Zeit für eine Snapchat Checkliste, oder? Okay – es gibt jede Menge Leute, die den aktuellen Hype nicht nachvollziehen (oder „nicht verstehen“?) können. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass sich eine meiner Ansicht nach viel größere Menge aktuell brennend dafür interessiert. Ich persönlich bin der Ansicht, dass man sich früh mit neuen „sozialen Netzwerken“ beschäftigen sollte. Es ist möglich, dass Snapchat in den kommenden Jahren nur eine kleine Rolle spielen wird. Andererseits könnte der Instant Messenger (denn ein „echtes“ soziales Netzwerk ist Snapchat ja gar nicht) auch so wichtig wird, dass sich irgendwann wirklich ALLE darauf stürzen. Und soll ich dir was sagen? Auf solche Ereignisse bin ich gern vorbereitet! Aus diesem Grund also hier für alle, die das so sehen wie ich, eine aktuelle Snapchat Checkliste – diese Snapchat Checkliste zeigt dir, wie du ganz schnell die wichtigsten Kniffe lernst, um Snapchat selbst sinnvoll (auch für dein Marketing) zu nutzen…

Snapchat Checkliste: Wie du ganz schnell zum Profi wirst

Bild: egor.gribanov, Shutterstock.com

Jetzt: In 9 Schritten zum Snapchat Profi

Diese Snapchat Checkliste hat einen ganz einfachen Sinn: Du sollst Snapchat kennenlernen und wissen, wie du die App benutzt. Wenn du erst in die Welt von Snapchat eingetaucht bist, dann wirst du ganz schnell merken, wie cool die App ist – und je mehr du dich damit befasst, desto besser wird es dir von der Hand gehen, selbst sehenswerten Content für Snapchat zu produzieren. Los geht’s…

Snapchat Checkliste Tipp #1: Mach Fotos UND Videos

In dieser Hinsicht ist Snapchat relativ einfach. Wenn du ein Foto machen willst, dann drückst du den Kamera Button und schon ist das Foto fertig. Für ein Video drückst du den gleichen Button einfach ein bisschen länger – gern so lange, bis die maximale Aufnahmedauer erreicht ist.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Wichtig ist, dass du diese beiden Arten von Content mixt, damit es für andere Snapchatter nicht langweilig wird, wenn sie deine Snaps sehen. So machst du besser auf dich aufmerksam und so steigt auch die Chance, dass dir mehr und mehr Leute folgen!

Snapchat Checkliste Tipp #2: Füge deinen Fotos und Videos Text hinzu

Einfach nur Fotos und Videos aufnehmen? Wie langweilig! Da würde ich dir zustimmen, wenn Snapchat nicht die Möglichkeit bieten würde, deinen Content mit Text aufzupeppen. Dafür siehst du oben rechts ein „T“ – dieses „T“ musst du antippen und schon kannst du munter lostexten.

Das allerdings (ohne Hack) nur bis zu einer bestimmten Anzahl von Zeichen (der Hack für mehr Text wird ein anderes Mal verraten). Reicht aber auch, um dich grundsätzlich mitzuteilen. Wenn dein Text fertig ist, musst du dich nur noch entscheiden, ob er „normal“ (standardmäßig in der Mitte deines Displays und transparent schwarz hinterlegt) erscheinen soll – oder ob du ihn vergrößern willst.

Dazu drückst du einfach erneut auf das „T“, wenn dein Text fertig ist, schon wird der Text größer. Du kannst diesen Text jetzt noch vergrößern, verkleinern oder auch drehen – ganz wie du willst. Mit diesem Tipp aus meiner Snapchat Checkliste solltest du einfach ein bisschen rumprobieren.

Snapchat Checkliste Tipp #3: Mach deinen Text farbig

Wenn du auf das „T“ drückst und deinen Text größer machen willst, wird dir daneben auch eine Farbpalette angeboten. Du kannst so deinen kompletten Text oder einzelne davon markierte Teile einfärben – ganz nach Lust und Laune.

Damit kannst du nette Effekte erzeugen, angefangen von simplen Texten, die schlicht und ergreifen farbig sind bis hin solchen Dinge wie einer einzigartigen „Rainbow Experience“. Auf jeden Fall sorgst du so für Abwechslung.

Snapchat Checkliste Tipp #4: Verziere deine Snaps mit Emojis

Emojis (gern auch „Emoticons“ genannt) sind ein cooles Mittel, um deine Snaps (so heißt ein einzelner Content auf Snapchat offiziell) aufzupeppen. Du kennst das ja: Manchmal braucht auch der beste Text noch einen kleinen Zusatz in Form eines Emojis, um wirklich das auszudrücken, was auch tatsächlich gemeint ist. Und um mal Instagram ins Spiel zu bringen: Dort werden Emojis mittlerweile oft zur ausschließlichen Kommunikation genutzt (aber das nur am Rande).

Auch bei der Nutzung von Snapchat kannst du mit Emojis arbeiten, denn die App bringt jede Menge davon mit – und die kannst du alle verwenden. Der Clou: Auch die Emojis kannst du vergrößern, verkleinern oder drehen. Auf diese Weise kannst du deine Snaps nicht nur mit (d)einer persönlichen Note versehen, sondern auch dafür sorgen, dass dein Content bei deinen Followern besser in Erinnerung bleibt.

Du siehst, spätestens hier bewegen wir uns schon ein bisschen in die Richtung des Marketings – Stichwort „Branding“. Zugegeben, ein sehr simples Beispiel, aber immerhin. Und das Potenzial wird deutlich! Hinzugefügt werden die Emojis übrigens auf dem gleichen Weg, wie das mit Text der Fall ist.

Snapchat Checkliste Tipp #5: Arbeit mit schwarzer (und weißer) Schrift

Wenn du deinen Snap mit Text verzieren willst, dann steht dir dafür auch die in Tipp #3 genannte Farbpalette zur Verfügung – doch schau mal genau hin: Du siehst in dieser Palette weder schwarze noch weiße Farbe… beide Farbtöne sind aber trotzdem da. Und überhaupt: Weiß ist die Schrift ja ohnehin standardmäßig, wenn du einen Text geschrieben hast.

Das aber reicht manchmal eben nicht und wenn du schwarze Schrift brauchst, dann muss Snapchat dir diese Farbe auch anbieten. Tut Snapchat auch… berühre die Farbpalette einfach und geh dann von dort aus deinem Finger links über dein Display, nach unten, nach rechts und wieder zurück. Nach einer gewissen Zeit tauchen dann sowohl die Optionen für schwarze und weiße Farbe auf (und dazu noch ein paar andere).

Auf diese Weise kannst du deine Texte entsprechend einfärben – und nicht nur die! Der Stift oben rechts auf deinem Display oberhalb der Farbpalette ist natürlich (ich weiß, du hast es dir schon gedacht) ein Stift zum Zeichnen. Damit wird dann auch klar, warum manche User mit Snapchat so coolen Content haben – sie können einfach gut zeichnen! Snapchat hat sich in der Tat zu einem Tool entwickelt, mit du deine künstlerischen Neigungen rauslassen kannst. Probier das einfach mal aus!

Snapchat Checkliste Tipp #6: Dreh mit den Selfie Filtern durch

Drück oben rechts auf deinem Display und wechsle von der Frontkamera auf die Selfiekamera. Jetzt tippst du nicht den Aufnahmebutton an – sondern dein Gesicht. Du musst deinen Finger eventuell ein bisschen länger auf deinem Gesicht lassen, nach einer kurzen Zeit aber bekommst du unten diverse Filteroptionen zur Auswahl.

Snapchat bietet jede Menge Selfiefilter

Snapchat bietet jede Menge Selfiefilter

Such dir davon einen nach dem anderen raus und teste einfach die Möglichkeiten – du wirst überrascht sein, was alles geht. Vom Zombie bis zum Regenbogen „kotzen“ (Sorry für das Wort, aber so ist es halt) geht alles – und Snapchat bringt ständig neue Filter. Zugegeben, das mag dir wie Spielkram vorkommen, aber bei der Community kommt das sehr gut an.

Und denk dran: Auch Facebook ist mit (teilweise albernen) Social Games groß geworden – oder hast du etwa nie „FarmVille“ oder „CandyCrush“ gespielt?

Snapchat Checkliste Tipp #7: Kommuniziere ganz privat mit deinen Freunden

Wie weiter oben schon erwähnt: Snapchat ist eigentlich kein soziales Netzwerk, sondern ein Instant Messenger. Und wie sich das für einen Instant Messenger gehört, kannst du natürlich privat mit deinen Kontakten dort kommunizieren.

Dafür schickst du deinen Snap einfach nicht an die Öffentlichkeit („Meine Geschichte“), sondern wählst einen ganz bestimmten User aus. So landet der Snap (egal ob Foto oder Video) garantiert nur bei dieser einen von dir ausgewählten Person. Diesen Snap kannst du dann aber auch nicht mehr an alle anderen schicken, er bleibt privat.

Snapchat Checkliste Tipp #8: Hol dir einen animierten Avatar als Snapcode

Einen neuen User auf Snapchat kannst du entweder direkt hinzufügen, indem du seinen Usernamen eingibst – den du natürlich vorher kennen musst. Alternativ kannst du auch einen Snapcode scannen. Das funktioniert ähnlich wie ein QR Code und du sparst dir dann das Tippen. Diesen Snapcode bekommt jeder User automatisch – und du kannst ihn nutzen, um auf dein Snapchat Profil aufmerksam zu machen.

Dieser Code lässt sich animieren und du kannst (d)ein Bild nutzen, um den Code aufzuwerten. Dazu tippst du auf deiner Profilansicht auf den großen Snapcode in der Mitte (der standardmäßig OHNE Bild daherkommt). Im nächsten Schritt drückst du den Aufnahmebutton im folgenden Screen. Jetzt musst du bereit sein, denn Snapchat wird von dir jetzt ein paar Fotos via Selfiekamera machen.

Beweg dich gern ein bisschen, damit entsteht eine Bildersequenz, die deinen Avatar noch einzigartiger macht – außerdem hast du dann Bewegung drin und das fällt einfach mehr auf. Nach Abschluss dieser Prozedur hast du einen animierten Snapcode Avatar – den du natürlich nach Lust und Laune auch immer wieder verändern kannst, wenn du Lust hast.

Snapchat Checkliste Tipp #9: Nutze den Snapchat Videochat

Im Chatbereich von Snapchat gibt es ein gelbes Icon für die Kamera. Wenn ein anderer Snapchat User mit dir kommuniziert, dann wird dieses Icon blau. Tippe auf das Icon und halte es gedrückt – wenn der andere User das auch macht, wird ein Live Chat gestartet, ganz wie du das von Facebook oder Skype in deren Live Chats kennst. Auf diese Weise kannst du dann entsprechend chatten.

Wie gesagt, letztendlich ist Snapchat ein Instant Messenger und da darf eine solche Funktion natürlich nicht fehlen. Du kannst das Prinzip auch mit Facetime von Apple vergleichen – eine private Kommunikation, die per Video über die Selfiekamera deinen Smartphones abgewickelt wird.

Fazit

Snapchat sollte definitiv auf deiner Watchlist stehen, wenn du dich mit Marketing allgemein und speziell mit Social Media Marketing beschäftigst. Wenn du noch keine Erfahrungen mit Snapchat hast, dann hoffe ich, dass dir mein Snapchat Checkliste hilft, das System dieser App zu verstehen. Es gibt natürlich noch viel mehr über Snapchat zu wissen (auch und vor allem in Bezug auf die von mir schon angedeuteten Hacks) – dazu gibt es dann in Zukunft an dieser Stelle weitere spannende Inhalte.

Bis dahin freue ich mich, wenn du mir auf Snapchat folgst. Du kannst das tun, indem du meinen Snapchat Usernamen im Homescreen der App auf deinem Smartphone unter „Freunde adden“ eingibst:

⏩ btantau ✅

Alternativ kannst du auch den folgenden Snapcode mit der App einscannen – dann folgst du mir auch. Selbstverständlich gibt es bei mir in unregelmäßigen Abständen auch immer wieder Snaps, die sich explizit mit Content rund um Snapchat befassen und wie du die App für dein Marketing sinnvoll einsetzen kannst. Meinen Snapcode findest du zusätzlich übrigens auch immer hier auf meiner Website, jeweils in der rechten Sidebar.

Folge "btantau" jetzt auf Snapchat!

Du hast Snapchat noch nicht auf deinem Smartphone? Dann hol es dir jetzt: Hier findest du den Download für iOS (iPhone) und hier für Android.

Happy Snapping!