Samsung trumpft auf und lässt seine Konkurrenten hinter sich. 2013 sind mehr Smartphones verkauft worden als herkömmliche Handys, in Zahlen: 1,8 Milliarden. Das ist die Anzahl der mobilen Endgeräte im Hosentaschenformat, die 2013 verkauft wurden, was einem Wachstum von 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Den Löwenanteil davon können Smartphones für sich in Anspruch nehmen, die immer beliebter werden und erstmals sind es mehr Smartphones als Handys, die unters Volk gebracht wurden – satte 53 Prozent. Gewinner dieser Entwicklung ist Samsung. Fast eine Milliarde Smartphones wurden verkauft und die meisten davon in China. Von den 968 Millionen Smartphones entfallen dabei 300 Millionen auf Samsung. Damit ist der Konzern aus Südkorea für fast ein Drittel aller neu angeschafften Smartphones weltweit verantwortlich. Andere Hersteller können davon nur träumen – und das gilt auch für Apple.

Smartphone-Verkäufe wachsen auch 2014

444 Millionen Handys

Laut einer aktuellen Studie der US-Marktforscher von Gartner gingen insgesamt 444 Millionen Handys über die (digitalen) Ladentheken dieser Welt. Einer der Verlierer war auch 2013 Nokia.

So wurden im Jahr 2013 nur knapp 260 Millionen Geräte (wie gesagt, auch „normale“ Handys, so genannte „Feature Phones“) verkauft im Gegensatz zu 334 Millionen im Vorjahr. Der Anteil schrumpfte von 19,1 auf 13,9 Prozent. Gewinner ist immer noch Apple. Der US-Konzern konnte seine Marktposition sogar weiter ausbauen.

Der Absatz stieg von 130 auf 151 Millionen verkaufte Geräte. Das entspricht einem Marktanteil von 8,3 Prozent (zuvor 7,5), wobei Apple im Gegensatz zu Samsung und Nokia natürlich keine „Feature Phones“ verkauft.

Samsung gut aufgestellt

Der Absatz an Smartphones wird in diesem Jahr weiter steigen, vermuten Wirtschaftsexperten und Analysten. Vor allem günstige Einsteigerprodukte werden den Markt weiter wachsen lassen. Samsung ist hier gut aufgestellt und hat mittlerweile für so gut wie jedes Budget ein Smartphone am Start.

Flaggschiff bleibt die S-Reihe, von der in Kürze mit dem Galaxy S5 das neue Model erwartet wird. In diesem Bereich hat es Apple nicht so leicht, denn das iPhone ist nach wie vor nur in der High-End-Version wirklich beliebt. Das „günstige“ iPhone 5C konnte bisher nicht überzeugen. Das iPhone 6 steht allerdings auch schon in den Startlöchern.

Und der ehemalige Handy-Weltbeherrscher Nokia? Mit den Windows-Phones geht es bergauf, doch bis man an alten Glanzzeiten anknüpfen kann, wird noch sehr viel Zeit vergehen.

Mobile Marketing wichtiger denn je

Die aktuellen Verkaufszahlen zeigen, dass Smartphones endgültig den Alltag erobert haben. Ohne LTE, ausreichende Bandbreiten und sinnvolle Tarife wird künftig nichts mehr gehen. Mobile Marketing wird wichtiger und das gilt vor allem für Inhalte, die nicht nur an Endgeräte, sondern immer mehr auch an Situationen angepasst sein müssen.

Konzerne wie Samsung oder auch Apple arbeiten schon heute daran, mit immer mehr Sensoren zu erreichen, dass angepasste Inhalte sich zum Beispiel nach dem aktuellen Wetter oder auch der Gemütslage einer Person richten. Und mit Software-Modulen wie Google Now werden die Inhalte weiter angepasst, um genau dann relevanten Content zu liefern, wenn er gebraucht wird.

Dementsprechend wird auch die Entwicklung der Hardware immer größere Fortschritte machen und in den kommenden Jahren vermutlich eine ganz neue Generation von Smartphones hervorbringen. Es bleibt spannend: Welche nützlichen Funktionen könnten Smartphones deiner Meinung nach in Zukunft zusätzlich haben?