Aufgebrachte Facebook-User haben mal wieder für einen handfesten Shitstorm gesorgt. Nach einer Beschwerdewelle auf der Seite der Firma Vodafone hat es nun den Fast-Food-Anbieter McDonald’s getroffen. Losgetreten wurde es von einem wütenden Facebook User, der sich über steigende Preise des Restaurants beschwerte – und zehntausende Andere stimmten zu.

McDonald's reagiert auf Shitstorm

Proteste wegen 39 Cent

Es ging bei dem Shitstorm um 39 Cent, so viel mehr nämlich soll ein Cheeseburger von McDonald’s kosten, für den man vorher nur 1 Euro berappen musste. Der User nennt sich Kevin und hält die Steigerung für eine „Frechheit“. Und auch wenn so ein Eintrag, der auf diversen Firmenseiten immer wieder mal in ähnlicher Form auftaucht, eigentlich nicht ungewöhnlich ist – dieser zog weitere Kreise.

81.000 Like

Die Statusmeldung schien unglaublich viele Kunden anzusprechen. Das zumindest lässt sich an den „Likes“ ablesen: 81.000 Mal „Gefällt mir“ und dies nur innerhalb von 48 Stunden – in Verbindung mit über 6.000 Kommentaren fast schon repräsentativ für den Unmut bei den Kunden, wobei die durch die Kommentare entbrannte Diskussion bei diesem Shitstorm sich in eine Richtung entwickelte, die McDonald’s nicht gefallen könnte: Gesunde Ernährung.

Natürlich gab es auch kritische Stimmen unter den Usern und Facebook-Nutzern, die sich beispielsweise über die „Geiz ist geil“-Philosophie so mancher Deutschen aufregen und die Diskussion über 39 Cent einfach überflüssig finden. Der Shitstorm aber scheint gefruchtet zu haben: McDonald’s reagierte prompt und teilte seinen 1,7 Millionen Fans mit, in fast allen Restaurants den Cheeseburger wieder für einen Euro anzubieten.