Das Nexus 10 kommt. Das neue 10-Zoll-Tablet, das das ursprünglich nur als Suchmaschinendienst bekannte Unternehmen Google in einer Gemeinschaftsarbeit für die neue 2013er Version herstellen möchte, steht kurz vor Produktionsbeginn. Doch es herrscht immer noch Rätselraten um den eigentlichen Hersteller. Zwar sind im netz schon Fotos vom neuen Nexus 10 aufgetaucht, aber die lassen nicht wirklich etwas erahnen. Möglichkeiten gibt es ohnehin nicht viele. Entweder wird es die Firma Samsung, die mit ihren Smartphone-Modellen weltweit unangefochtene Nummer eins ist, insbesondere mit dem Galaxy S3 und S4. Oder es kommt zu einer Zusammenarbeit mit Asus. Der Hersteller mit Sitz in Taiwan fertigt unter anderem Soundkarten, Notebooks und Hauptplatinen, ist also ebenfalls ein ernstzunehmender Geschäftspartner für das Nexus (und hat auch schon das Nexus 7 gebaut). Google geht auf Nummer sicher. Schließlich soll auch das Nexus 10 als Oberklasse-Tablet neue Verkaufserfolge erzielen und Google als Weltmarke noch bekannter machen.

Nexus 10: Wer darf das neue Google-Tablet bauen?

Asus oder Samsung?

Streng genommen sind die Zeiten, in denen Google als reines Suchmaschinenunternehmen wahrgenommen wird, ohnehin längst vorbei. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass Asus letztendlich wirklich den Zuschlag als Hersteller auch für das Nexus 10 bekommt.

Beim Nexus 7 hat man schon sehr gut mit Google zusammengearbeitet und aus solchen Erfahrungen lässt sich natürlich Kapital schlagen. Beim ersten Nexus 10, dass schon einige Zeit auf dem Buckel hat, war Samsung die erste Wahl für Google.

Die Südkoreaner haben auch ein eigenes 10-Zoll-Tablet, dass sich recht gut verkauft, aber keine echte Goldgrube ist. Aufgrund der steigenden Popularität der Nexus-Geräte wäre Samsung also sicher daran interessiert, auch die Neuauflage des Nexus 10 zu bauen.

Verkaufsstart nicht bekannt

Zusätzlich zur Diskussion um den Hersteller des neuen Nexus 10 Tablets ist auch der genaue Zeitpunkt des Verkaufsstarts bisher nicht bekannt. Für das bevorstehende Weihnachtsgeschäft wird der Kunde womöglich noch gar nicht damit rechnen können. Außerdem ist es noch nicht allzu lange her, dass Google eine Neuauflage des Nexus 7 präsentierte.

Dabei wurde auf einen stärkeren Prozessor und ein Display mit noch höherer Auflösung Wert gelegt, Hersteller ist Asus. Vielleicht will Google einfach nur noch ein bisschen beobachten, wie gut sie das Nexus 7 verkauft.

Basierend auf diesen Erkenntnissen könnte man dann Rückschlüsse auf mögliche Chancen des Nexus 10 ziehen – und den Hersteller sicherer aussuchen. Es bleibt also spannend. Das Nexus 10 konnte sich in der ersten Auflage nicht so gut verkaufen. Gut möglich also, dass Google bei der Neuauflage nichts riskiert und auf Nummer sicher geht.