An sich ist diese Tatsache grundsätzlich keine Meldung wert. Sieht man sich jedoch an, welchen Impact Paris Hilton auf Google Plus mit nur einem einzigen Post erzeugt, dann wird klar, dass es Google auf jeden Fall wichtig ist, die Promis zu einer aktiven Teilnahme bei Google Plus zu bewegen.

Das Profil von Paris Hilton befindet sich hier. Und derzeit (27.7.2011, 9:40 Uhr) beinhaltet dieses Profil nur einen Post. Anhand dieses Posts lässt sich aber sehr schön sehen, was Promis in sozialen Netzwerken verursachen. Zwar stellt die Partyblondine sogar eine themenrelevante Frage. Mit „Hallo Google Welt! Bin so aufgeregt, ein Teil von Google Plus zu sein! Was denkt ihr bisher so?“ meldet sich die Hotelerbin aber relativ unspektakulär zu Wort.

Dennoch: Ihre aktuell knapp 5.000 Follower scheinen solche Postings zu gefallen. 405 +1 Auszeichnungen und 76 Shares machen das wohl mehr als deutlich. Da stellt sich in der Tat die Frage nach dem Mehrwert von Google Plus (zumindest auf solche Teilnehmer bezogen und im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken). Und es stellt sich auch die Frage, ob Google bei der Aufnahme von Promis bei Google Plus vielleicht weniger Wert auf die Autentifizierung der Promis an sich legen sollte und alternativ lieber Regeln vorgiebt, dass sich diese Promis auch sinnvoll einbringen – und „sinnvoll“ ist hier insofern gemeint, als das sich der Mehrwert nicht nur auf Fanboys und Fangirls beschränkt.