Mit dem Feature „Sparks“ hat Google eine Art Suchmaschine innerhalb Google Plus verbaut. Sinn des Ganzen ist, dass man sich über seine Interessen informieren können soll, auch wenn man sich bei Google Plus befindet und die normale Google Suche gar nicht nutzt. Google Plus Sparks ermöglichen auch einen deutlich schnelleren Zugriff auf die eigenen Lieblingsthemen.

Bisher ist die Funktion von Google Plus Sparks hauptsächlich darauf begrenzt, dass man ein Thema (Keyword) angeben kann und danach die Vorliebe abspeichert. Klickt man auf seine Sparks, dann werden die aktuellsten Einträge zu der Vorliebe entsprechend angezeigt. Das alles basiert auf der Google Suche und das ist auch der Grund, warum man Google Plus Sparks als Ersatz für seinen Feedreader nutzen kann.

Die Grundeinstellung der Google Plus Sparks ist eher langweilig. Man kann sich aus vorgebeben Themen etwas aussuchen. Okay… hier ist sicher nicht für alle etwas dabei. Will man aber zu den Inhalten seiner Lieblingsseiten auf dem laufenden bleiben, dann bedient man sich einfach eines kleinen Tricks. Schon hat man via Sparks eine Übersicht der neuesten Artikel auf seiner Lieblingsseite.

Das geht natürlich auch mit mehreren Seiten. Durch den Suchoperator „site:“ werden alle Seiten einer Domain angezeigt, die sich im Index von Google befinden. Dieser Vorteil ist gleichzeitig übrigens auch der größte Nachteil: Hat Google nicht alle Seiten (oder die aktuellsten Seiten noch nicht) im Index, dann gibt es entsprechend auch keine Ausgabe. Auch muss man, wenn man mehrere Interessen hat, jeden Menüpunkt innerhalb von Google Plus Sparks abklappern, um immer die echten Neuigkeiten zu sehen. Das ist ein klarer Nachteil gegenüber dem Feedreader. Hier wäre es gut, wenn Google eine nach zeitlichem Erscheinen gegliederte Übersichtsseite implementieren würde.

Für den schnellen Blick auf aktuelle Themen, ohne Google Plus verlassen zu müssen, sind die Google Plus Sparks allerdings sehr gut geeignet. Wird diese Funktion mit weiteren Benefits ausgerüstet, ist es denkbar, dass der gute alte Feedreader bald ausgedient hat.