Das Open Graph Protocol ermöglicht die korrekte Anzeige von in sozialen Netzwerken geteilten Inhalten, wie zum Beispiel Facebook. Neben dem derzeitigen Platzhirschen bei den sozialen Netzwerken hat sich nun auch Google Plus die praktischen Eigenschaften des Open Graph Protocol angeeignet und unterstützt es entsprechend.

Vorteil: Werden Inhalte von einer Website geteilt oder direkt bei Google Plus von einem User eingefügt, dann gibt es in der Vorschau zu der Internetseite, von der die Inhalte stammen, keine unansehnlichen Snippets. Im Gegenteil, die Vorschau gibt einen guten Eindruck zu der entsprechenden Website. Folge: Die Klickrate ist höher und somit gibt es auch mehr Traffic.

Bei Facebook wird das Prinizip schon seit längerer Zeit mit relativ viel Erfolg genutzt. Zwar gibt es bei Google Plus derzeit noch kein Gegenstück zum EdgeRank von Facebook. Auch bei Google Plus macht es aber Sinn, seinen Followern möglichst gut angepasste Inhalte zu liefern, zumal zu erwarten ist, dass Google die geteilten und kommentierten Inhalte aus Google Plus bald stärker in die herkömmlichen Suchergebnisse einfließen lassen wird.