signale zu bekommen. Allerdings ist Google Plus ohne Zweifel eine der einfachsten Methoden, um möglichst schnell möglichst viele Informationen zu erhalten. Meiner Meinung nach wird Google in Zukunft weiter daran arbeiten, einen Großteil seiner Dienste und Angebote miteinander zu vernetzen, damit man die gewonnen Daten noch besser zuordnen kann.