Google+ feierte vor wenigen Tagen seinen zweiten Geburtstag und pünktlich zum Jubiläum scheint man in Mountain View wieder ein paar Neuerungen auszuprobieren. Dabei handelt es sich zwar nicht um direkte neue Funktionen für Google+. Allerdings sind mit den jetzt erstmals gesichteten Firmenlogos in den Google Suchergebnissen deutlich Anzeichen dafür entdeckt worden, dass Google+ tatsächlich nicht nur dafür sorgen soll, dass durch den AuthorRank verifizierte Personen mit einem Bild und somit mit mehr Aufmerksamkeit in den Suchergebnissen belohnt werden. Was da vor zwei Tagen von Barry Schwartz beim SERoundtable gezeigt wurde, ist wohl der Beweis dafür, dass es auch schon seit geraumer Zeit einen BrandRank gibt, der jetzt testweise sichtbar wird – eben das Gegenstück zum AuthorRank, nur für Firmen. Doch was sind die genauen Hintergründe?

Google testet Suchergebnisse mit Firmenlogo

Quelle

Verifizierung scheint zu reichen

In dem Artikel von Barry Schwartz gibt es eine Besonderheit, denn nach seinen Erkenntnissen gibt es keine expliziten Verknüpfungen von Firmenwebsites und Google+ Pages. Bei privaten Profilen ist das die Voraussetzungen dafür, dass das Autorenbild in den Snippets angezeigt wird.

Auch in Sachen Mikroformate wie zum Beispiel schema.org gibt es scheinbar keine Auffälligkeiten. Google zieht sich das Logo also „ungefragt“ vom Google+ Profil eine Unternehmens. Einzig die Verknüpfung und die Verifizierung einer Google+ Unternehmensseite scheinen Voraussetzungen dafür zu sein, dass auch Firmenlogos in der Google Suche erscheinen.

Im Klartest bedeutet das, dass Google+ noch mehr an Relevanz gewinnen wird, zumindest was die Suchergebnisse von Google angeht. Für Google und Google+ wiederum sollte sich dann erneut eine Steigerung der Nutzerzahlen einstellen, weil Firmen mit Sicherheit viel aktiver bei Google+ werden, sollte dieses Feature Standard werden.

AuthorRank für Firmen

Diese Entwicklung muss aber auch bedeuten, dass Google mit dem AuthorRank gute Erfahrungen zu machen scheint. Das Bild eines Autoren in den Snippets der Suchergebnisse ist nur die Spitze des Eisbergs und hinter dem Prinzip verbirgt sich viel mehr als nur die Verbesserung der Click Through Rate (CTR).

Google will wissen, wer im Internet für bestimmte Inhalte verantwortlich ist. Auf Basis dieser Daten werden wir in Zukunft meiner Ansicht nach auf jeden Fall deutliche Beeinflussungen in den Suchergebnissen erleben. Schließlich ist es sinnvoll einen Autoren mit besserer Reputation auch in den Suchergebnissen entsprechend besser zu listen – das auch im Vergleich zu solchen, die weniger gute Reputationen haben.

Mit dem BrandRank, der im Prinzip nichts weiter ist als der AuthorRank für Firmen, will Google nun auch Marken ermöglichen, von solchen Benefits zu profitieren. Dafür ist dann natürlich ein Google+ Profil notwendig, das auch entsprechend gut aufgestellt sein sollte, damit es mit den Vorteilen auch klappt. Wer darüber übrigens mehr wissen möchte, wie man sowohl als Person als auch als Firma durch ein hochwertiges Google+ Profil für die kommende Entwicklungen gerüstet ist, kann sich gern mit mir für eine Beratung in Verbindung setzen.