2013 ließ sich eindrucksvoll beobachten, wie sich Trends zu Hypes entwickeln, um sich schließlich zu etablieren. Was im letzten Jahr Content Marketing war, könnte in diesem Jahr Mobile Marketing werden. Schaut man sich die rasante Entwicklung des mobilen Internets an, den Preisverfall bei Tarifen und die immer schnellere Evolution bei den Endgeräten, dann werden auf jeden Fall die Chancen klar, die dank Mobile Marketing winken – auch und vor allem für Unternehmen. Wer auf Smartphone und Tablet kommt, erreicht seine Kunden immer und überall und mit den richtigen Apps klappt auch die Zielgruppenanspache. Immer neue Start-Ups und Geschäftsmodelle drängen auf den Markt, so dass es langsam aber sicher unübersichtlich wird. Überhitzt der Markt 2014, bevor sich der Hype etabliert?

Mobile Marketing: Der nächste große Hype?

Schnellere Verbreitung durch Inhalte

Besonders der Handel mit Rabatten und Gutscheinen erfreut sich im Internet starker Beliebtheit und sehr wahrscheinlich wird sich 2014 nicht ändern. Das ist wenig überraschend, schließlich spart jeder gern ein paar Euro beim Einkaufen. Unterwegs klappt das selbstverständlich auch, es ist sogar noch komfortabler, weil man alle Informationen genau dann auf das Smartphone bekommt, wenn man sie braucht.

Eine solche gratis App für Gutscheine gibt es zum Beispiel bei savoo, sowohl stationär verfügbar als auch für Smartphones. Als ich für diesen Artikel über das Mobile Marketing recherchiert habe, bin über die App gestolpert. Das Prinzip des Online-Handels mit Rabatten und Gutscheinen lässt sich an savoo gut erklären. Außerdem macht die App sehr ansprechend deutlich, warum besonders Gutscheine auf dem Handy so gut funktionieren. Grundsätzlich kein Hexenwerk: Wie bei vielen anderen Gutschein- und Rabattportalen auch bietet savoo zu jedem Thema was.

Die Frage ist nur, wofür man sich entscheidet. Genau das ist meiner Ansicht auch eines der Hauptprobleme im “Gutschein Marketing” (oder „Gutschein-Advertising“), ganz gleich, ob es nun mobil ist oder nicht: Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht. Da ist der Ansatz von Anbietern wie savoo nicht schlecht, mehr Informationen und vor allem deutlichere Bewertungen wären wünschenswert. Ob die nun von den Usern kommen oder von einer “Fachjury”, ist meiner Ansicht nach nicht entscheidend, sofern es nicht zu Manipulationen kommt.

Akzeptanz durch Mehrwerte

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Anwendungen wie die App von savoo lassen sich aber durchaus mit Social Games wie “Farmville” oder “MafiaWars” vergleichen, wie man sie von Facebook kennt. Schon seit Jahren sind diese Apps extrem beliebt, daran wird sich auch 2014 nichts ändern. Diese Social Games hatten einen maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Verbreitung von Facebook als sozialem Netzwerk. Durch ein Feature, das bei vielen Leute beliebt ist, wächst die Akzeptanz des Mediums.

Was für Facebook galt, lässt sich auch auf Mobile Marketing übertragen. Wird das Medium an sich bekannter, dann erscheinen auch immer mehr sinnvolle Apps dafür – und umgekehrt. Apps, die in den Augen der User einen echten Mehrwert bieten, sorgen also dafür, dass sich ein bestimmter Bereich des Marketings erweitert – in diesem Fall “Gutschein Marketing” (oder „Gutschein-Advertising“), um es mal mit einem solchen plakativen Begriff zu bezeichen.

Hat es aber eine Disziplin auf das Smartphone geschafft, dann werden die User mit dem Prinzip an sich “warm” – sie lernen also das mobile Endgerät als sinnvolle Plattform für Apps und interessante Inhalte kennen. Letztendlich sorgt es dafür, das Mobile Marketing mehr und mehr akzeptiert wird. Konsumenten sind bereit, das Smartphone auch für Apps zu nutzen, die einen direkten Bezug zum Marketing haben – wenn sie selbst davon einen direkten Vorteil haben und mit den Informationen auch etwas anfangen können.