Vor einiger Zeit hatte ich einen Artikel über das Thema geschrieben, ob Homepage-Baukästen ein Fluch oder ein Segen sind. Ich bekam sehr viel Feedback und seitdem steht für mich fest, dass diese Baukästen definitiv kein Fluch sind. Diese Erkenntnis ist gereift, weil es viele Zielgruppen gibt, die im Internet eine eigene Website haben wollen, dabei aber keine Programmierkenntnisse haben – und glaub mir: Das ist die Mehrheit! Für alte Hasen wie mich kommen Homepage-Baukästen eher nicht in Frage, aber ich bin auch nicht die richtige Zielgruppe. Trotzdem: Wenn es Angebote da draußen gibt, die es den Menschen ermöglichen, schnell und einfach eine Website auf die Beine zu stellen, dann finde ich das grundsätzlich gut. Aufgrund eines aktuellen Gesprächs habe ich mich also mit diesem Thema erneut befasst und dabei ein bestimmtes Tool näher kennengelernt. Hier der dazugehörige Report:

Mit WebSite X5 in nur 5 Schritten zur fertigen Website: Geht das wirklich?

Unkomplizierte Lösungen sind oft die besten

Okay, warum mach ich das denn überhaupt? In der Einleitung steht doch, dass ich selbst keinen Homepage-Baukasten brauche. Korrekt, aber erst kürzlich hatte ich ein sehr interessantes Gespräch mit einem Bekannten, der die ganze Sache von einem komplett anderen Standpunkt aus betrachtet hat.

Es geht letztendlich doch darum, dass es da draußen zig private Webmaster gibt, die eben auch „nur“ eine private Website wollen. Sei es nun, um selbst mit einer digitalen Visitenkarte präsent zu sein oder um vielleicht die Familien-Chronik darzustellen und zu pflegen.

Es ist egal, worum genau es geht – wichtig ist, dass auch solche Leute aktiv ins Internet kommen und dort der eigenen Kreativität freien Lauf lassen können. Und das klappt eben mit einem Homepage-Baukasten, wie WebSite X5 einer ist.

Klappt das alles wirklich so „einfach, leicht und schnell?“

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Ich bin auf diese „Software“ (denn die Bezeichnung „Homepage-Baukasten“ wird vom Hersteller selbst gar nicht aktiv genutzt) in dem Gespräch mit meinem Bekannten aufmerksam geworden. Vermutlich war er von meinem zu technischen Ansatz (ich hatte ihm nämlich vor Monaten geraten, „einfach“ eine Website mit WordPress auf die Beine zu stellen) nicht überzeugt und machte sich selbst auf die Suche.

Er fand WebSite X5 und erzählte mir von der Software. Neugierig wie ich bin hab ich mich dann näher damit befasst, um zu erfahren, was denn die Vorteile der Software sind.

Und solche Dinge bekommt man eben nur heraus, wenn man selbst einen Blick hinter die Kulissen wirft. Besonders interessant war dabei natürlich die Behauptung der Software von sich selbst: „In nur 5 Schritten zur fertigen Website!“

Wenig Zeit, aber trotzdem ein ansprechendes Ergebnis

Steile These! Schon nach wenigen Minuten stellte ich aber fest, dass das offensichtlich nicht als Scherz gedacht ist – ganz im Gegenteil: Schon zum Start wird man als User mit dem „Erfolgsgeheimnis“ konfrontiert.

Kurz erklärt: Man muss/soll nicht viel Zeit investieren, um eine komplexe „Software“ zu erlernen (obwohl WebSite X5 selbst eine „Software“ ist, zumindest laut eigener Aussage, siehe oben).

Tatsächlich ist es so, dass das Konzept tatsächlich so ist, denn die 5 Schritte, die in Sachen Eigenwerbung erwähnt werden, sind minutiös aufeinander abgestimmt. Auf diese Art und Weise geht in der Tat keine oder nur ganz wenig Zeit „verloren“.

Mit WebSite X5 in nur 5 Schritten zur fertigen Website: Geht das wirklich?

Mehr als ein „Homepage-Baukasten“

Einer der Vorteile von WebSite X5 ist definitiv die Vielfalt an Vorlagen, 1.500 Stück stehen zur Wahl – wer darunter nichts findet, kann sich aber auch ein eigenes Template basteln, das dann 100%ig den eigenen Wünschen entspricht.

Danach wird die Struktur erstellt, wie man das von einer Website kennt – ohne eine sinnvolle Struktur ist es immer schwierig, ein wirklich laufendes System an den Start zu bringen. Diese Strukturerstellung ging bei mir ohne Probleme von der Hand und auch das Einfügen von Seiten war schnell erledigt.

Diese Seiten müssen danach natürlich mit Inhalten gefüllt werden. Auch wenn Hobby-Webmaster vielleicht nicht an der extrem ausgefeilten technischen Lösung interessiert sind, so wollen sie doch Content ins Netz bringen – nur darum geht es ja letztendlich.

Komplette Wertschöpfungskette abgedeckt

Was Inhalte betrifft, ist WebSite X5 recht gut ausgestattet: Ganz normale Texte, aber natürlich auch Bilder, Videos, Sharing-Buttons, interaktive Karten oder klassische Bildergalerien – all das lässt sich auf Knopfdruck entweder generieren oder hinzufügen, wenn es sich um eigenen Input handelt.

Damit wäre eine herkömmliche Website eigentlich schon fertig, aber ein paar Asse hat WebSite X5 zusätzlich noch im Ärmel: Online Shops, durch Passwörter geschützte Bereiche, RSS-Feeds oder Mitgliederbereiche sind einige Beispiele, doch auch solche interessanten Sachen wie mehrsprachige Websites sind möglich.

Am Ende kommt noch der eingebaute FTP-Client zum Zug. Damit wird die fertige Website auf einen Server oder Webspace hochgeladen, wo sie dann für den Rest der Welt zur Ansicht bereitsteht.

Templates und Bilder in Hülle und Fülle vorhanden

Damit hat WebSite X5 sein eigenes Versprechen definitiv gehalten. Wer eine Website schnell und einfach online bringen will, kann die Software dafür einsetzen – ohne technische Vorkenntnisse.

Das letztendliche Ergebnis ist natürlich davon abhängig, wie man selbst diese Website designtechnisch auf Vordermann bringt. Und somit kommt es bei diesem Ergebnis auch immer auf den persönlichen Geschmack an – doch über Geschmack lässt sich bekanntlich (nicht) streiten.

Besonders interessant für alle, die mit WebSite X5 eine eigene Website bauen wollen, sind mit Sicherheit die 1.500 Vorlagen, mit denen man sein Design beeinflusst. Ebenfalls von Vorteil sind über 200.000 lizenzfreie Bilder, die man für eigene Galerien nutzen kann und natürlich auch für ganz normale Einbindungen von Bildern, zum Beispiel als Eyecatcher für einzelne Seiten.

Mit WebSite X5 in nur 5 Schritten zur fertigen Website: Geht das wirklich?

Hosting und Webspace verfügbar, wenn man es will

Ein integrierter Grafik-Editor rundet das Bild von WebSite X5 ab und selbstverständlich funktioniert die Software unabhängig davon, bei welchem Provider man die eigene Website hochladen will. Kleiner Bonus: WebSite X5 bietet auch eine Lösung, wenn man davon keine Ahnung hat – so lässt sich mit der Software wenn nötig auch eine Domain registrieren, dazu kommen dann noch 30 GB Webspace für die Veröffentlichung.

Und damit hat sich WebSite X5 für meinen Bekannten definitiv gelohnt, denn er konnte damit genau die Dinge erledigen, die ihm wichtig waren: Die eigene Website schnell und einfach und vor allem ohne großartige technische Vorkenntnisse ins Netz bringen. Insgesamt gesehen eine sinnvolle Lösung.

Wer WebSite X5 nutzen will, bekommt am Ende zudem eine Website, die sich an mobile Endgeräte anpasst (responsive Design). Das sollte heutzutage Pflicht sein, ich kenne aber auch vergleichbare Produkte, wo das eben nicht so ist – und speziell die Anpassung an mobile Endgeräte wird immer wichtiger.

Fazit

WebSite X5 überzeugt, wenn man sich selbst nicht mit technischen Raffinessen auseinandersetzen und einfach „nur“ eine Website an den Start bringen will. Somit ist die Software für viele Anwender gut geeignet.

Ein aus meiner Sicht sinnvoller Bonus ist die „integrierte Seiten-, Bild- und Videooptimierung“, womit die „korrekte Indexierung“ erleichtert werden soll. Dieser SEO-Aspekt ist im Vergleich zur „Suchmaschinenoptimierungs-Handarbeit“ zwar nicht 100-prozentig ausreichend, ist aber immerhin der Beweis, dass WebSite X5 auch bei diesem wichtigen Thema mitgedacht hat.

Um zum Schluss wieder auf meinen Bekannten zu sprechen zu kommen: Für den privaten Anwender handelt es um einen aus meiner Sicht sinnvollen „Homepage-Baukasten“, der zwar etwas kostet, dafür dann aber praktisch endlos genutzt werden kann, nicht nur für ein oder zwei Websites, sondern für eine ganze Menge – grundsätzlich ist die Menge unbegrenzt. Und das Versprechen, eine Website in nur 5 Schritten zu bauen, wird tatsächlich eingehalten.