Wer auf Jobsuche ist surft heute im Netz nicht mehr nur auf den traditionellen Jobbörsen, sondern konsultiert immer mehr Facebook. Auch andere soziale Netzwerke wie Xing oder LinkedIn sind im Trend, Facebook allerdings bietet scheinbar mehr Anreize. Das hat die Studie einer Zeitarbeitsfirma ergeben.

Knapp 1000 Arbeitnehmer wurden befragt, damit gilt die Umfrage als repräsentativ. Ergebnis: Fast 70% der Befragten gaben an, dass Facebook und Co. sehr nützlich seien, wenn es darum ginge, einen neuen Job zu finden. Besonders Facebook aber sei Anlaufstelle Nummer eins, weil man sich dort im Gegensatz zu anderen Social Media Plattformen auch immer gleich relativ ausführlich über die Firma an sich anhand des entsprechenden Auftritts bei Facebook informieren könne.

Jobsuche via Facebook im Trend

Über 70% wollen aber auch in Zeiten von Facebook und Co. nicht auf die traditionellen Jobbörsen im Internet verzichten. Social Media scheint demnach also nur eine Ergänzung zu sein. Denkbar in der Zukunft sei jedoch eine Verschiebung von Facebook und Co. in Richtung Jobportal, wenn entsprechende Angebote intern ausgeschrieben werden dürften.

Firmenauftritte im Internet haben jedoch ein Problem mit der Glaubhaftigkeit. Nicht nur bei Facebook, sondern generell auf Websites von Firmen glauben die Nutzer nicht alles, was sie lesen oder sehen. Nur knapp über 40% gaben laut Studienergebnis an, dass sie den öffentlichen Angaben wirklich trauen würden.