Es war als Start einer Social Media Marketing Kampagne geplant, doch es ging nach hinten los. Hintergrund: Starbucks, die bekannte amerikanische Kaffeehauskette, wollte eigentlich nur mit einem Tweet auf Twitter etwas mitteilen – so weit, so gut. Doch die Formulierung über den lokalen Starbucks Account in Irland schien etwas unglücklich. Absicht oder nicht, die Folgen des Tweets zogen große Kreise.

Twitter Starbucks Shitstorm

Shitstorm ahoi!

Starbucks löste mit dem Tweet nämlich einen waschechten Shitstorm aus. Es ging um eine Happy Hour Aktion, das Ganze sollte stolz verkündet werden. Und mit dem Stolz nehmen die Iren es ganz genau, vor allem mit ihrer Unabhängigkeit vom Königreich Großbritannien. Die Marketingaktion zielte genau auf diesen Stolz ab. Doch ein blöder Fehler zog einen Skandal nach sich. Für die Happy Hour Aktion unter @starbucksie, bei der es auch etwas zu gewinnen gab, sollten die Teilnehmer auf einem Foto über Instagram präsentieren, wie stolz sie auf ihr Irland sind. Das Peinliche daran war jedoch, dass eben nicht „Irish“ in dem Tweet stand, sondern „British“, ein exzellenter Fauxpas also.

Iren zwischen Ärger und Humor

Klar, dass den Iren das nicht gefiel und es auch nicht auf sich sitzen ließen. Der Mitarbeiter, der bei Starbucks für diesen Tweet verantwortlich war, war sicher nicht zu beneiden. Dennoch: Einige Iren zeigten Humor und konnte darüber schmunzeln. Das zeigte sich dann an den hochgeladenen Fotos über Instagram. Eine Entschuldigung folgte natürlich prompt, aber die Aktion wird den Iren sicher noch lange im Gedächtnis bleiben.