Pinterest steckt voller Überraschungen. Das soziale Netzwerk für Bilder wächst nicht nur rasant, es hat nach einer aktuellen Studie offensichtlich auch Einfluss auf Kaufentscheidungen im Internet. In den USA wurden jetzt die Kunden einer Shopping-Plattform befragt. Das Ergebnis dieser Umfrage lässt darauf schließen, dass Pinterest sich zu einem ernstzunehmenden Player in Sachen Online Shopping mausern kann.

Online Shopper kaufen Dinge, die sie bei Pinterest sehen

Pinterest User kaufen schöne Dinge

Von knapp 5.000 im Rahmen der Studie befragten Personen gaben etwa 10% an, einen Account bei Pinterest zu haben und 21% aus dieser Gruppe haben laut eigener Aussage schon eines der Produkte, die sie bei Pinterest gesehen haben, online gekauft. Hoch im Kurs sind laut Studie vor allem Kleidung, Essen und Waren, die mit dem Thema „Dekorieren“ zu tun haben.

Weiblich und kaufinteressiert

Diese Ergebnisse passen in die allgemeinen Beobachtungen zu Pinterest, denn in den USA sind mehr als zwei Drittel der User weiblich. Aktuelle modische Entwicklungen, egal aus welchem Bereich, stehen dabei im Mittelpunkt. Deswegen sind vor allem Bilder, auf denen man neue Frisuren, neue Kleidung oder besonders schöne Beispiele für Inneneinrichtungen sieht, bei Pinterest fast schon Selbstläufer.

Pinterest gleich Ecommerce?

Der Umstand, dass Pinterest aber neben dem reinen Betrachten „schöner Dinge“ Nutzer offensichtlich auch dazu bringt, diese Waren online zu kaufen, ist relativ neu und zeigt das Potenzial von Pinterest – nicht nur für das Thema Ecommerce, sondern auch für Pinterest selbst.

Monetarisierung mangelhaft

Die Firma aus Kalifornien hat schließlich noch kein wirkliches Geschäftsmodell, mit dem man gut Geld verdienen könnte. Die aktuell Studie wird den Machern insofern vermutlich gelegen kommen. Nun kommt es darauf an, wie man konkrete Strategien zur Monetarisierung sinnvoll ein- und vor allem umsetzt.