Heatmaps kennt man bisher eigentlich eher von Suchmaschinenergebnissen. Schon seit Jahren wird in diesem Bereich erforscht, wohin die Nutzerinnen und Nutzer klicken. Hintergrund: Man will herausfinden, welche Positionen sich bei Google und Co. am meisten lohnen (das müssen nicht immer unbedingt die vorderen Plätze sein). Bei Facebook wurde dieses Prinzip bisher noch nicht extrem angewendet. Damit ist es spätestens jetzt aber vorbei.

Bei Mashable ist nun ein sehr detaillierter Bericht veröffentlicht worden, der sich genau dieser Thematik widmet: Welche Inhalte werden verstärkt geklickt, welche Bereiche lassen Nutzerinnen und Nutzer bei Facebook Unternehmensseiten eher links liegen? Die aktuelle „Facebook-Brand-Pages-Heatmap“ klärt auf:

Bildquelle

Die Ergebnisse wurden nicht nur anhand der Heatmap näher untersucht, auch diverse andere Fakten wurden beleuchtet, verschiedene Fanpages herangezogen und analysiert. Eine höchst interessante Analyse, wie ich finde. Jeder, der sich mit Facebook Fanpages (für Unternehmen) beschäftigt, sollte den kompletten Artikel bei Mashable auf jeden Fall lesen und am besten auch noch in seinen Bookmarks oder via Instapaper abspeichern.