Seitdem es Plattformen wie Groupon und ähnliche Dienste gibt, wächst das Interesse der Käufer über das Internet bestimmte Angebote zu kaufen. Auch Features wie „Places“ auf Facebook und damit verbundene Rabatte sind bei den Verbrauchern immer beliebter. Doch auch die simple Aktivität eines Unternehmens bei dem sozialen Netzwerk kann die Käufer auf die eigene Webseite locken und zum Kauf animieren.

Laut einer Studie sind soziale Netzwerke für Unternehmen inzwischen unverzichtbar geworden. 56 Prozent der protenziellen Käufer finden dank eines Postings auf Facebook den Weg auf die Homepage, ganze 67 Prozent auf Grund eines Tweets bei Twitter. In der Hinsicht schlägt Twitter das Unternehmen von Mark Zuckerberg somit.

Gemäß der Studie, befragt wurden 1.700 Amerikaner, folgen 42 Prozent mindestens einem Händler auf Facebook. Das zeigt, wie interessiert die Nutzer von Facebook an den Neuigkeiten der Verkäufer interessiert sind. Sie wollen kein Schnäppchen verpassen und ganze 34 Prozent rufen täglich die Seite der Händler auf. Diese Umfrage zeigt, wie wichtig zum einen die Präsenz auf Facebook ist, zum Anderen aber auch eine rege Interaktion die Kunden zum Kauf animiert.