Softwareriese Microsoft hat 2007 versucht, Facebook komplett zu übernehmen. Damals zählte das Social Network erst 40 Millionen Mitglieder, war aber scheinbar schon interessant für Microsoft. 15 Milliarden US-Dollar habe man damals geboten, obwohl Steve Ballmer, Chef von Microsoft, der Meinung war, dass Facebook überbewertet sei. Auf der aktuellen LeWeb in Paris wurde nun offiziell bestätigt, dass Microsoft tatsächlich Interesse daran hatte, Facebook auf einen Schlag oder alternativ schrittweise aufzukaufen. Beide Optionen lehnte Mark Zuckerberg damals ab. Da er jedoch auf der Suche nach Investoren war, beteiligte sich Microsoft mit 1,6 Prozent an Facebook.

„Wir haben versucht, Facebook zu übernehmen“, sagte Fritz Lanman, bei Microsoft Senior Director für Corporate Strategy auf der LeWeb in Paris.

2008 hatte das Wall Street Journal gemeldet, das Microsoft an Facebook interessiert sei. Mittlerweile hat Facebook über 500 Millionen Mitglieder und ist schätzungsweise 50 Milliarden US-Dollar wert.