Mit „Google Voice Search Hotword“ hat Google die vollständige Sprachsteuerung der Suche nun auch auf Desktop-PCs eingeführt. Bisher konnte man das Feature nur via Google Glass oder auf einem Nexus-5-Smartphone mit Android 4.4 (KitKat) genießen. Das Feeling, eine Suchanfrage nur per Sprache einzugeben ist somit ab sofort theoretisch für alle Google-User möglich. Und wie man es von Google Glass oder auch dem Nexus 5 kennt, hört Google auf ein Kommando: Spricht man die Worte „Okay Google“ bei aktiviertem Mikrofon, folgt eine Aufforderung für die sprachliche Eingabe eines Suchbegriffs. Google sucht dann das entsprechende Suchergebnis heraus und zeigt es an. Sofern es ein Ergebnis gibt, dass zum Beispiel durch den Knowledge Graph erzeugt wird, erfolgt auch eine sprachliche Ausgabe. So lässt sich mit Google schon fast eine Unterhaltung führen, die zwar eingeschränkt, aber dennoch faszinierend ist.

Google-Suche wird komfortabler

Wer selbst in den Genuss von „Google Voice Search Hotword“ kommen will, kann sich die passende Chrome-Extension ab sofort im Chrome Web Store downloaden. Nach der Installation gibt es ein paar Einstellungen, die zwingend gemacht werden müssen. Außerdem muss man selbst natürlich das interne Mikrofon seines PCs freigeben, weil Google sonst keine sprachlichen Anweisungen entgegen nehmen kann.

Wie das alles ganz genau funktioniert und welche Einstellungen im Detail gemacht werden müssen zeigt das obige Video. Wie man es von Google kennt, wurde auch das Thema „Google Voice Search Hotword“ mit einer ordentlichen Portion Entertainment verpackt und entsprechend präsentiert. Das ist aus meiner Sicht schon sinnvoll, denn wofür genau man das sprachgesteuerte Starten der Google-Suche ganz genau braucht, erschließt sich mir nicht komplett.

Ganz klar: Es stellt erneut eine Erleichterung dar und sorgt dafür, das man nicht mehr tippen muss. Und auch für Menschen, die – aus welchen Gründen auch immer – nicht in der Lage sind, zu tippen, stellt „Google Voice Search Hotword“ eine echte Erleichterung dar. Google wird somit barrierefreier uns sorgt dafür, dass sich möglicherweise auch Menschen mit Google befassen, die das bisher nicht getan haben.

Wie sicher ist die neue Funktion?

[BONUS] Gratis PDF eBook und Checkliste: Lade dir das gratis eBook "10 Internet Marketing Tipps, mit denen du deine Website sofort verbesserst" jetzt runter und mach deine Website in wenigen Schritten erfolgreicher. Klick hier auf diesen Link und starte den Download deines kostenlosen eBooks!

Wer Google per Sprache starten will, muss Google im Browser geöffnet haben oder zumindest dafür sorgen, dass eine Suchleiste vorhanden ist, die Google referenziert und „Google Voice Search Hotword“ unterstützt. Problem: Im Test hat das nicht immer geklappt. Nur dann, wenn ein schwarz ausgefülltes Mikrofon zu sehen ist, kann Google auch per Sprache gestartet werden.

Ist das Mikrofon weiß ausgefüllt, steht das Feature nicht zur Verfügung. Hier bleibt aktuell noch abzuwarten, ob „Google Voice Search Hotword“ nach und nach ausgerollt wird oder ob es schlicht und ergreifend nicht flächendeckend verfügbar sein wird. Die Sprachsuche an sich ist eher ein alter Hut, denn das Mikrofon in der Suchleiste gibt es schon länger.

Laut Google sorgt „Google Voice Search Hotword“ dafür, dass bei dem Satz „Okay Google“ der Modus für die sprachgesteuerte Suche gestartet wird – wie schon gesagt hat das im Test auch geklappt. Ich frage mich aber, ob Google wirklich nur dann zuhört, wenn man „Okay Google“ sagt. So wäre es denkbar, dass Google auch dann lauscht, wenn man die Sprachsuche eigentlich gar nicht nutzen will. Das ist reine Spekulation – allerdings gibt man das Mikrofon seines PCs für Google frei und das schafft rein theoretisch die Möglichkeit, dauerhaft zu lauschen. Zumindest dann, wenn der Rechner eingeschaltet ist.