Kostenlose eBooks laufen uns täglich über den Weg und das ist nicht nur auf Online Marketing Branche bezogen. Schaut man sich die Entwicklung in unserer Branche in den letzten Jahren an, lässt sich eine Zunahme solcher Publikationen feststellen. Und das Prinzip ist beliebt: ohne ein Entgelt zu verlangen, wird Wissen verteilt. Auf den ersten Blick mag das banal klingen und die Frage, was dann den bringen soll, stellt sich vermutlich einigen. Die Wirkung von kostenlosen eBooks ist, wenn sie gut gemacht ist, sehr hoch. Und weil sich über diesen Weg sinnvolle Kontakte zum Beispiel für einen Newsletter einsammeln lassen, wird von diesem Weg der Selbstvermarktung gern Gebrauch gemacht. Ich selbst hatte kürzlich ein eBook mit meinen 69 besten Linkaufbau Tipps zum Download angeboten und der Erfolg war überwältigend. In weniger als 48 Stunden wurden mehr als 2.000 Exemplare runtergeladen. Dabei ging es allerdings um die Promotion für meinen neuen Newsletter. Wie aber lassen sich kostenlose eBooks für mehr Reichweite nutzen?

Kostenlose eBooks: Mächtige Hebel für mehr Reichweite

Bild: detailblick, fotolia.com

Strategie und Vorbereitung

Wie bei jedem Projekt im Internet braucht man im allerersten Schritt eine gute Strategie, damit man auf dem Weg zum Ziel keine groben Fehler macht und sich an einen Plan halten kann. Um den Weg zu definieren, muss allerdings das Ziel klar sein – nur dann lässt sich eine Strategie aufbauen.

Ein solches Ziel kann eine Vergrößerung der Reichweite für ein Internetprojekt sein. Ist die Reichweite höher, dann wird auch der Traffic steigen. Steigt der Traffic, lohnt sich der Betrieb einer Website in der Regel mehr, weil sich dann Einnahmen generieren lassen.

Hat man also für sich selbst herausgefunden, wohin die Reise gehen und wie die Reise aussehen soll, dann geht es an den Start. Ich setze für diesen Artikel voraus, dass grundsätzliche Dinge wie zum Beispiel eine Website mit ausreichend Webspace und einer Traffic Flatrate vorhanden sind. Das gilt natürlich auch für das Produkt, nämlich das eBook selbst. Sofern diese Komponenten alle noch nicht stehen, empfiehlt sich ein Schritt zurück in die erneute Planung.

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Reichweite über Inhalte

Ein kostenloses eBook, das bei den Leuten ankommen soll, muss selbstverständlich einige Voraussetzungen erfüllen. So ist es sinnvoll, möglichst hochwertigen Content zu haben. Ja, Content Marketing spielt auch hier eine wichtige Rolle. Stimmt der Inhalt nicht, dann wird eine Publikation keinen echten Erfolg haben.

In meinem Fall war es nun so, dass ich neue Abonnenten für meinen geplanten Newsletter einsammeln wollte. In diesem Fall braucht man entsprechende Mittel, um eine solches Anmeldeverfahren, zum Beispiel mit dem Opt-In-Verfahren, durchzuführen. Spam ist nach wie vor ein extremes Problem und ich für meinen Teil wollte das nicht verschärfen. Deswegen musste man sein Abo für den Newsletter natürlich verifizieren.

Nachteil bei dieser Methode: das kostenlose eBook ist so als Teil einer Incentivierung zu sehen. Zwar lässt sich ein Newsletter aufbauen. Die Publikation selbst ist aber in ihrer Verwendung eingeschränkt. Da es aber darum gehen soll, Reichweite zu generieren (und zwar sofort und nicht über den Umweg eines Newsletters), muss man das eBook möglichst vielen Usern zugänglich machen.

Google ist dein Freund

Wenig überraschend kommt Google ins Spiel, denn: wer es auf Reichweite abgesehen, die kontinuierlich erzeugt wird, kommt an Google nach wie vor nicht vorbei. Das kostenlose eBook muss also inhaltlich überzeugen können und sich als PDF-Datei einen Platz in den Suchergebnissen sichern.

Das klappt mitunter nicht immer, weil SEO für PDF teilweise anderen Regel folgt, als man das normalerweise von SEO gewohnt ist. Das heißt aber nicht, dass es nicht klappt. Selbst wenn man nicht in der Lage ist, das kostenlose eBook adäquat zum Ranken zu bringen, kann man immer noch den Umweg über eine Landing Page gehen.

Auch so kommt man zu der angestrebten Reichweite. Wer nun ganz clever ist, verbindet die Reichweite mit dem Element des Newsletters. Selbstverständlich ist es legitim, eine entsprechende Landing Page ganz weit oben in den Suchergebnissen zu platzieren, um dann auf eben dieser Seite das kostenlose eBook zum Download anzubieten. So schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wo bleibt die Nachhaltigkeit?

Kostenlose eBooks als Hebel für mehr Reichweite haben nämlich einen Haken, denn oft kommt ein User nicht wieder, wenn er (oder sie) sich sein Exemplar besorgt hat. Die Reichweite an sich und somit auch der Traffic sind also schon ziemlich nachhaltig, wenn man über eine Landing Page mit guten Rankings geht. Schafft man es aber, die Konsumenten auch mit einem Newsletter zu binden, dann lässt sich dieser Effekt noch steigern.

Womit der Aspekt der Nachhaltigkeit erfüllt wäre. Je nachdem, wie kostenlose eBooks dann letztendlich aufgebaut sind, gibt es weitere Möglichkeiten, die Nutzerinnen und Nutzer zu binden und zu dauerhaften Konsumenten zu machen, die dann längerfristig für mehr Reichweite sorgen. Doch auch dafür muss man seine Hausaufgaben machen und im ersten Schritt, wie oben erwähnt, überhaupt zunächst ein gutes Produkt haben.

Sofern die eigene Publikation aber einen echten Mehrwert bietet und auch optisch in Sachen Design überzeugen kann, steht einer erfolgreichen Vermarktung grundsätzlich nichts im Wege. Wie bei so vielen anderen Disziplinen im Online Marketing empfiehlt es sich auch bei kostenlosen eBooks, gut vorbereitet zu sein und genau zu wissen, was man tut.

Wirkung sozialer Netzwerke

So kann zum Beispiel auch das Ausnutzen von Facebook und Co. in diese Verbreitungs- und Reichweitenstrategie für kostenlose eBook gehören. Die Wirkung des Teilens in sozialen Netzwerken sollte nicht unterschätzt werden. Vor allem der Faktor „Vertrauen“ spielt hier eine große Rolle, die zu einer sehr viel stärkeren Verbreitung eines eBooks führen kann.

Wer sich ein solches eBook aufgrund einer Empfehlung Dritter über ein soziales Netzwerk wie Google+, Twitter oder Facebook besorgt, hat schon eine herabgesenkte Hemmschwelle. Bei diesen Personen ist es also noch einfacher, den Vorgang des Downloads auszulösen, als bei allen anderen.

User, die erst über die eigentliche Landing Page kommen (auf der sie vielleicht sogar noch etwas preisgeben müssen) sind möglicherweise skeptischer. Kommt der Faktor „Vetrauen“, hervorgerufen durch eine Empfehlung über ein soziales Netzwerk hinzu, sieht die Sache schon anders aus. Insofern ist es enorm wichtig, dass man im Rahmen seiner Strategie für kostenlose eBooks daran denkt, die passenden Möglichkeiten zum Teilen von Inhalten bereitzustellen.