Beim SearchEngineRoundtable wurde im Juni eine Umfrage gestartet. Thematisch ging es darum, ob SEOs gehackte oder mit Malware infizierte Websites, auf die sie stoßen, direkt an Google melden würden. Ich persönlich finde, dass das jetzige Ergebnis eigentlich vorhersehbar war. Trotzdem gibt es eine kleine Überraschung.

70% der Umfrageteilnehmer gaben an, dass sie gehackte oder mit Malware infizierte Websites bei Google melden würden. Über die Webmastertools ist das ja auch keine große Sache und schnell erledigt. Dennoch stellt sich hier die Frage, warum es „nur“ 70% sind.

seMelden SEOs gehackte oder mit Malware infizierte Seiten bei Google?

Bilquelle

Denn immerhin 15% antworteten mit „Nein“, weitere 10% sind sich „nicht sicher“. Überrascht mich schon, schließlich sollte es doch besonders für in der Suchmaschinenoptimierung tätige Personen wichtig sein, dass die SERPs von solchen in der Tat doch eher überflüssigen Seiten bereinigt werden (zumindest für alle White-Hat-SEOs).

Durch das Melden solcher Seiten wird Google vermutlich in der automatischen Erkennung besser und das hilft logischerweise solchen Projekten, die durch verstopfte SERPs Nachteile haben.