Twitter ist wieder im Aufwind, besser gesagt, die Aktie von Twitter. Nachdem die erste Euphorie kurz nach Börsenstart im November 2013 verklungen war, wurde nicht das erzielt, was sich Anleger und Unternehmen erhofft hatten. Jetzt geht der Trend aber wieder nach oben. Das Papier gewann um bis zu 35 Prozent und liegt derzeit bei etwa 52 Dollar pro Aktie. Mehrfach erlebte der Kurznachrichtendienst ein Auf- und Ab der Kurse, jetzt aber haben die Anteilscheine einen doppelt so hohen Wert wie beim Börsengang. Im zweiten Quartal schaffte Twitter ganze 312 Millionen Dollar Umsatz – deutlich mehr als im Vorjahreszeitraum. Doch das ist noch nicht alles: Interessanterweise schaffte Twitter es, den Hauptumsatz über Werbung auf mobilen Geräten zu erzielen. Klingt doch irgendwie vertraut, oder?

Mehr Werbung, mehr Nutzer: Twitter mit starkem Umsatzplus

Anstieg auf 271 Millionen User

Auch die Nutzeranzahl ist gestiegen. Derzeit sind es 271 Millionen, mehr als ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum. CEO Dick Costolo ist davon überzeugt, dass noch mehr Luft nach oben ist und noch mehr Nutzer in kürzester Zeit hinzukommen könnten.

Dieses Wachstum hat das Unternehmen aber nicht immer 100-prozentig selbst in der Hand. Hashtags wie #WM2014 oder das Selfie von Ellen Degeneries mit zahlreichen Hollywood-Promis, das um die Welt ging und millionenfach geteilt wurde, sind Dinge, die sich nicht oder nur sehr schwer planen lassen.

Solche Aktionen aber bringen Twitter genau den Auftrieb, der die Nutzerzahlen nach oben treibt.

Optimistische Prognose

Selbst die zusätzliche Aufmerksamkeit beim Börsengang erreichte nicht die Zahl an Neuanmeldungen wie die Ereignisse in den vergangenen drei Monaten. 16 Millionen neue Nutzerinnen und Nutzer sind weltweit hinzugekommen. Nach Aussage des Twitter Chefs Costolo sei dies der stärkste Anstieg in fünf Quartalen. Neun Millionen waren es beim Börsengang im November 2013.

Die Prognose für das laufende Jahr stimmt die Manager noch optimistischer. Sie erwarten einen Umsatz von 1,33 Milliarden US-Dollar, doch Anleger sind in Sorge. Sie befürchten, dass der Kurznachrichtendienst trotzdem von anderen sozialen Netzwerken überholt wird.

Und da kommt den Aktionären und den Twitter-Bossen jeder neue Nutzer sehr gelegen, schließlich bedeuten mehr Nutzer auch mehr Werbeeinnahmen. Twitter tat erst kürzlich sein übriges dazu und änderte sein Outfit.

Ziel: Mit einem neuen Design neue Nutzer anlocken. Zumindest im Zuge der Fußball-Weltmeisterschaft scheint das funktioniert zu haben, denn das Plus bei den Nutzerzahlen spricht für sich.

Zukunft heißt „Mobile Social Media

Wie auch Facebook kann Twitter von der gestiegenen mobilen Nutzung stark profitieren. Erst kürzlich hatte Facebook Quartalszahlen vorgelegt und sorgte so bei der eigenen Aktie ebenfalls für ein neues Allzeithoch.

Für beide Unternehmen hat sich die Strategie, sich stark auf die mobilen User zu konzentrieren, schon jetzt gelohnt. Mit der weiter steigenden Verbreitung mobiler Endgeräte und dem sich verändernden Verhalten der User, noch mehr hin zu mobilem Internet, scheint der Erfolg für Twitter und Facebook so gut wie garantiert.

Bleibt dann nur zu hoffen, dass keine schwerwiegenden Fehler ohne Bedrängnis („Unforced Errors“) gemacht werden und das Wachstum anhält.